Frage von 007sternchen, 62

Was tun wenn sich pferd steif macht?

Hey 😊 Ich war heute reiten bei meiner Rb er ist ein Isländer Wir waren heute auf dem Platz doch er hat sich auf der rechten Seite immer total fest gemacht und den kopf hochgerissen aber nur auf der rechten Seite und nur manchmal bei volten zirkel ... Zum Schluss hatte ich es wieder ganz gut im Griff doch ich wollte jetzt nochmal fragen was ihr in gemacht hätett dass er sich nicht fest macht 😉 Lg Ps. Vorher hatten wir nie ein Problem damit ( rein interessehalber )

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 15

Wenn so etwas plötzlich auftritt, gibt es meist eine Ursache. Die kann ganz unterschiedlich sein - auch ein Pferd kann mal so etwas wie einen steifen Nacken, haben, also verspannte Muskeln, die erst wieder gelockert werden müssen. Es kann sich über Nacht blöd festgelegen haben, oder es wurde am Vortag falsch gearbeitet. Manchmal ist es ein eingeklemmter Nerv oder andere Blockaden, die für plötzlich auftretende Steifheiten sorgen. 

Wenn Du das über das richtige Lösen und Arbeiten schaffst, zu beheben, dann ist alles wieder gut. Tritt das nun aber vermehrt auf, kann es irgendwo Probleme im Training geben, oder aber es sollte mal ein Chiropraktiker oder Tierarzt sich das Pferdchen anschauen. Nicht dass sich so etwas verfestigt.

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 44

Den Tierarzt holen. Das Pferd hat höchstwahrscheinlich Schmerzen. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 29

Dass ein Pferd sich auf einer Seite nicht gut biegen kann, ist normal. Wenn das aber so schlimm ist, dass es den Kopf immer wieder hoch reißt, und das noch dazu nicht schon immer so war, hat das Pferd vermutlich Schmerzen.

Wenn es am Schluss dann besser ging , hast du  entweder das Pferd dazu gebracht, trotz Schmerzen brav mitzumachen, oder aber du hast alles richtig gemacht,  und die verspannte Muskulatur hat sich gelockert. 

Hoffen wir mal, dass letzeres der Fall  ist. 😊

Was ich jedenfalls in dem Fall machen würde, wäre oft Handwechsel und anfangs auch wechsel zwischen Gradeaus und großen Bögen; Volten erst, wenn das pferd lockerer ist. Denn ich fände  es gemein, das Pferd zur Dehnung der äusseren Körperhälfte zu zwingen, wenn es noch steif ist.

Antwort
von lastunicorn007, 21

Also was bei meinem kleinen hilft, wenn er sich fest/steif macht, ist ihn vorwärts zu treiben. Dadurch bringt er erstmal richtig die Muskulatur in Gang und schafft es, sich nach unten zu strecken und vorwärts/abwärts zu laufen..

Antwort
von LyciaKarma, 24

Das nennt man hohle Seite. 

Dein Pferd Rechtshänder, geht also linksrum besser. 

Stichwort natürliche Schiefe. Die Muskeln deiner RB sind links verkürzt, deswegen fällt es ihm schwer und tut sogar weh, wenn er sich recht rum dehnen soll. 

Dagegen hilft Gymnastizierung, Longenarbeit (auch Doppellonge) etc. Aber bitte gleichmäßig und nicht übermäßig die schwächere Seite arbeiten. 

Antwort
von TheDevilIsMyBff, 23

Ich glaube, du müsstest auf der schlechten Hand mehr und mehr arbeiten das heißt ganz viel biegen.
Du könntest ja mal eine Reitlehrerin oder einen Tierarzt fragen, denn die kennen sich mit sowas ganz gut aus!
Viel Erfolg

Kommentar von Urlewas ,

Immer gleichmäßig und immer langsam! Sonst wäre das, auf Menschen übertragen, als wenn man einen Rechtshänder zwingt, ganz viel mit links zu schreiben....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten