Frage von ragusa85, 91

Was tun wenn Mahnungen von der Inkassofirma kommen trotz Rücksendung und die Firma, bei der die Ware bestellt wurde, auf E-Mails und Telefonate nicht reagiert?

In den AGBs steht, dass man den Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen kann. Ich habe die Ware innerhalb dieser Frist zurückgeschickt. Die Inkassofirma antwortet mir, dass ich mich bei der Firma, bei der ich bestellt habe, melden soll. Das habe ich schon mehrfach versucht, aber die antworten einfach nicht...

Antwort
von Dexti, 65

Huhu,

hier scheint ganz klar ein Absprachefehler vorzuliegen :) Wichtig ist, dass du die Ware nicht nur zurückgesendet hast, sondern auch per E-Mail oder Telefon Ihnen deinen Widerruf erklärt hast. Das alleinige Zurücksenden der Ware reicht dazu nicht aus.

Solltest du all das nach bestem Wissen und Gewissen getan haben und du dies auch beweisen kannst, brauchst du dich vor Mahnung nicht mehr zu fürchten. Das Recht ist in diesem Fall dann ganz klar auf deiner Seite, insofern der Widerruf innerhalb der 14 Tägigen Frist erklärt wurde. 

Viel mehr liegt es jetzt am Verkäufer, den Betrag zu erstatten, solltest du die Ware nicht beschädigt haben.

Kommentar von ragusa85 ,

Vielen Dank für deine Antwort, Dexti. Leider habe ich nur die Ware zurück geschickt und dachte, das sollte ja mehr als genügend zeigen, dass ich den Vertrag widerrufen möchte :-( Jetzt sind die 14 Tage natürlich längst vorbei. Und wie ich beweisen soll, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt habe, weiss ich auch nicht... Können die mir jetzt wirklich den gesamten Betrag (ca. 500 Euro) verrechnen obwohl ich alles unbeschädigte und originalverpackt zurückgeschickt habe?

Kommentar von Dexti ,

Das macht die Angelegenheit schon etwas schwieriger. Mir macht in diesem Fall sorgen, dass du deinen Widerruf nicht rechtzeitig erklärt hast vor dem Verkäufer. Denn wie gesagt, alleine die Ware zurückzusenden ist laut dem neuen Widerrufsrecht nicht mehr gültig. Es kann aber in diesem Fall rechtliche Auswege geben, damit du dennoch Recht zugesprochen bekommst. 

Du sagtest du hast bereits versucht mit dem Händler Kontakt aufzunehmen, er hat dir allerdings nicht geantwortet. Hier wäre unter Umständen ein Argument das dir helfen könnte, einen etwaigen Rechtsstreit zu gewinnen. Auch behilflich könnte sein, dass du die Ware bereits Retour geschickt hast, was deine Absichten des Widerrufs untermauert. 

Ich bin leider kein Rechtsexperte, sollte dir weiterhin gedroht werden, wende dich auf jeden Fall an einen Rechtsanwalt. Denn unter diesen Umständen kann ich nicht behaupten, dass du zu 100% Recht bekommen würdest.

Kommentar von ragusa85 ,

Ich habe noch einmal alles durchgelesen - neben dem Widerrufsrecht steht auch, dass ich ein 30-tägiges freiwilliges Rückgaberecht habe. Das wäre ja dann erfüllt, oder? Die Sendung ist sogar vor Ablauf der 30 Tage Frist wieder bei ihnen eingetroffen! 

Kommentar von Dexti ,

In diesem Fall könntest du absolut Recht haben. Wenn die Ware fristgerecht angekommen ist, wird damit auch der Vertrag zwischen den beiden Parteien aufgelöst.  (Insofern der Verkäufer das unter dem Rückgaberecht aufgeführt hat)

Kommentar von mepeisen ,

Leider hat sich das Widerrufsrecht da geändert. Aber ich würde mich erst mal dumm stellen. Ich würde dem Inkasso schreiben: "Wertes Inkasso. Meine Kontaktversuche an ihre Mandantin werden ignoriert. Aufgrund des ausgeübten Widerrufsrechts haben sie hier nichts zu fordern und dieses Spiel, mich zur Mandantin zu schicken mache ich nicht mit. Klären sie das gefälligst selbst mit ihrer Mandantin. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Und dann abwarten. Normalerweise klären die das dann auch selbst. Lass dich nicht veralbern.

Kommentar von ragusa85 ,

Super, das werde ich mal versuchen! Dankeschön!

Kommentar von Xipolis ,

Am besten verweist Du auf die AGB des Verkäufers, welche Dir ein 30 tägiges Rückgaberecht einräumt und das Du die Ware nachweislich zürückgeschickt hast. Dazu teilst Du die Sendungsnummer mit.

Antwort
von Xipolis, 34

Hast Du Deinen Widerruf auch textlich erklärt...? Das alleinige Zurücksenden der Ware reicht, wenn deren ABG nichts anderes bestimmt, alleine nicht aus.

Kommentar von ragusa85 ,

Sie sagen, dass sie zusätzlich ein 30-tägiges Rückgaberecht gewähren. ("Für alle Einkäufe gewähren wir Ihnen neben dem gesetzlichen Widerrufsrecht ein freiwilliges Rückgaberecht von insgesamt 30 Tagen ab Warenerhalt. Mit diesem Rückgaberecht können Sie sich auch nach Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist (siehe Widerrufsbelehrung oben) vom Vertrag lösen, indem Sie die Ware innerhalb von 30 Tagen nach deren Erhalt (Fristbeginn am Tag nach Warenerhalt) an uns, und zwar konkret an die am Ende dieser Ziffer genannte Adresse, zurücksenden. Die rechtzeitige Absendung reicht zur Fristwahrung aus.")

Kommentar von Xipolis ,

Dann hast Du doch alles richtig gemacht. Weise das Inkassounternehmen auf diese Regelung hin und teile mit, dass Du die Ware an dem Datum über den Paketdienst xy unter Sendungsnummer 1234 zurückgeschickt hast und daher der Forderung eindeutig widersprichst.

Antwort
von EXInkassoMA, 48

Name der firma? 

Um was geht es bei der ware? 

Rücksendebeleg hast du? 

Was hast du in den emails geschrieben? 

Kommentar von ragusa85 ,

Hallo EXInkassoMA! Welche Firma meinst du, die Inkassofirma oder die, bei der ich die Ware bestellt habe? Es handelt sich um Kleidung, v.a. Schuhe. Den Rücksendebeleg habe ich. In den E-Mails habe ich geschrieben, dass ich die Rechnung als gegenstandslos betrachte weil ich die Ware rechtzeitig zurückgeschickt habe. Und an das Inkassounternehmen (Billpay) habe ich geschrieben, dass mir die Firma (Padberg) keine Antwort gibt.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Billpay ist nicht das Inkassobüro sondern nur der onlinebezahldienst

Inkasso Gebühren sind im zusammenhang mit onlinediensten wie z. B paypal, klarna etc pp nicht durchsetzungsfaehig und werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt 

Hat billpay den wert der von dir retournierten ware bereits verrechnet? 

Abgesehen davon hast du ein Rückgaberecht und diese frist hast du eingehalten

Kommentar von ragusa85 ,

Also Billpay hat mir mehrere Rechnungen geschickt per Mail und jetzt per Post eine "letzte Mahnung", obwohl ich mehrfach geschrieben habe, dass ich die Ware zurückgesendet habe...

Kommentar von EXInkassoMA ,

Warte einfach ab. Bei den onlinebezahldiensten arbeiten nicht unbedingt Akademiker, das dauert etwas. Rücksendebeleg aufbewaren

Kommentar von Xipolis ,

In dem Fall dann einfach die Kommunikation einstellen. Du hast gesagt, was es zu sagen gibt.

Rücksendebeleg auf jeden Fall aufheben.

Kommentar von mepeisen ,

Wenn du denen das bereits geschrieben hast ist alles geklärt. Man könnte natürlich zur Polizei gehen und Strafanzeige wegen Nötigung und Verdacht des Betruges erstatten. Begründung: Du hast die Ware zurückgeschickt innerhalb der Frist, die ist auch angekommen und sowohl der Händler als auch Billpay wissen das.

Mehr noch: Der Händler stellt sich absichtlich tot dir gegenüber und auch das Inkasso tut so, als würde es dich ignorieren. Hauptsache du bezahlst Geld, was denen natürlich nicht einmal ansatzweise zusteht.

Die drohen sicherlich mit noch weiteren Kosten, Gerichten, Gerichtsvollziehern usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community