Was tun, wenn man psychisch labil ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich war in einer ähnlichen Situation. Was mir ungemein geholfen hat, war, mir einigermaßen feste Prinzipien zu geben und mich Subkulturen zuzuordnen. Was die Wahl der Ausbildung betrifft, da hat mich ein Lied besonders geprägt, nämlich "Risiko" von Herr von Grau. Die erste Strophe beginnt mit: "Ich will nicht, dass ich mal später ohne Plan in meinem Golf sitz Und mir sage »Du hast nie getan, was du wolltest«..." Konkret heißt das: kein Vernunftstudium! Mach das, was dich interessiert. Auch Beschäftigung mit Philosophie hat mir oft geholfen, der Hedonismus nach Epikur beispielsweise ist sehr lebensbejahend und dabei auf Einfachheit bedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Steffey95,

ehrlich gesagt, habe ich nicht den Eindruck, dass Du psychisch labil bist, sondern eher versucht, möglichst perfekt zu sein. Der Wunsch nach einem perfekten Leben könnte diese Zweifel verursachen, die Dich plagen, denn perfekt zu sein ist unmöglich.

Wir können planen so viel wir wollen, das Leben geht oft seine eigenen Wege. So ist es auch mit Entscheidungen. Die erfordern Verantwortungsbewußtsein, was dazu führt, das Du lieber wieder ein Kind sein möchtest.

Aber Entscheidungen müssen getroffen werden, und ob sie 'falsch oder richtig' sind, können wir, wenn überhaupt, erst im Nachhinein erkennen.

Traue Dich ruhig, mal etwas nicht perfekt zu machen. Davon geht die Welt nicht unter ;)

Wenn Du noch Fragen hast, schreibe gerne :)

Alles Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?