Frage von nala2408, 170

Was tun, wenn man den Tod nicht akzeptieren kann?

Hey, vielleicht habt ihr auch schon wichtige Menschen und/oder Haustiere verloren und wisst, wie ich mich fühle. Vor 3 Jahren ist meine Mama ganz plötzlich und unerwartet gestorben, ich war leider auch dabei (habe den Rettungsdienst angerufen) und musste bei der Reanimation zusehen (Herzdruckmassage; Defibrillator u.s.w.). Es wäre besser für mich gewesen, wenn ich das niemals gesehen hätte. Oder am besten wäre es, wenn ich gestorben wäre und nicht meine Mama. Sie hat das einfach nicht verdient, sie war erst 48 Jahre alt und hatte gerade eine neue Arbeitsstelle bekommen. WARUM???

Obwohl das schon über 3 Jahre her ist, bin ich immer noch traurig und vermisse sie. Klar, das Leben geht weiter, ich habe die Schule zu Ende gemacht und 2014 eine Ausbildung angefangen, die mir größtenteils Spaß macht (ist halt oft anstrengend), aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum ich das eigentlich alles mache.

Was bringen einem diese materiellen Dinge, wenn man keine Familie hat und den wichtigsten Menschen in seinem Leben verloren hat? Ich habe nur noch meine Schwester, weil meine restliche Familie im Ausland lebt. Wir hatten immer nur unsere Mutter (Eltern haben sich früh getrennt und Vater ist ins Ausland gegangen).

Ich weiß auch nicht warum, aber ich fühle mich einfach leer. Ich will kein Geld, kein geiles Auto, kein schönes Haus oder andere materielle Dinge haben. Das hat für mich überhaupt keinen Wert. Ich will meine Mutter zurück haben, ich will meine Familie hier haben. Alles andere ist mir egal. Familie und Freunde sind für mich das Wichtigste im Leben.

Was kann man nur gegen diese endlose Trauer machen? Mein Leben fühlt sich nicht real an. Manchmal fühlt es sich so an, als würde sich mein Leben auf einer Bühne abspielen und ich bin nur die Zuschauerin.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auchmama, 80

Wenn ich das so lese beschleicht mich der Verdacht, dass Du Dich immer noch mitten in der Trauerphase befindest und natürlich durch das Erlebte, mit der Rettungsaktion, den Schock noch gar nicht verarbeitet hast!

Ich vermute mal, dass Dein Leben einfach so weiter gegangen ist und Du bisher allein versucht hast mit der Situation klar zu kommen?

Manchmal geht das aber nicht und darum möchte ich Dir raten, dass Du Dich in Deinem Ort mal nach einer Trauergruppe erkundigst. Man hat inzwischen erkannt, dass Trauerarbeit Schwerstarbeit ist und es vielen Menschen einfach leichter fällt, wenn sie sich unter Menschen befinden, die das Gleiche oder ähnliches erlebt haben. 

Frage bitte mal bei der Gemeinde, Kirche oder dem Sozialamt nach. Einer davon kann Dir ganz sicher Auskunft geben, wo Du solche Gruppen findest.

Trauer Auf- und Verarbeitung kann auch einige Jahre dauern, das ist alles vollkommen normal! Ich selbst vermisse auch heute noch ganz viele Menschen, die mehr sehr nahe standen und leider schon gehen mussten. Ich kann Dir also sehr gut nachfühlen, wie es Dir geht!

Die Aussage "das Leben geht weiter", die kann kein Trauernder gebrauchen - das Leben geht zwar weiter - aber anders als bisher und man muss erst mühsam einen neuen Weg finden.......

Versuch es mit solch einer Gruppe und wenn Du Dich da auch nicht gut aufgehoben fühlst, dass schau mal, ob Du vielleicht auch therapeutische Hilfe in Anspruch nimmst.

Es gibt sicher auch für Dich einen Weg, wie Du wieder zu etwas mehr Lebensfreude findest. Setz Dich damit aber bitte nicht unter Druck.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und alle Menschen die uns verlassen, bleiben für immer in unseren Herzen ♥

Kommentar von auchmama ,

Danke fürs Sternchen und 

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Aus Der kleine Prinz , von Antoine de Saint-Exupéry

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und vielleicht tröstet es Dich ja auch ein wenig, wenn Du Dir ins Gedächtnis rufst, dass Deine Mutter zwar diese Erde ganz plötzlich und unverhofft verlassen hat, sie aber nicht lange leiden musste! Meine Mutter ging mit 44 und war vorher über 10 Jahre sehr sehr krank :-/

Aber vielleicht bist Du ja auch meinem Rat inzwischen gefolgt und hast Dir Unterstützung gesucht. Geh Deinen Weg, Deine Mutter ist und bleibt immer in Deinem Herzen und ist sehr stolz auf Dich!

Antwort
von MarioXXX, 85

Du musst wissen, dass der Tod eine Illusion ist, weil die Seele unsterblich ist. Ich vermute, dass deine Mutter sich verzweifelt bemerkbar machen will. Sie will dich wissen lassen, dass sie immer bei dir ist, auch wenn der menschliche Körper hauptsächlich auf die irdische Welt gerichtet ist und du nicht wahrnehmen kannst. Sie kann dich nur nicht bemerkbar machen, weil du geistig verschlossen bist. 

Vielleicht machst du mal Meditation(keine Angst). Bleib für ca 15-30 Minuten ganz still und ruhig. Wenn du es öfters machst, wirst du merken,dass deine Mutter immer näher zu dir eindringt und du spürst ihre Präsenz.

Und sag ihr,sie soll mal in deinen Träumen bemerkbar machen. Aber habe Geduld. Einige haben erst nach Monate oder Jahre eine Antwort bekommen. Nur wenige bekommen nie eine Antwort.

Wenn dass nicht hilft, suche ein gutes Medium auf. Ein Medium ist offener für die geistige Welt und kann deine Mutter kommunizieren. Bei einer guten Medium wirst du erstaunt sein, dass er viele Fragen beantworten kann, was eigentlich als normaler Mensch unmöglich beantworten kann. Und wenn du noch Zweifel hast, dann stelle ihm Fragen was eigentlich nur du oder seine Familie weiß. Und wenn er die Wahrheit sagst, wirst du bemerken, dass er kein Betrüger ist.

Und ich absolut sicher, dass deine Mutter will, dass dir gut geht und du wirst ihr eines Tages wiedersehen.

Alles im Leben hat einen Sinn, selbst wenn du nicht weißt oder hören willst, aber du wirst auf der anderen Seite selbst sehen, dass es einen Sinn hat.

Du wirst vielleicht meine Antwort abschrecken, da du noch nicht beschäftigst hast oder glaubst, aber je mehr du es beschäftigst, desto mehr wirst du merken, dass ich die Wahrheit sage.

Und in Wahrheit ist die geistige Welt unsere ewige Heimat und die Erde nur eine kurze Reise.

Ich kann noch viel mehr erzählen, aber es sprengt leider den Textrahmen.

Kommentar von MarioXXX ,

Bitte unbedingt lesen, wenn dir das interessiert:

http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna\_knihovna/de\_das\_leben\_in\_der\_... So sieht das Leben in der unsichtbaren Welt aus. Ist beim Amazon auch zu bestellen

Kommentar von nala2408 ,

Danke für die Antwort. Ich habe schon öfter von ihr geträumt, aber die Träume sind immer traurig. Z.B. träume ich so gut wie immer, dass wir an irgendeinem Ort sind und ich ihr hinterher laufe. Einmal ist sie in einem Traum schlafen gegangen und ich stand die ganze Nacht in der Dunkelheit vor ihrem Bett und habe ihr beim Schlafen zugesehen. In meinen Träumen habe ich immer das Gefühl, dass ich sie beschützen muss und ich weiß immer, dass sie sterben wird bzw. versuche es zu verhindern. Es ist quasi immer die Zeit vor ihrem Tod. Sie hat mich einmal in einem Traum gefragt, was los mit mir ist, warum ich ihr die ganze Zeit hinterher laufe. Da habe ich geweint, sie in den Arm genommen und gesagt: Weil ich dich liebe! .....

Kommentar von MarioXXX ,

Du musst wissen, dass jeder Mensch während des Schlafs seinen Körper verlässt, auch wenn man sich nicht mehr erinnern kann. In der geistigen Welt manifestieren Gedanken sofort,da es keinen Raum und Zeit gibt, zumindest nicht so wie wir auf der Erde gewohnt sind. Wenn du also schlecht fühlst, sieht die Umgebung eher trist aus. Aber je besser du dabei fühlst desto heller und liebevoller wird der Umgebung. Wenn du also deine Mutter loslässt, wird die Kommunikation besser. 

Weißt du nur die wenigsten inkarnieren auf der Erde, weil das Leben hier so schwer ist. Gilt nicht nur für dich, sondern auch für mich und alle anderen. Die geistige Wesen sind so voller Staunen und so stolz auf dich, weil du die Reise auf der Erde angetreten hast. 

Kommentar von nala2408 ,

Und wie lasse ich sie los? Wenn ich wenigstens mal was Schönes von ihr/uns träumen würde, dann würde ich mich freuen, aber wenn es mich immer wieder traurig macht, will ich am liebsten nie wieder träumen. Manchmal wache ich schweißgebadet auf, weil ich so einen schlimmen Traum hatte. Wie träume ich mal etwas Schönes von ihr?

Kommentar von MarioXXX ,

Loslassen geht nicht von heute auf Morgen. Das ist mir klar. Hab Geduld. Es wird schon.

Kommentar von nala2408 ,

Danke dir

Kommentar von MarioXXX ,

Gerne

Antwort
von Lilliygirl, 25

1: Trauer ist auch wichtig um sich später an die schönen Zeiten zu erinnern 

2: ab und zu Urlaub bei der Familie machen :)  vielleicht ja sogar auswandern

Antwort
von tanzesinge, 65

Immer wenn es mir schlecht geht denke ich an EPIKUR S worte.

Ich hoffe das das was ich dir hinterlasse dir helfen wird zu verstehen.

http://www.uni-hildesheim.de/~stegmann/epikur.htm

Antwort
von howelljenkins, 54

dass deine mutter dir sehr wichtig war, ist in ordnung und natuerlich ist es hart, sie unerwartet und relativ frueh zu verlieren. aber letztendlich waere es doch jetzt auch wenn sie noch lebte an der zeit, sich abzunabeln.

familie ist dir am wichtigsten, dann gruende eine familie, bekomm selbst kinder und lebe dein leben.

Antwort
von bestiee, 51

Es ist bestimmt schwer für dich!!! Trotzdem darfst du nicht aufgeben ...du musst dein leben einfach weiter leben und dich nicht von der Vergangenheit runterziehen lassen. Unternehme viel mit Freunden,denn sie sind genau wie eine Familie!!! Gib nicht auf !!!

Antwort
von Maimaier, 47

http://www.psychotipps.com/selbsthilfe/trauer.html

"Familie und Freunde sind für mich das Wichtigste im Leben."

Eine eigene Familie zu gründen kann etwas sehr erfüllendes sein.

Antwort
von pinkypan, 52

Ich weiss es word hart sein. Aber wenn du eine eigene Familie hast. Also mit Kinder und so, wird es wieder vieel besser gehen. Lass dich von ablenken. Probier neue Sportarten oder einfach nur neue Beschäftigungen aus. Probier mal mit Yoga...wird dir sicher gut tun. Ich glaube an dich

Antwort
von MrSchmidt90, 46

Nur weil deine Mutter aus dieser Welt geschieden ist, heißt es nicht, dass sie nicht mehr da ist und nicht auf dich aufpasst.

Deine Mutter würde sagen: Lieber ich, als meine Tochter, die ihr ganzes Leben vor sich hat. Du solltest die Zeit genießen, die du mit deinen Liebsten hast und nicht irgendwelchen unrealistischen Träumen nachgehen.

Antwort
von Honeybeee99, 32

Das tut mir so leid für dich! Ich will mir gar nicht vorstellen, dass meine Mama stirbt *heul*

Ich glaube, ich kann dir nicht weiterhelfen, habe aber einen schönen Spruch für dich, der dich hoffentlich ein wenig aufmuntert:

'Die, die geliebt werden, können nicht sterben, denn Liebe bedeutet Unsterblichkeit'

LG, HoneyBeee

Antwort
von Hella338, 13

Tut mir wirklich schrecklich leid aber villeicht hilft dir dieser Spruch" weine nicht ,wenn jemand aus dieser welt geschieden ist , lächle uns sage "danke" für diese schöne Zeit"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community