Frage von sumsemann,

Was tun, wenn man selber vermutet, dass man Autist ist?

Also, diese Fragen beinhaltet eigentlich zwei Fragen: Bringt einem das wirklich etwas, wenn man mit 32 nochmal eine Diagnose bekommt oder soll man es lieber alles so lassen, wie es ist? Und zweitens, wenn man es denn doch wissen will, wo fängt man an?

Und meine dritte Frage dazu auch: Ich war schon bei diversen Psychologen in Behandlung, meistens aufgrund irgendwelcher psychosomatischen Krankheiten. Kann es denn sein, dass niemand die Krankheit erkannt hat?

Hilfreichste Antwort von downandout,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wende dich aufjedenfall an das Autismuszentrum für deinen Bezirk. Eine Diagnose ist meinermeinung nach sehr wichtig für die Lebensqualität auch in deinem Alter. Wenn ein Autismus vorliegt, brauchst du eine Autismusgerechte (psycho)Therapie. Nicht autismusgerechte Therapieansätze bei Autistischen Menschen sind leider sehr Häufig wie auch Problematisch und führen meistens zu einer verschlimmerung der Beschwerden (z.b. Depressionen, Angstzustände) Wenn du Kontaktadressen brauchst schreib mir doch einfach dne mail ;-)

Antwort von Flieger12345,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bei GF rumhängen machen wir alle

Antwort von ElronMcBong,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Klar kann das sein, dass sie niemand erkannt hat. Wurdn ja sicher keine Test diesbezüglich gemacht. Wenn du dir nicht sicher bist, lass mal einen machen.

Antwort von falkehkj,

Ich denke eher, dass wenn Du selbst Überlegungen anstellst Autist zu sein, es eher nicht zutrifft. Ein Wesensmerkmal von Autismus ist gerade die Schwierigkeit mit komplexen Überlegungen und Aussagen. Der Autist hat ein wesentlich erweitertes Wahrnehmungsvermögen, welches ihn geradezu überfordert, sollte er eben das Wahrgenommene zu einer Aussage verdichten. Ein sehr schönes Buch über die Fähigkeiten und Denkweise eines Autisten findet sich bei Temple Grandin "Ich sehe die Welt wie ein frohes Tier" Eine Autistin entdeckt die Sprache der Tiere ISBN 3548368573

Antwort von Loeckchen1,

Hast Du dich schon mal mit dem Thema soziale Phobie auseinander gesetzt. Auch selbstunsichere Persönlichkeitsstörung könnte zutreffen. Wie wäre es, wenn Du zur Diagnostik einen Psychiater aufsuchst. Der ist Facharzt für alle psychischen Leiden, auch Autismus.

Antwort von PPanther,

Hallo sumsemann, was genau lässt dich denn vermuten Autist zu sein? - Eine genaue Diagnose können Psychologen erstellen. - wenn du komplett in/mit deinem Leben so klar kommst und keinerlei Hilfen benötigst, kannst du alles so belassen. Meist liegen jedoch die Schwierigkeiten auch in der Kommunikation sowie Verständnis/Anwendung des Sozialverhaltens/Regeln usw ...und das ist mit Hilfe von Therapie erlernbar.

Antwort von Lotta1,

Asperger Syndrom? Kann man testen lassen! Es gibt Menschen, bei denen entwickelt sich der Autismus erst im Erwachsenenalter, während andere Formen des Autismus sich bereits im Kleinkindalter manifestieren.

Antwort von ben230873,

Also, eine Diagnose hat den zweifelsfreien Vorteil, das man einen Namen für den Zustand hat und vor allem, das man sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Therapie beschäftigen kann. Wo Du dann anfängst, besprichst Du am Besten mit einem fähigen Begleiter. Und zur 3. Frage - da "Autismus" nicht so diagnostiziert werden kann, wie ein Beinbruch, kann es durchaus sein, dass das bisher keinem aufgefallen ist (außer Dir!). Psychosomatische Erkrankungen haben viele, viele Ursachen, also kein zu großer Vorwurf an Deine bisherigen Behandler. Dir alles Gute. Ben

Kommentar von sumsemann,

Ganz ehrlich, ich wusste vorher gar nicht, wie sich Autismus genau äußert. Ich dachte immer, man kann gar nicht mit anderen Menschen sprechen.

Antwort von garryowen,

wenn du hier etwas fragst schreibst und antwortest bist du kein autist krank wer weiß aber nicht autistisch

Kommentar von mimimiimimimi,

täusch dich da mal nicht.

Kommentar von PPanther,

@garryowen, wie kommst du zu so einer Feststellung? Ich selbst bin Autist und auch hier, gerade deshalb auch hier...Autismus hat sehr viele Erscheinungsformen.

Antwort von mysternchen,

wie äußern sich denn seine symptome?

Kommentar von sumsemann,

Ich bin darauf gekommen, weil bei meiner Tochter die Vermutung geäußert wurde, weil sie Probleme im Kindergarten hat - die gleichen wie ich auch. Ich hatte später auch Probleme in der Schule, allerdings habe ich mich sehr angestrengt, mich normal zu verhalten. Man kann das ja lernen. Aber man selber fühlt doch ganz genau, dass man irgendwie mit den Leuten nicht warm wird.

Antwort von askrenegade,

Na klar kann das sein, wenn du sogar in der Lage bist wildfremden Menschen hier im Netz solche Fragen zu stellen...

Kommentar von sumsemann,

Mir sind wildfremde Leute im Netz lieber als die Leute aus meinem Umfeld, weil mir die wildfremden Leute wahrscheinlich keine Probleme machen werden, comprende?

Kommentar von askrenegade,

Was für Probleme denn?

Kommentar von sumsemann,

Na, du weißt doch, wie die Leute sind. Die machen sich dann darüber lustig usw.

Kommentar von Belamcanda,

das ist der Grund, warum sehr viele Menschen sich im Netz herumtreiben

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten