Was tut man am besten bei einem Bandscheibenvorfall?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wärme tut sehr gut. In der Apotheke gibt es spezielle Wärmepflaster, die man sich auf den Rücken kleben kann. Auf lange Sicht wäre vielleicht auch ab und zu eine Physiotherapie-stunde nicht schlecht. Auch wenn es schwer fällt tut Bewegunf sehr sehr gut. Es muss ja nicht viel sein. Jeden Tag oder auch nur jeden zweiten Tag einen kleinen Spaziergang zu machen, kann schon kleine Wunder bewirken. Falls es nicht besser werden sollte wird der Arztbesuch wohl oder übel kommen. Am besten mit einem Orthopäden mal darüber sprechen. Alles Gute! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lichtermeer
06.01.2016, 20:05

Gerne :)

0

Ich leide jetzt seit 3 Jahren darunter.Die Schmerzen kommen immer wieder. Wärme lindert die Beschwerden einwenig. Von einer Operation kann ich nur abraten. Dabei geht sehr viel schief. Ich kenne eine Frau bei der durch die Operation alles nur noch schlimmer wurde. Sie ist heute 43 Jahre alt und geht am Rollator. Und die Schmerzen sind die Hölle. Ich hab die Bandscheibenbeschwerden auch tierisch satt,aber operieren lassen würde ich keinesfalls. Mein Versuch ist jetzt mal Kiesertraining zu starten,um Muskeln aufzubauen. Denn die Muskeln übernehmen die Funktion der Bandscheibe und die Schmerzen verschwinden. Kenne jemanden der Jahrelang durch die Hölle ging und erst intensives Training hat seine Qualen beendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahselina1998
07.01.2016, 00:21

Also mein Freund trainiert den Rücken und boxt auch ich denke das ist damit gemeint oder ? 

0