Frage von sbm94, 128

Was tut der Hausarzt bei Depressionen?

Ich möchte heute endlich zu meinem Hausarzt und erzählen das ich nicht mehr kann. Aber was wird er dann machen? Mich zu einem Psychologen schicken? Etwas verschreiben? Zum Neurologen schicken? Hat jemand Erfahrungen? Bin 21 falls das eine Rolle spielt

Antwort
von pilot350, 47

Dein Hausarzt wird zunächst ein Gespräch mit Dir führen. Ziel ist es zu erkennen was die Depressionen ausgelöst hat. Viele Hausärzte haben auch eine psychologische Ausbildung. Daraus erkennt er ob seine Fachkompetenz ausreicht Dich zu behandeln oder ob er Dich an einen Psychologen überweisen wird. Vor dem Psychologentermin brauchst Du absolut keine Angst zu haben. Der wird auch nur mit Dir Gespräche führen aus denen Du erleichtert heraus gehen wirst. Wichtig ist, dass Du aktiv mitarbeitest und die Anweisungen die Dir gegeben werden umsetzt. Deine Ärzte können nur die Hälfte dazu beitragen dass Du davon los kommst. Den wichtigeren Teil musst Du dazu beitragen. Bereite Dich auf eine lange Behandlungszeit vor. Depressionen können geheilt werden. Sie können jedoch auch wieder auftreten. Mache also richtig mit. Gute Besserung. Zum Neurologen musst Du nicht.

Antwort
von Spezialwidde, 42

Er wird dich erstmal ausgiebig befragen und versuchen sich ein Bild zu machen. dann wird er dich an eine geeignete Stelle überweisen. Das kann zb ein Neurologe sein, aber auch ein Psychologe bzw Psychiater. Dann werden auf dich zugeschnittene Therapiekonzepte entwickelt. Das kann zb eine Medikation sein aber auch Therapiesitzungen.

Antwort
von DerLehrerDE, 57

Das dürfte ganz unterschiedlich sein. Mein Arzt wollte mir zuerst weismachen, dass Muschelpulver und Globuli etwas an der Situation verbessern sollen. Dann verschrieb er mir eine Atemtherapie, die mir ebenfalls nicht zusagte. Schlussendlich bestand ich auf eine Gesprächstherapie (später in Begleitung von Antidepressiva). Finde für dich heraus, was dir für deine Situation am meisten entgegenkommt. Wichtig ist, dass du deine Lage erkannt hast und nun nach einer Lösung suchst. Dafür wünsche ich dir viel Kraft!

Antwort
von Celincheeeeen, 67

Also erstmal ist der Hausarzt ja eher für Körperliche Krankheiten zuständig, was nicht heißen soll, dass es falsch ist dahin zu gehen. Nur was dir klar sein sollte ist, dass er dich höchst wahrscheinlich zu einem Psychologen überweisen wird, was aber gut ist denn dieser kann dir wirklich helfen. Ich meine das sind auch Fachärzte die speziell dafür ausgebildet sind und die können dir dann auch helfen. Da wird nichts passieren es wird hauptsächlich geredet und wenn du dich öffnest und ''Mitspielst'' dann könnt ihr Ursachen herausfinden und daran gemeinsam arbeiten, je nach Zustand bekommst du von diesem nach Wunsch auch Medikamente wie Johanniskraut gegen die Depression, im Verlaufe der Therapie zeigt sich was dir hilft und dann wird es dir hoffentlich bald besser gehen, alles gute :)

Antwort
von xRobsnx, 40

Also ich lese hier mal wieder viel quatsch ^^
Zum Hausarzt "musst" du fast gehen, da du sonst noch viel länger auf einen Termin warten musst. Er überweist dich im Normalfall zu einem Psychologen und gegebenenfalls auch zu einen Psychiater. Falls er dich zu einem Psychiater überweisen will, nimmt er im Normalfall noch eine Blutprobe und schickt sie ins Labor. Diese Werte werden dann dem Psychiater mitgeteilt, der dann darauf auch die Medikamente regeln kann. Oft hängt eine Depression auch mit der Schilddrüse zusammen, das kann "einfach" behandelt werden und ist schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe das es hilfreich war, bei Mängeln oder Fragen könnt ihr gerne Antworten ;)
viel Glück 🍀

Antwort
von Nele2o17, 51

Meine Erfahrung:

Zum Hausarzt, dieser schreibt eine Überweisung zum Neurologen.

Der Neurologe empfiehlt eventuell eine Medikation und Adressen von Psychologen habe ich da auch bekommen.

Antwort
von Indivia, 13

Hausärzte sollten keine Advershcreiben,sie kennen sich auf dem gebiet leider meist zu wenig aus. ( Ich erinner mich an den Satz, Ad kann man von heut auf morgen absetzten).

Erwird dich je nach schwere an einen Psychologen bzw Psychiater überweisen, ich würde bittenerstmla zum psychiater zu können,denn hinter Depressionen können auch körperliche Ursachen stecken, ( schilddrüse, neurologische Probleme etc.)

Antwort
von viomio82, 39

Er wird Dir einen Ü - Schein für einen Psychiater ausstellen. Dieser wird Dich dann weiter behandeln und ggf. Medikamente anordnen. Wartezeiten auf einen Therapiplatz können allerdings bis zu nem halben Jahr dauern, das variiert.

Du kannst auch zu einem Psychologen gehen. Da dieser aber kein Medizinstudium hat, darf er keine Medikamente verordnen.

Alles Gute

Antwort
von Lumpazi77, 46

Ein Besuch bei einem Psychologen ist dringend erforderlich und da wird er Dich hinschicken !

Antwort
von Gapa39, 33

Eigentlich kannst du dir den Hausarzt sparen, weil der dich, wenn er gescheit ist, eh zum Psychiater schicken wird, also kannst du gleich dort einen Termin ausmachen bzw. du kannst auch bei Psychotherapeuten anfragen, leider haben die aber auch oft sehr lange Wartezeiten, je nach Region. Aber erstmal würde ich zur Diagnostik zum Psychiater gehen.

Antwort
von Gwennydoline, 50

Hi :) Jap - hab da Erfahrungen (bzw. eine^^)
Hab damals auch meiner Hausärztin gesagt, dass ich Depressionen habe. Sie hat mich dann an eine Psychologin weitergeleitet.

Vielleicht versuchst du es aber erstmal mit einem Psychotherapeuten :) Die verschreiben nicht direkt Medikamente.

Alles Gute!

Kommentar von xRobsnx ,

Normalerweise geben Sie eh nur die Pflanzlichen Medikamente, daher seh ich das garnicht so wild. Immerhin gibt es Johanniskraut sonst auch an vielen Stellen zu kaufen.

Antwort
von Goodnight, 33

Wir können doch nicht wissen was dein Hauarzt tun wird. Geh hin und sprich mit ihm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community