Was unterscheidet den Koran von Mus'hafs und Übersetzungen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

was der Koran ist und wie er zu lesen ist, gibt es innerhalb des Islam zig einander widersprechende Dogmen.

Die mündlichen Offenbarungen diktierte der Analfabet Mohamed später einem Schreiber. Nach seinem Tod waren davon mehr als 12 Versionen in Umlauf.

Kalif Umar erstellte daraus eine redigierte Koranfassung. Die den Ummayaden folgende Dynastie der Abbasiden liess dann erneut eine Koranfassung redigieren und versah wohl auch den arabischen Text mit Vokalzeichen. Das erst ist die Fassung, die heute von den Sunniten verwendet wird.

Nach sunnitischem Dogma ist der mündliche und schriftliche Koran identisch, völlig unverändert überliefert worden und beinhaltet das wortwörtliche Wort Gottes für alles Zeiten und Regionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seri123
16.03.2016, 15:58

Danke :)

1

Die bisherigen Antworten sind nicht richtig.

Al-Quran(Koran) ist das Wort Allahs. Er ist nicht Erschaffen und wird durch Rezitation verehrt. Er wurde in arabischer Sprache durch den Engel Gabriel unserem Propheten Muhammad(saws) offenbart.

Der Qur'an ist im eigentlichen keine Schrift. Er wird nach wie vor von Millionen Muslimen auswendig gelernt und an Schüler immer wieder mündlich weiter vermittelt. Wenn jemand den Koran auswendig gelernt hat, wird jedes Wort geprüft, ob er auch alles perfekt kann. Man kann sich so etwas hier nicht vorstellen, weil es diese Tradition nicht gibt. Der Koran ist das Wort, nicht das papierene Buch. Deshalb spielen die Niederschriften wie hier immer wieder behauptet eigentlich keine so große Rolle im Islam.

Natürlich wurde der Koran auch schon immer aufgeschrieben. Dieses Buch nennt sich dann Mushaf.

Wort Allahs = Koran

Buch = Mushaf

Näheres findest du vielleicht hier:

http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/quran_im_islam/quran_im_islam_nach_dem_ableben_des_propheten.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung