Frage von wolkenfrei2015, 60

was tun, wenn man merkt, es ist doch nicht das richtige?

Ich habe jetzt seit geraumer Zeit eine neue Weiterbildung angefangen. Sie wurde mir quasi vom Amt aufgedrängt. Sie beinhaltet auch den Bereich Pflege, Betreuung, und Hauswirtschaft.

Leider habe ich auch schnell feststellen müssen, wo die ersten Tage schon rum gewesen sind, das ich Pflege nicht machen möchte. Außerdem war ich erst wegen meiner Rückenprobleme beim Orthopäden. Der hat mir auch schweres Heben noch mal verboten und wir haben auch gesagt bekommen, das man das aber können muss und ich bin auch eher eine zierliche Person. Außerdem hab ich mir von Anfang den Mund fusselig geredet, das ich das aus gesundheitlichen Gründen nicht machen darf. Jetzt hatte ich mit einem Heim deswegen schon vereinbart - kein Pflege zu machen (Hauswirtschaft & Küche) und am Anfang bevor das anfing wurde mir noch gesagt, das es meine Entscheidung wäre und jetzt hat die Dozentin und die Praktikumsbetreuerin aber gesagt, man müsse unbedingt ein Pflegepraktikum machen. Ich habe gestern noch mit der sehr netten Dozentin gesprochen, das ich das nicht machen kann aus gesundheitlichen Gründen. Hauswirtschaft und Betreuung ist kein Problem.

Sie hat nur gemeint, das es dann nicht so gut wäre auch wegen der Bewertung. Einfach so abbrechen darf man ja nicht, weil dafür müssen Gründe vorlegen und ich das am Ende noch zurück zahlen darf. Habt ihr eine Idee, was ich tun kann, damit ich zumindest kein Pflegepraktikum machen muss? Reicht ein ärztliches Attest in dem Fall aus oder muss ich noch mehr vorbringen? Ich möchte mir meine Gesundheit nicht noch weiter ruinieren. Denn ich bin mit den Rückenproblemen auch in ärztlicher Behandlung. Ich habe es jetzt auch nur mitgemacht wegen dem Betreuungsassistenten und den Führerschein. Die ganze Gruppe ist supernett und lustig und wir helfen uns gegenseitig. Bin übrigens nicht die einzige die damit nicht zufrieden ist (so chaotisch hab ich noch nie eine Weiterbildung erlebt)

Antwort
von Lumpazi77, 26

Lasse Dir vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen, in welcher klar steht, dass Du aus gesundheitlichen diese Weiterbildung nicht machen kannst. Lege diese Bescheinigung vor und beende die Weiterbildung. 

Antwort
von bloxman, 33

Hallo. Besteht ein Weiterbildungsvertrag mit der ARGE ? Wenn das der Fall ist, dann kannst du nur über ein Attest, die Weiterbildung abbrechen. 

So wie ich das verstehe, kannst du den Bereich "Pflege" aus gesundheitlichen Gründen nicht machen. Deshalb macht das für niemanden Sinn dich weiter auszubilden.

Versuch mit deinem zuständigen ARGE-Mitarbeiter das Problem zu lösen. Mein Vorschlag ist, dass du als Begründung erwähnst, dass du nicht ausreichend über die Tätigkeiten aufgeklärt wurdest.

Wenn jedoch ein Vertrag besteht, musst du schauen, ob was mit "Pflegetätigkeiten" drin steht. Wenn ja: dann musst du die negative Bewertung hinnehmen oder als weitere Lösung mit der netten Dozentin darüber redest, ob Sie dir nicht ein Schriftstück aufsetzen kann, das du nicht geeignet bist für diese Weiterbildung.

Viel Glück.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

ja genau mit der ARGE - ich bin aber vorher auch nicht ausreichend aufgeklärt worden, weil keiner mir was darüber genaues sagen wollte. Selbst der Weiterbildungsträger nicht und ich habe keine Lust, dann alles zurück zahlen zu müssen und dann noch Ärger zu bekommen, das ist auch  nicht meine Art. Daher ist es wichtig sich das vom Arzt bescheinigen zu lassen. 

Antwort
von Vierjahreszeit, 24

Ein Arztattest dürfte dir vorerst helfen. Warum hast du Rückenprobleme? Welcher Art sind sie?

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

die habe ich schon seit meiner Geburt an, eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Skoliose und ich habe momentan wieder Nacken-Schulter-Schmerzen. Ich werde am Montag gleich mal den nächsten Arzt aufsuchen. Die Weiterbildung hat schon chaotisch angefangen. Zudem müssen wir alles per Hand mitschreiben was diktiert wird, mittlerweile fehlen ebenfalls schon die ersten (die alles abschreiben dürfen - Kopien sind sie zu geizig, das Buch kam auch erst nach langer Zeit an Land und muss wieder abgegeben werden (sind aber über Whats App auf dem Laufenden).  Zudem kommt dazu das ich nicht mehr wie 5 kg heben darf - das Amt hatte diesbezüglich mal vor etlichen Jahren schon ein 5 kg Schein bekommen und als unsere Dozentin am Anfang der Weiterbildung bereits sagte, das wir damit mit mehr Rückenproblemen rechnen müssen, weil wir auch lagern müssen, war ich schon mal außen vor. Ich  hoffe das ein ärztliches Attest bis zu Beginn des nächsten Kursabschnitt reicht, den Führerschein wollte ich allerdings noch durchziehen, damit ich mobiler unterwegs sein kann. Ich versuche die Woche noch mal mit der zuständigen Praktikumsbetreuerin zu sprechen, ob man hier eine Ausnahme machen kann, wenn s ie sich  nicht drauf einlässt hab ich keine andere  Wahl und muss zum Arzt. Mit der Betreuungskraft hab ich kein Problem, weil ich da nicht schwer heben  muss.

Kommentar von Vierjahreszeit ,

Du solltest auf alle Fälle dein langfristiges Ziel im Auge behalten, und daher dich fragen, welche Voraussetzungen du schaffen must, um dieses zu erreichen.

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

eben das mach ich ja auch eigentlich, aber wenn man was aufgeschwatzt bekommt, wozu man im Grunde genommen gar nicht gesundheitlich schon  nicht geeignet ist, kann ich das nicht mehr nach vollziehen, das die da doch drauf pochen. Möchte ja kein Ärger da auch eingehen. 

Kommentar von Vierjahreszeit ,

Aufschwatzen geht nur, wenn du dir das gefallen lässt. Und wenn du keinen Ärger bei Anderen verursachen willst, hast du dir ja die Antwort auf deine Frage selbst gegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten