Frage von ElliLoLi, 70

Was tun wenn Sachbearbeiter sich weigert anständig zu Beraten?

Hallo meine Lieben,

Vor kurzem wollten mein Partner und Ich die Wohnung meiner Schwiegermutter vertraglich übernehmen und wohnten schon seit wenigen Wochen dort. Vor kurzem kam sie uns Nachts plötzlich besuchen und teilte uns mit, dass sie die Wohnung wieder für sich beanspruchen möchte, da ein zusammenleben mit ihrem Ex- Mann doch nicht funktionieren würde. Nun ist mein Problem dass ich 17 und im 8.Monat schwanger bin und wir keinerlei Möglichkeiten haben irgendwo unterzukommen. Ich bin sofort zum Jobcenter und zum Jugendamt gegangen um mich Beraten zu lassen. Das Jugendamt teilte mir mit dass ich unbedingt zum Jobcenter gehen soll da sie mir helfen MÜSSEN. Da ich davor schon im Internet recherchiert habe, wusste ich schon ungefähr was mir alles zustehen würde. Doch leider wurde ich von der Sachbearbeiterin vom Jobcenter nicht ernst genommen...Ich sollte ins Obdachlosenheim gehen und den ALG II Antrag wollte sie mir auch nur ungern mitgeben. Ich war über ihr Verhalten mir gegenüber so maßlos entsetzt und sprachlos dass ich es erstmal so hab stehen lassen...

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage..:

  • Kann ich mich rechtlich dagegen wehren so abgewimmelt zu werden?

  • Wie würdet ihr vorgehen??

Danke schon mal im Voraus.

Antwort
von bikerin99, 33

An deiner Stelle würde ich zu einem anderen Berater gehen, sofern das möglich ist.
Wenn nicht, dann nochmals hingehen mit den Unterlagen, die du dir gesammelt hast und darauf ansprechen.
Beschwerden kannst du dich bei der/dem Vorgesetzten. An die Öffentlichkeit wenden oder an die Arbeiterkammer (in Österreich, die Vertretung für Arbeitnehmer) wenden und dir dort Unterstützung holen.

Antwort
von herakles3000, 8

ja kanst du gehe zur vorgesetzte beschwere dich schriftlich aber dann 2 mal biete  einmal als Dinstaufsichtsbeschwerde und einmal als faachdinstaufsichstbeschwerde du kanst dich auch an die Regionaldirektion des Jobcenter wenden und da hielfe bekommen.

2 Im  8ten monat solst du dir den stress antun in ein obdachlosenheim zu gheen da hat diese fraui wohl den verstand verloren außerdem betsimmt nicht der fallmanager wer das recht aht einen antrag auszufüllen die frau mus weg nutze alles an möglichkeiten die du hast geh zb nochmal zum jugendamt und sage denen was sie dir gesagt hat den dan können sie dir auch helfen oder gee zum sozilamat undteile mit das du dort weder eine bertaung noch hielfe bekomen hats außer der aussage du solst in eine obdachlsoenheim dein kind ebkommen, Außerdem kann auch eine mutter kind unterbringen eher was sein den das amt hat einiges an deinen rechten mit füßren getrten.

Bevor ihr eine wohnung nehmtb bsorgt euch einen WBS schein vom wohnungsmat  den damit wist ihr was eine sozialwohnung kosten darf und das mus auch das mat mit unterstützen zb mit dienem anteil der meite.

Antwort
von chefin57, 2

Meine Erfahrung sagt mir nur, dass man für sich und sein recht kämpfen muss.

Wenn der Sachbearbeiter dir nicht weiter helfen kann oder will, dann kannst du erst mal eine Beschwerde, mündlich oder Schriftlich beim Chef des Jobcenter loslassen. wenn man dir da nicht weiter helfen will, eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg oder beim Arbeitsminister in Berlin loslassten. Das hat für die Betroffenen eine große Wirkung.

Außerdem würde ich zum Sozialamt, Mutter und Kind, wenns noch so heißt, gehen und klar sagen, dass du Hilfe benötigst, sonst musst du dein kind auf der Straße zur Welt bringen. Die müssen und können dir auch aandere Wege zeigen. Wenn du kirchlich bist, bietet dir auch die Kirche Hilfen an. geh einfach zum Pfarrer, der wei wo du dich hinwenden kannst.

Antwort
von wilees, 18

Wende Dich an den Vorgesetzten dieser SB.

Antwort
von Grautvornix, 20

Im 8. Monat schwanger und die schickt dich ins Obdachlosenheim.

Mit 17 sind deine Eltern noch für dich zuständig.

Dein Freund kann beim Arbeitsamt Ausbildungsbeihilfe beantragen, wenn es die nicht gibt, dann gibt es noch Wohngeld, das man beantragen kann.

Kommentar von ElliLoLi ,

Nein meine Eltern sind nicht mehr für mich zuständig. Das hat mir auch ein anderer Sachbearbeiter vom Landratsamt gesagt. Da ich 1. schwanger bin und 2. weder Schüler noch Arbeiter bin, ist meine Mutter nicht dazu verpflichtet für mich aufzukommen. ich bin jetzt sozusagen meine eigene "Bedarfsgemeinschaft"..? 

Kommentar von Grautvornix ,

Ok, da du schwanger bist, geht die Unterhaltspflicht von deinen Eltern auf den Vater deines Kindes über, aber erst,  soweit ich das rausgefunden habe mit der Geburt.

Kann dieser den Unterhalt nicht gewährleisten, spring das Jugendamt ein.

Das Verhalten der Angestellten beim Jobcenter ist unmöglich, ALG 2 steht dir zu, und wenn nicht, dann müssen sie dir sagen warum nicht, dann kannst du dich an die Stellen wenden die nach Meinung des Jobcenters zuständig sind.

Warst du schonmal bei Pro Familia, die können dir dort sagen was dir alles zu steht.

Es kann nicht sein, das eine schwangere minderjährige in Deutschland ins Obdachlosenheim muss.

Wende dich an den Vorgestzten der Beraterin vom Jobcenter.

Hilft auch das nicht, dann gehe zu einem Rechtsanwalt für Sozialrecht, und beantrage Prozesskostenhilfe, dann kann er dir sagen was zu tun ist.

Antwort
von DahleRieger, 2

Beratungsschein vom Amtsgericht holen und zu einem Anwalt gehen. 

Der hilft Dir 100 Prozentig

Antwort
von CCTAP, 19

Du willst alg 2 beantragen?
Dann lieber obdachlos sein, weil glaub mir dass wird nicht das erste mal sein dass du da so behandelt wirst. Denn ab dem zeitpunkt wo du alg 2 beantragyt bist du deren sklave

Kommentar von ElliLoLi ,

Aber mit einem Baby in einem Obdachlosenheim zu leben ist doch kein Zustand...

Antwort
von Biberchen, 32

du kannst dir doch selber eine Wohnung suchen!

Kommentar von ElliLoLi ,

Ja das haben wir auch und sind auch fündig geworden! Wenn aber die Warmmiete 510€ kostet und mein Partner nur 600€ Ausbildungsgehalt bekommt brauchen wir trotzdem etwas Unterstützung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community