Frage von Angelina746, 256

Was tun wenn man gezwungen wird?

Guten Morgen❤️Ich war 2015 im Sommer in einer Klinik auf der psychomatik Station für Jugendliche wegen meine Bulimie der Klinikaufenthalt war auch sehr erfolgreich! Hatte am Anfang Rückfälle aber hat jeder .. Seid dem erbreche ich nicht mehr ! Bin auch sehr stolz darauf! Am 4.1 gehe ich wieder in die Klinik aber nicht wegen meiner Bulimie sondern weil ich viel weine und es mir psychisch nicht gut geht .. Die Klinik sagte aber ich MUSS in eine therapeutische WG sagten sie damals schon .. Könnten mich damals aber nicht zwingen. Naja jz. Wenn ich aufgenommen werde MUSS ich in die WG danach & ich will eigentlich gar nicht aber ich brauche den Klinikaufenthalt.. Nach der Klinik würde ich vllt sogar paar Wochen in dieser therapeutische Wohngruppe wohnen bleiben da die aok das angeblich nicht zahlen würde aber wenn ich die WG versuche & nach Wochen raus will dürfen sie mich zwingen? Ich liebe mein Zuhause und will nicht weg! Aber dürfen sie mich dann in der WG ZWINgen dort wohnen zu bleiben? Ich bin 15 werde im April 16

Antwort
von JanRuRhe, 145

Hallo! Schön dass dein Zuhause so gut ist, dass du da nicht weg willst. Aber die WG kann auch ganz toll werden. Hier hast du Menschen um dich die dich verstehen und denen es genau so geht oder ging. Es kann ganz toll werden und vielleicht triffst du Leute, mit denen du ein Leben lang Freundschaft hältst. Mir Rat : versuche es! Kann werden wie ein Urlaub. Und aus therapeutischer Sicht - du willst ja gesund werden!- ist das Ganze mehr als sinnvoll. Viel Glück und gute Besserung!

Antwort
von Schocileo, 57

Erstmal: Glückwunsch, dass du diese schwere Zeit erfolgreich bekämpft hast! :)

Wende dich für solche Fragen am besten mal an das Jugendamt und rede da aufjedenfall auch mit deinen Eltern drüber.

Antwort
von hertajess, 48

Also es gibt weder einen Polizeibeschluss in so einem Fall noch ist ein zuständiger Richter eine psychiatrisch zugelassene Gutachterfachkraft. Im Bedarfsfall wird sich also das Familiengericht auf das Fachgutachten verlassen. 

Darum geht es aber nicht. Tatsächlich geht es darum dafür zu sorgen dass Du stabil gesund wirst. Deine aktuellen Weinkrämpfe gehören mit zum Genesungsprozess. Absehbar ist tatsächlich dass sie noch länger andauern als ein Klinikaufenthalt möglich ist. Und danach kommen noch andere Besonderheiten - wenn ich mich mal so ausdrücken darf  - während derer Du froh sein wirst nicht stationär sondern in einer WG leben zu können. 

Doch. Ich weiß wovon ich schreibe. Ich weiß auch dass so eine betreute WG nicht mit einem Klinikaufenthalt vergleichbar ist. Lasse Dich darauf ein. Denn glaube mir: Die Alternative ist für Dich absolut nicht lustig. 

Und je bereitwilliger Du mitarbeitest je schneller bist Du auch wieder zuhause. 

Antwort
von skogen, 68

Naja, mit 16 darfst du entscheiden ob du willst oder nicht. Es sei denn, bei dir besteht Gefahr für dich selber und /oder andere. ^^

Liebe Grüße

Antwort
von GunPro, 50

Kümmern sich deine Eltern noch um dich bzw besitzen sie noch das Sorgerecht ? Wenn nein könntest du ja fragen was wäre, wenn du dioch weigern würdest nach dem Klinikaufenthalt in diese therapeutische WG zu gehen. Vergiss aber nicht, dass psychische Krankheiten eine seeehr lange Heilungsdauer haben und die Ärzte vllt einfach nur sicher gehen wollen, dass du keine Depressionen jetzt bekommst oder du einen Rückfall zur Bulimie erleidest

Wünsch dir viel Glück und Gute Besserung

Kommentar von Angelina746 ,

Ja ich wohne bei meinem Papa :) er macht das was ich mache und ich will ja in die Klinik aber in die WG nicht aber wenn ich in der Klinik aufgenommen werden will MUSS ich in die WG. Sowas ist doch Erpressung 😓

Kommentar von GunPro ,

Eigentlich können die dich nicht zwingen denk ich...immerhin bist du nicht unzurechnungsfähig und darfst damit selbst entscheiden, ob du dort weiterbehandelt werden möchtest, sofern nicht Gefahr für dein Leben besteht :)

Antwort
von Coza0310, 58

Was sagen denn Deine Eltern dazu? Wenn Du und Deine Eltern der Meinung sind, dass Du zu Hause wohnen bleibst, dann kann nur ein Gerichtsbeschluß das ändern. Und dafür müssten schon sehr schwerwiegende Gründe vorliegen.

Kommentar von Angelina746 ,

Naja meine Mutter hat mich mit 7 rausgeworfen da sie uns nicht mehr wollte seid dem wohne ich bei meinem DAD und der ist an Kehlkopfkrebs erkrankt.. Aber spielt das so eine große Rolle? Ich meine die müssten doch verstehen wie schwer das für mich ist auszuziehen..

Kommentar von Coza0310 ,

Irgendjemand ist doch für Dich zuständig, da Du noch nicht volljährig bist. Dein Vater und/oder das Jugendamt. Die Klinik hat kein Recht, Deinen Aufenhaltsort zu bestimmen. Ich habe Dir eine F-Anfrage gestellt, weil man nicht alles hier öffentlich schreiben kann.

Antwort
von ZuumZuum, 60

Du bist der Patient, Du bestimmst, kein Arzt der Welt oder Krankenkasse kann dich zu etwas zwingen. Man kann dir allerdings die Nachteile aufzeigen die du  hättest, wenn Du dich nicht an die Behandlungsstrategie hälst und das hat man getan. Wenn allerdings deine Eltern bestimmen, dann gibts kein dagegen sein, sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das Sorgerecht und auch Fürsorgepflicht für dich. Sollten deine Eltern allerdings nicht in der Lage sein Entscheidungen zu treffen oder weigern sich, kann das Jugendamt über richterliche Verfügung eine Einweisung erzwingen. Bei Gefahr im Verzug kann auch die Polizei eingreifen.

Kommentar von GunPro ,

Doch, sie könnten es wenn Gefahr für die Allgemeinheit besteht was hier aber nicht der Fall ist

Antwort
von Biberchen, 70

es geht hier nicht darum ob sie dich zwingen können oder nicht! Du entscheidest ob du Hilfe möchtest oder nicht! Wenn du nicht in die Wohngruppe willst, dann gehst du auch nicht in die Klinik. Wenn du willst das man dir hilft, dann gehst du auch in die Wohngruppe, ist doch ganz einfach!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community