Was überzeugt gläubige Muslime vom Islam?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da darf ich Feuerbach zitieren: " Wille, Liebe oder Herz sind keine Kräfte, welche der Mensch hat, sie sind die ihn beseelenden, bestimmenden, beherrschenden Elemente, denen er keinen Widerstand entgegensetzen kann. Und weil der Mensch diese Kräfte oder Fähigkeiten als über seine individuelle Beschränktheit hinausgehend empfindet, hypostasiert und verabsolutiert er sie, er setzt sie 'aus sich hinaus' und verehrt sie als ein andres, von ihm unterschiednes, eignes Wesen."

Ich schließe mich meinem Vorredner an. Bis auf den ontologischen Gottesbeweis, der eher auf den Begriff abstellt, als das Subjekt selbst, bleibt jede Religion den Beweis ihres Gottes oder Götter, wie auch die Prophetischen Eigenschaften ihrer historischen Akteure schuldig.

Die Frage nach dem Argument, warum man gerade diesem Propheten glauben sollte, wäre richtig gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Beweise für die Wahrheit von Religionen. Deshalb spricht man ja vom Glauben. Wenn Menschen diese Dinge für unumstößlich wahr halten, dann weil ihnen das so eingetrichtert wurde, zusammen mit dem Verbot je auch nur den Hauch eines Zweifels aufkommen lassen zu dürfen, weil das die allerschlimmsten Höllenstrafen nach sich ziehen würde. Und viele Menschen lassen sich damit einschüchtern. Die, die das nicht tun, haben zumindest hin und wieder Zweifel... oder glauben eben nicht.

Keiner der angeblichen Beweise hält einer wissenschaftlichen Untersuchung stand.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
23.06.2016, 19:14

Einschüchterung, ja aber auch selbst-immunisierung! Du hast einen Gegenbeweis gefunden? Super, das ist der Beweis für Gott, denn nur der Teufel kann so tolle Gegenbeweise gemacht haben, oder? ...

0

Indoktrination, ständige Repetition, Druck durch Familie, Gruppenzwang, Androhung oder sogar Anwendung von Gewalt gegen Kritiker oder Apostaten und nicht zuletzt das wohlige Gefühl, daß man für seine Probleme und Schwierigkeiten ja keine Verantwortung trägt - das sind ja "Prüfungen", die einem durch Allah auferlegt werden und für die man dann im imaginären Paradies belohnt wird .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt keine beweise dafür, es gibt nur die märchen in einem buch, dass von menschen geschrieben wurde, keine worte eines gottes enthält und in dem viele schriften und suren nachträglich einem menschen, namens mohamed zugeschrieben wurden, die er nie selbst geschrieben hat...........

der grösste beweis für einen betrug als angeblichen propheten gottes liefern die muslimischen schriften selbst, denn angeblich hat gott ihm im traum befohlen ein 6 jähriges mädchen zu heiraten, dass er dann missbrauchte, als sie 9 war.......... dazu gibt es genug schriften und verse in dieser religion..........

wäre dieser mensch ein echter gesandter eines gottes, hätte er das mädchen nicht geheiratet und missbraucht, sondern als tochter mit allen rechten angenommen.......... ich glaube kaum, dass ein erbauer eines universums pädopohil wäre, also ist die aussage von mohamed, dass sein gott ihm das befohlen hat, eine lüge............ im übrigen, ein allwissender gott hätte gewusst, welche auswirkungen dies hätte, denn leider ist es heute noch völlig legitim, dass muslimische alte männer kleine kinder heiraten und missbrauchen können, die sogar noch tun und die mädchen dann dafür bestrafen, wenn sie dass nicht mehr wollen............. wahrscheinlich ist die tat von mohamed die schlüsselfigur zu dieser auslebung im islam..... und wie schon geschrieben, ein echter allwissender gott hätte das vorhergesehen und verhindert, denn angeblich sind ja kinder der schatz der welt und unsere zukunft, dumm nur, dass dann sowas gottgewollt sein soll............

darüber sollten die muslime alle mal nachdenken und nicht gleich wieder aufschreien und den meldebutton drücken, weil sie die wahrheit nicht vertragen................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist "Der Glaube"... 

....( wobei manche auch sagen, sie würden "wissen"... aber letztlich "wissen" sie auch nur, DASS sie "glauben....")

Konkret.... ( und KEINESFALLS abstreitbar...) ist.. dass Mosleme ausschließlich den Aussagen Mohammeds glauben....

Mohammed wiederum glaubte den "Eingebungen Jibrils"

Und der "Jibril" sagte dem Mohammend, dass er selbst  ihm genau das sagt, was "Allahs/Gottes" Wille und Wunsch sei.....

Weiterhin ist für Mosleme überzeugend, dass es (scheinbar) keinen Widerspruch im Islam gibt......

---was nicht sonderlich schwierig ist, wenn man die Abrogation mit ein bezieht....-----

zudem wird Moslemen vermittelt...sie seien: Die beste Nation/Gemeinschaft.. die Gott je hervorgebracht hat.....

( NA ? WER will denn nicht DAZU gehören... ?? ...)

zudem wird Moslemen glaubhaft vermittelt... dass sie sich "distanzieren und unterscheiden" sollen... von Andersgläubigen.....

( Na !.. wenn DAS kein "Beweis" ist.....)

Weiterhin soll/gibt es im Koran 'Stellen, die man mit viel Fantasie so deuten kann... als würde die die derzeitige Wissenschaft.... schon Jahrhunderte vorher durch den Koran genauso definiert worden sein.....

Also ?.... es kann NUR die Wahrheit sein... !!.. oder ?

OK, man lässt dabei außer Acht, dass auch "Shaitan" schon vor den Menschen erschaffen war, umfangreiches Wissen hat/te... und selbst heute noch die Macht hat... rund 7 Mrd Menschen zu überwachen, zu wissen, was sie denken und fühlen... und gezielt in "Versuchung" zu führen.....

Weiterhin könnte ich auch mit viel... oder wenig Fantasie "beweisen"... dass die Bibel "Recht" hat....

da werden wissenschaftlich die Wasserkreisläufe erklärt.... sowie "Hubschrauber"... definiert.....

... sowas gab es "Damals" noch nicht.....dennoch weist "die Bibel" darauf hin.....

( Etwas "Fantasie" wäre gefragt... aber DAS unterscheidet sich NICHT vom Islam.....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um ehrlich zu sein wird dir das niemand hier in einem Beitrag beantworten können. Ich fang einfach mal an und hoffe dir helfen zu können.

Im Islam findest du für jede Frage (welche wir verstehen können) eine Antwort. Wie du schlafen sollst, wie du beten sollst, wie du essen sollst, wie du dich reinigen sollst, wie du dich benehmen sollst, wie du mit Tieren umzugehen hast, usw. usf.

In der Schule lernst du einiges, was dir später durch den Islam bestätigt wird. Der goldene Schnitt, wie das Universum aufgebaut ist, Mathematik im Kuran, der logische Aufbau... du musst dir halt die Zeit nehmen und es überprüfen, um es zu verstehen. Die meisten hier lesen etwas auf einer Seite und übernehmen das. Schau dir mein letztes Thema an und schon siehst du, wie die Kritiker verschwinden, weil die keine logische Antwort dazu finden.

Wenn du mit jemanden am diskutieren bist, dann greifst du dir sicherlich an den Kopf und stellst dir die Frage "wie kann er das nicht verstehen/so verdrehen/leugnen". Im Islam findest du für alles eine Antwort, warum sind wir hier, wieso ist diese Welt so ungerecht, wieso werden Menschen behindert geboren, wieso andere nicht, usw. aber hier gibt es Menschen, die sich nicht mit dem Koran beschäftigt haben, diese nicht einmal gelesen haben aber bestens bescheid wissen.

Du musst als Moslem die ersten zwei Versionen kennen, also die Tora und das Evangelium. Für mich persönlich gibt es hier keine Zweifel. Wenn Isa (Jesus) für unsere Sünden gestorben ist, dann kann ich tun, was immer ich tun möchte und am Ende in den Himmel kommen. Das Problem beginnt aber schon bei der Wahl der Bibel. Weltweit gibt es über 400 Versionen, diese unterscheiden sich teilweise stark aber alleine die Entstehungsgeschichte der Bibel macht keinen Sinn. Ich war auch in der Kirche und hab dort meine Fragen gestellt, keine Antwort bekommen. Es ist eher ein "ich sag dir was du hören willst, Jesus regelt alles". Was passiert zum Beispiel mit den Menschen vor dem Christentum? Vor der Tora? Oder welche, die noch nie davon gehört haben. Allgemeine Fragen halt...

Du wirst den Islam nicht verstehen können, wenn du nicht ehrlich bist. Der islam ist nicht ein Buch mit 20 Seiten, welches du einfach liest und bestens verstehst. Dein ganzes Leben lang lernst du immer mehr dazu. Ich zum Beispiel bin hier, um zu schauen, was ich noch lernen könnte und anderen zu helfen, soweit es mir möglich ist.

Mein größter Fehler zu beginn war es nicht zu denken. "Ich bin als Moslem geboren, das ist mein Club und wieso das ganze ist mir egal". Später habe ich mir dann die Frage gestellt "was mache ich hier, wo gehe ich hin? Wie lange werde ich leben? Wieso muss xy sterben". Mich hat zum Beispiel gestört das der Koran nur auf arabisch der Koran ist. Als ich dann eine weitere Sprach gelernt habe und etwas übersetzen musste war es mir plötzlich sehr klar.

Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben auch wenn das für dich ziemlich schwer sein wird, es zu verstehen (ich war selbst in der Lage).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
26.06.2016, 00:48

Hast du dich schon mal gefragt, warum Allah den Koran nur zu den Arabern geschickt hat? Warum hat er nicht in jedes Land der Welt die Verse zur gleichen Zeit gesandt. Das wäre überzeugend, finde ich.

Wenn die Schönheit des Korans ein Beweis ist, dann müssen die meisten Menschen das den Arabern ja einfach glauben. Araber wären sogar im Vorteil, was natürlich ungerecht wäre.

Bei einer solch wichtigen Botschaft kommt mir das doch ein bisschen fahrlässig vor. Immerhin soll der Text ja von einem Gott stammen, wieso schreibt er den Text nicht in die Wolken?

1

Hey, 

Für mich gibt es klare Beweise bzw ich weiß warum ich Muslim bin und was mich dazu überzeugt hat also: 

Ich wusste schon immer dass es einen Gott gibt hatte immer so ein Gefühl da ja Alles Einen Schöpfer hat. Hab mir dann mal Christentum und Islam angeschaut. Also was ich nicht am Christentum verstehe warum sollte ich Jesus anbeten ? Er ist ein Mensch wie ich NATÜRLICH er konnte vieles was ich nicht kann z.b. Menschen heilen usw.... Aber er hatte genau so wie ich Fehler er War nicht perfekt warum sollte ich jemanden anbieten der nicht perfekt ist ? Er lebte nicht unendlich. Warum sollte ich jemanden anbeten der Geboren und gestorben ist ? Er ist bei WEITEM nicht allmächtig. warum sollte ich jemanden anbeten der nicht allmächtig ist. Jesus hat vieles gewusst aber dennoch War er nicht allwissend hier ein bsp von der Bibel : Jesus wurde gefragt wann der tag des jüngsten Gerichts ist er antwortete darauf dass weiß nicht ich dass wissen nicht die Engel es weiß nur "mein" Vater. Also er ist weder allwissend noch  allmächtig. Also ergibt es für mich keinen Sinn dass nächste stell dir vor Jesus als Baby stell dir vor seine Mutter maryam hätte nicht auf ihm aufgepasst er wäre gestorben. Wäre ein Gott abhängig von EINEN MENSCHEN ? Für mich ergab dass alles keinen Sinn. Dann hab ich mir islam angeschaut bzw Koran. wie Gott dort beschrieben wird du denkst dir dass ist es Dieser Gott der hier beschrieben wird hat mich erschaffen. Und vieles was im Koran steht wird heutzutage wissenschaftlich bewiesen z.b. wie ein Embryo im bauch der Mutter ist das heißt wann er Knochen usw bekommt. Dass ist dass was mich überzeugt hoffe konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FatihBa
23.06.2016, 19:55

Gute Beispiele Bruder und was man noch ergänzen kann ist das Jesus bzw isa aufs klo ging und sich sauber machen musste
(Y)

0
Kommentar von ArnoldBentheim
23.06.2016, 20:06

Also was ich nicht am Christentum verstehe warum sollte ich Jesus anbeten ?

Im Christentum betet niemand den Menschen Jesus an!

Aber warum stellen die Muslime den Propheten auf gleiche Stufe mit ihrem Gott "Allah", ja eigentlich sogar über ihren Gott, weil sie den Worten des Koran - sofern er wirklich die Worte Mohammeds wiedergibt - mehr glauben und vertrauen als den Zeichen, die ihr "Allah" seitdem ständig den Menschen, allen Menschen (!) sendet?

Und vieles was im Koran steht wird heutzutage wissenschaftlich bewiesen z.b. wie ein Embryo im bauch der Mutter ist das heißt wann er Knochen usw bekommt.

Mohammed hat nur auf Wissen zurückgegriffen, das auf jeden Fall schon die antiken Griechen besaßen. "Heutzutage" ist also schon sehr lange her!  :-)

0
Kommentar von FatihBa
23.06.2016, 21:11

Dir auch Bruder, möge Allah unseren Fasten in sha allah annehmen. Amin

0
Kommentar von Viktor1
23.06.2016, 22:02
Für mich gibt es klare Beweise 

Das glaub ich dir nicht. Vielleicht gibt es für dich, für dein Verständnis
nachvollziehbare Argumente. Doch dies unterscheidet dich in nichts von anderen abweichenden tausender Glaubensüberzeugungen Anderer. Was hast du, dein Glaube, dem Anderer voraus ?
Bring mal etwas, was für alle nachvollziehbar (klare "Beweise")  ist und nicht , was für dich Sinn macht. Du bringst nur Statements, das kann jeder.

1

Der Koran sagt das selber:

1) Dass ein Mensch, der Analphabet ist, dass ein so ein Mensch, so ein Buch angeblich verfasst haben soll, ist unmöglich. Denn die Sprache des Koran ist einzigartig. Wir können das leider nicht durch die Übersetzung ins Deutsche erkennen. Jedoch können wirs hören... siehe dir das Video an.

2) Der Koran fordert jeden auf, so ein Buch zu schreiben, wie den Koran. Und keiner konnte damals so ein Buch schreiben, mit so einer Sprache. 

3) Falls Muhammad ein Fake-Prophet wäre, was kann sein Ziel gewesen sein? Das Leben genießen, Geld, Frauen, die Sau raus lassen, Macht und Ehre?

Das Leben genießen: Wenn wir das Leben des Propheten mal anschauen, kann man nicht sagen, dass er das Leben genossen hat. Vielmehr hat er seinen Anhängern gesagt, dass Diesseits vergänglich ist und das wahre Leben erst das Jenseits ist, wofür man diesseits arbeiten soll, durch den Glauben an Gott und rechtschaffene Taten etc.

Geld: Der Lebensstandard des Propheten orientierte sich nach dem Standard des ärmsten Muslims der Stadt. Dies sorgte für Stress in seiner Familie, denn es gab andere Muslime, die höheren Lebensstandard hatten.. Dazu gibt es ein Koranvers...

Macht und Ehre: Schaue dir die Verse mal an und denke mal darüber nach und frage dich nachher, ob jemand, der Ehre und Macht, Ruhm haben möchte, soetwas über sich sagen würde? Und vergleiche das mal mit den Personen der Geschichte, die Ruhm und Ehre gehabt hatten und was für Aussagen sie über sich selbst gesagt haben...

Sura 69
43Er ist (vielmehr als Offenbarung) vom Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) herabgesandt.  44 Wenn er (Muhammad) (eigenmächtig irgendwelche) Aussagen gegen uns aus der Luft gegriffen hätte ,  45würden wir ihn bei der Rechten fassen  46und ihm hierauf die Schlagader durchhauen,  47und keiner von euch könnte (uns) vor ihm (und dieser seiner Bestrafung) zurückhalten.  48Und er ist eine Erinnerung für die Gottesfürchtigen.  49Wir wissen (wohl), daß (gewisse) Leute von euch (den Koran) für Lüge erklären.  50Er ist (in der Tat) für die Ungläubigen (Anlaß zu schmerzlichem) Bedauern.  51Er ist aber wahr und gewiß .  52Darum preise den Namen deines gewaltigen Herrn!

Gönn dir:

Hier gibts noch mehr, wenn du Interesse haben solltest...

https://www.youtube.com/channel/UC3wWBFaJMmVLX5HTLgttZng

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
23.06.2016, 19:43

Aber das sind doch alles keine handfesten Beweise. Den Koran könnte doch trotzdem jemand anderes geschrieben haben. Irgendjemand, der nun mal wortgewandter war als seine Mitmenschen. Und wieso erschien der Koran nur auf arabisch und nicht in jedem Land gleichzeitig in jeder Sprache?

Das Mohammed die Ziele nicht erreichen wollte, kann ja sein. Vielleicht wollte er aber einfach gern als Prophet gesehen werden, vielleicht war genau das ja sein größtes Ziel. Könnte doch sein, oder?

3
Kommentar von FatihBa
23.06.2016, 19:51

Man könnte auch nicht vor 1400 Jahren sagen das der Weltall sich ausdehnt, etc etc

0
Kommentar von matmatmat
23.06.2016, 20:06

Ich würde akzeptieren, daß er das selbst gedacht hat, damals und es nicht nur benutzt hat um eine Legende um seine Bande aufzubauen. Das er davon überzeugt war bedeutet nicht, das es so ist. Es gibt ein par Dutzend Menschen auf dem Planeten die sind fest davon überzeugt, das sie Napoleon sind. Die sind nicht mal darin zu erschüttern, wenn sie andere Leute treffen. Die sagen dann dem Arzt "Ja, ich hab mal so getan als sei ich das nicht, um den anderen da der offensichtlich krank ist nicht zu verwirren". Es gibt sogar noch ein par hundert Leute mehr die meinen Gott redet mit ihnen und sie können ihn hören... Stimmen hören und die in wirren Gedichten die sich widersprechen aufschrieben ist alleine kein Beweis...

2
Kommentar von Dummie42
23.06.2016, 20:19

Denn die Sprache des Koran ist einzigartig.

Man muss sich das nur oft und heftig genug einbläuen lassen, dann glaubt man das natürlich. Vor allem wenn dann auch noch jeder Zweifel daran bei Höllenstrafe verboten wird.

2

Hallo
Was mich alles Überzeugt würde zu lange dauern zu erklären aber ich hätte ein Video für dich :

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Termobar
25.06.2016, 19:24

Marcel Krass hat dich überzeugt? Welchen Schulabschluß hast du und welche logischen Fehler kennst du?

1

Was möchtest Du wissen?