Frage von ShinyEve, 82

Was geschieht bei einer Zwangsräumung?

Ein Online-Freund von mir versuchte Suizid zu begehen gestern. Ich bin so dankbar als er mir eben eine SMS schrieb.. Er wird sich jetzt an den nächsten Arzt wenden, und wahrscheinlich in eine Klinik eingewiesen werden. Zu allem Überfluss muss er allerdings Heute seine Wohnung räumen (Bafög-Amt brauchte zu lang zum bearbeiten seines Unterlagen. Geld blieb aus). Was geschieht mit der Zwangsräumung wenn er Heute noch in eine Klinik (mind 2 Wochen) kommt ?

Danke für Antworten !

Antwort
von bikerin99, 40

Bei einer Delogierung wird ein Schlosser die Tür öffnen, die Wohnung ausgeräumt und irgendwo eingelagert. (Info hängt entweder an der Tür oder sich auf die Suche machen). Für diese Delogierung muss er die entstandenen Kosten übernehmen.
Wenn er in eine Klinik aufgenommen wurde, besser als obdachlos mit heute sein. Dann sollte er möglichst rasch mit den Sozialarbeitern oder Sozialpädagogen der Klinik Kontakt aufnehmen, damit er Unterstützung für die nächsten Schritte bekommt. Diese haben Wissen und Erfahrung, was zu tun ist, damit er aus dem Schlamassel kommt.

Antwort
von voayager, 25

Dein Freund hätte gut getan, rechtzeitig einen Mieterschutzverein beizutreten. Dies hätte dann bewirkt, dass die Kündigung rausgezögert worden wäre. Das später ausgezahlte Bafög wäre so noch aufgefangen worden. Da dein Freund untätig war, bleibt jetzt nur noch der Gang zum Sozialamt, hoffend, dass es für ihn einspringt. Das Möbel selbst wandert nun in ein Lager, so dass Standgebühren anfallen.

Antwort
von Seanna, 56

In dem Fall kann er sich ans Sozialamt wenden. Dort wird an einer Kasse sogar teils bar ausgezahlt.

Aktuell könnte ein Sozialarbeiter oder Betreuer das für ihn erledigen.

Antwort
von Kleckerfrau, 49

Die Zwangsräumung wird durchgeführt und seine Möbel kostenpflichtig für ihn eingelagert. er müsste versuchen so schnell wie möglich irgendwo Geld herzubekommen.

Kommentar von ShinyEve ,

Wie und woher könnte er nun, vor allem von der Klinik aus, Geld herbekommen ? Von der Familie aus geht´s schonmal nicht. Andere Ideen ? Gibt es eine Art Not-Sorge die da greifen kann ?

Kommentar von Kleckerfrau ,

Das Jobcenter vielleicht.

Kommentar von Seanna ,

Nein, aber das Sozialamt. Jobcenter greift nur mit Antrag und wird für einen 19-jährigen nicht vermittelbaren auch nicht zuständig sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community