Frage von CoraVampyria, 67

Was tun wenn nichts gegen warzen hilft?

Hey ich habe seit 5 Jahren warzen am Fuß, der eine sagt es sind normale und der andere es wären dornwarzen. Ich habe schon alles versucht, vereisen, warzab usw. Ich war vor 1 Jahr beim dermatologen der hat mir dann verumal und nen bindstein verschrieben, die apothekerin rieht mir davon ab also hab ich fast ein Jahr verumal ohne bindstein benutzt, dann war ich wieder beim Arzt weil sich nix änderte der verschrieb mir erneut das gleiche ich benutze jz verumal + bindstein aber es ändert einfach nichts. Ich kann kaum laufen weil die manchmal echt schmerzen. Bei einer konnte ich schon die schwarzen Wurzeln sehen aber ich kriege die nicht raus. Ich bin langsam echt ratlos

Antwort
von FelixFoxx, 40

Nimm Essigessenz. Ein mit Essigessenz getränktes Pflaster auf die Warze kleben. Täglich wechseln, dabei vorsichtig abgestorbenes Warzengewebe entfernen (es darf nicht bluten). Solange machen, bis kein Warzengewebe mehr vorhanden ist (vorsichtiges Pieken mit einer Nagelschere tut nicht mehr weh). Vorsicht mit der umliegenden Haut, sie wird von der Essigessenz angegriffen. Ich habe mit dieser Prozedur bei mir schon mehrere Warzen, auch Dornwarzen, entfernt und trotz Immunsuppression ist keine wieder gekommen.

Antwort
von CCHHA, 46

Geh zum Arzt und lass sie dir rausschneiden. Mit ungefähr 10 Jahren wurde mir meine Warze so entfernt und kam nie wieder zurück. Ein klein wenig schmerzhaft aber schnell vorbei. Gute Besserung

Antwort
von Franek, 24

Lass Dich zu einem Chirurgen überweisen.

Der schneidet die Warzen unter örtlicher Betäubung heraus. 

Ja, es tut erstmal weh wenn die Betäubung nachläßt und danach auch noch und der Verband muss regelmäßig gewechselt werden und Du wirst knapp 10 Tage nicht gescheit laufen können (anfangs nur ohne Schuh, mit Verband und Krücken) aber Herausschneiden ist DAS Mittel. Besonders, wenn selbst Verrumal nicht hilft (was mich wundert, da ich es für sehr gut halte).

Wenn Du Dich dafür entscheidest, lass Dich zum von Deinen Leuten (Eltern) zum OP-Termin fahren und nimm Krücken mit.

Verrumal sollte man  -lt. meinem Chirurgen- mehrmals täglich anwenden und die aufgelöste Haut abknibbeln (danach gründlich die Hände waschen) und wieder Verrumal auftragen.

Antwort
von DieBiene222, 18

ich hätte es selber nie gedacht die warzen irgenwann nocheinmal loszuwerden. seit 7 jahren plagen sie mich. ich habe von der klebebandmethode gehört. dachte mir, was soll das schon bringen. habe es bisher 10 tage lang drauf gehabt und gleichzeitig jeden abend beim wechsel noch teebaumöl drauf gemacht. diese nacht habe ich es trocknen lassen und mit einer feile die trockene haut abgemacht und was soll ich sagen. die warzen werden kleiner und heilen ab. nach noch einer weiteren woche hat sich das thema hoffentlich für immer erledigt. denn eine von ihnen hat schon ganz schön wehgetan. probier es aus. einach panzertape drauf, das hält gut.

mit den besten grüßen

Antwort
von Nirakeni, 30

Es gibt Heilsprüche. Das machten früher alte Frauen, die auch die Gürtelrose besprachen. Heute soll es auch noch Männer oder Frauen geben, die das machen. Einen Heilspruch habe ich aus einem alten Buch:

Bei zunehmenden Mond den anschauen und über die Warzen streichen und sagen: "Was ich ansehe gewinnt, wo ich drüberstreich verschwind. Im Namen des Vaters, des Sohnes... usw.

Versuch es doch mal selber. Meine Dornwarzen unter dem Fuß sind davon weggegangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community