Frage von Lottel15, 58

Was tun, wenn man beim Praktikum wie Dreck behandelt wird?

Guten Tag, Heute startete ich mein von der Schule vorgesehenes Wirtschaftspraktikum. Jedoch war der gesamte Tag wie die Hölle für mich... Nun erkläre ich mal, weshalb ich so empfinde: Nun alles begann damit, dass ich einen nach total Rauch stinkenden Raum gebracht wurde. Wichtig ist vielleicht zu erwähnen, dass ich ein 16 Jähriger Nichtraucher bin, dem bei einem solchen Geruch schnell schlecht werden kann. Nach etwa 10 Minuten wurde ich von einem sowas von unsympathischen Mann in sein Auto gelotst. Vom Betrieb aus fuhren wir auf eine Baustelle, da der Betrieb dort Fliesen für Tarassen verlegt hat. Das Auto war ein VW ohne Airbags und wirkte so unsicher wie ein chinesisches Auto und war eine absolute Schrottkarre. Passend dazu hielt der unsympathische Fahre sich an keine Vorschriften der Straßenverkehrsordnung. So überholte auf einer Autobahn rechts, hielt so gut wie keinen Sicherheitsabstand ein und fuhr an Orten, wo man 100 fahren durfte 140 oder innerorts 80 km/h. Ich kann euch versichern, ich habe mich noch nie in einem Auto so unsicher gefühlt. Dazu kommt, dass der Mann beim Fahren aufs Handy geschaut hat und geraucht hat. Ich musste somit ungewollt passiv rauchen. Angekommen auf der Baustelle bekam ich extrem unpräzise Arbeitsaufträge. Zum Beispiel "Grab da mal nen Loch." Der Mann hat mich daraufhin bei kleinsten Fehlern extrem angeschnauzt und redete permanent im Imperativ ohne höfliche Formulierungen. Insgesamt hat er sehr wenig mit mir geredet und wenn waren es Befehle oder er schnauzte mich an, weil ich kleine Fehler machte. Insgesamt musste ich auch sehr schwere Sachen schleppen, wie beispielsweise 25 kg Zementsäcke oder schwere Steinfliesen. Und ich muss ehrlich sagen, dass mein Rücken beim anheben bereits leicht schmerzte. Dazu kommt, dass ich von 6:30 bis 16:00 arbeiten musste. Ich hatte wenns hoch kommt maximal eine halbe Stunde Pause. Und ich halte 9 Stunden Arbeit für maßlos übertrieben. Aber warum habe ich nichts gesagt oder mich beschwert? Der Mann war mir sowas von unsympathisch, er war arrogant und wirklich nur am meckern. Ich wollte nichts sagen, damit er nicht noch unfreundlicher zu mir wird.. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Ich kann euch gleich sagen, dass ich nicht mit dem Mann reden werde, auf Grund der bereits genannten Gründe. Ehrlich gesagt würde ich am liebsten gleich das Praktikum abbrechen, jedoch brauche ich dieses für mein Abitur. Kann mir da irgendjemand etwas raten? Hat vielleicht sogar schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bedanke mich für jede Hilfe!

Liebe Grüße

Antwort
von Abbrandler, 22

Willkommen in der Berufswelt !

Du bist scheinbar im Praktikum an eine Baufirma geraten - und auf dem Bau da geht es schon mal etwas rauer zu!  Das ist nix für verwöhnte, weltfremde Schüler, die nur die graue Theorie kennen - Arbeiter müssen wirklich anpacken!   Das ist oft harte körperliche Arbeit.

Auch werden Dir Deine Kollegen und Chef's nicht immer "sympatisch" sein...

Arbeitszeit von 06.30 bis 16.00 ist ganz normal und auch 30 Min Pause sind ganz normal....

Also:  Meckere hier nicht herum, sondern versuche mitzuhalten und Lerne daraus - nach einigen Tagen wird es Dir besser damit gehen.

Vielleicht redest Du auch mal mit einem Lehrer darüber.

Kommentar von knallpilz ,

:D

Lernen kann er daraus sicher ne Menge, nur ist es leider illegal ihn zu lange und zu hart arbeiten zu lassen als minderjährigen Schüler.

Bau ist halt auch nicht für jedermann.

Kommentar von Abbrandler ,

Stimmt  :-)  Ich kenne einige "Bauhackler" und das sind wirklich harte Kerle (trotzdem sehr sympatisch).... wenn da ein Bau fertig werden muss, dann wird da oft noch viel mehr als "maßlose" 9 Stunden gearbeitet.....Die sind oft zu bewundert, den ganzen Tag irgendwo am Dach in der Prallen Sonne bei 30 Grad , im Winter den ganzen Tag in der Kälte  - das ist wirklich nix für jedermann!

P.S. bin selbst im Handel und arbeite mit 1h Pause auch 10 Stunden...*grins*

Antwort
von knallpilz, 16

Rechtlich gesehen, darfst du nicht länger als 8 Stunden pro Tag beschäftigt werden, dir steht nach spätestens 4,5 Stunden eine Pause von mindestens 15 Minuten zu, darüber hinaus hast du Recht auf insgesamt 60 Minuten Pause, wenn du mehr als 6 Stunden arbeitest. D.h., wenn du um 6:30 anfängst, 8 Stunden Arbeit hast und eine Stunde Pause, müsstest du um 15:30 entlassen werden. Alles andere ist gesetzeswidrig.
Arbeiten, die dich körperlich oder seelisch zu sehr belasten sind ebenfalls nicht erlaubt.

Unbedingt mit deinem zuständigen Lehrer reden, bevor du wegen Fahrlässigkeit irgendeines Idioten in nen  Autounfall gerätst oder dir einen Bandscheibenvorfall holst (das kann bei dünnen, leichten Menschen auch in jungen Jahren leichter passieren als man denkt).


Kümmer dich am besten darum, ne neue Stelle zu bekommen.

Antwort
von imaunicornx, 28

Rede mit dem betreuenden Lehrer. Bei meinen Praktikas, kam immer ein Lehrer vorbei und fragte ob alles gut ist. Falls das bei dir auch der Fall ist, sag ihm einfach was los ist, dann redet er bestimmt mit deinem 'vorgesetzten'.
Wenn nicht ruf in der Schule an.

Antwort
von chrismagic, 32

Ja du musst wirklich zum Lehrer und sagen das das unzumutbare Bedingungen sind. Es gibt eine Sorgfallspflicht für dich und die bewegen sich hier absolut im Graubereich. Also bitte so schnell wie möglich zum Lehrer und mit ihm darüber sprechen.

Antwort
von Angelika27, 25

Würde das dem Lehrer melden und dann ein neues Praktikum suchen. PS: Willkommen in der Berufswelt. Nehme es als dankbare Lehre auf und versuche lieber durch Eigeninitiative aus dem Hamsterrad zu kommen..

Antwort
von JonSnoww, 21

Schleunigst abhauen, es dem Lehrer erklären, neue Stelle suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten