Frage von Eucliwood, 29

Was tun, wenn Opa für ein Familienmitglied Lieferungen annimmt, diese aber nicht gezahlt werden?

Hallo liebe GF.net Com.,

folgendes Problem haben wir derweil in der Familie. Das Wort "Familie" ist in dem Falls etwas traurig zu verwenden, da die Taten nicht liebevoll sind.

Mein Onkel ließ seine Lieferungen immer an meinen Opa verschicken. Dieser hat alles angenommen, Onkel hat Geld an die Firmen überwiesen, alles war anfangs ok. Seit neustem bestellt er Sachen, der Opa nimmt sie an, Onkel holt sie ab, aber es wird nichts mehr bezahlt. Inzwischen bekommt mein Opa hohe Mahnungen. Er ist fast 95 Jahre alt und weiß dementsprechend nicht, was er tun soll. Das alles ist sehr stressig für ihn, darum würde ich gerne wissen wollen, ob ich irgendwie den Zahlungsempfänger für die Bestellungen auf die Adresse meines Onkels ändern könnte. Hat jemand in einem solchen Fall Ahnung, was man tun könnte, eine Herangehensweise? Ich habe bereits bei den Unternehmen angerufen, die meinen Opa beliefert haben und habe alles sperren lassen bzw. bei zukünftigen Bestellungen, werden wir fortan kontaktiert und ohne unser OK wird nichts mehr versendet.

Danke an alle. <3

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Eucliwood,

Schau mal bitte hier:
Geld Recht

Antwort
von tapri, 26

dein Opa darf die Ware nicht mehr annehmen, bzw. wenn er sie angenommen hat, darf er sie auf keinen Fall deinem Onkel aushändigen sondern ihr solltet sie umgehend zurück schicken. Ich würde Bescheid geben - großes Schild an die Haustür - dass keine Pakete angenommen werden. Lebt dein Opa mit über 90 Jahren alleine?

Antwort
von Josefiene, 29

Wenn du alles sperren gelassen hast, dann dürfte von der Seite schon nichts mehr kommen. Sollten dennoch Sendungen ankommen, dann einfach Annahme verweigern .

Antwort
von abendleserin, 28

Dein Großvater soll die Lieferungen schlicht und einfach nicht mehr annehmen, mit der Begründung, er hat nichts bestellt, was ja wahr ist

Kommentar von Eucliwood ,

Exakt, der lebt alleine. Er hat 5 Kinder, die längst ausgezogen sind, wird aber jeden Tag besucht. Nur na ja, eines Ihrer Kinder ist halt nun ein schwarzes Schaf.

Antwort
von Eucliwood, 16

Danke an alle Antworten. Das mit der verweigerung der Annahme ist nach dem Vorfall selbstverständlich. Mir geht es um die Vergangenheit, wer jetzt dafür blechen muss und ob wir meinen Onkel rechtlich dafür zahlen lassen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community