Was tun, wenn ich wirklich eine Matheschwäche hab?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kennst du das (kleine) 1x1? die 9er Reihe?, weisst du (ich meine einfach wissen, nicht rechnen oder denken) wieviel 7x18 ist? Wenn ja, bist du bereits besser dran als viele mit einer Mathe-Schwäche. Wenn du hingegen rechnen musstest, dann gibt es nur eines: Auswendig lernen bis zum geht nicht mehr. Stur, beharrlich, einfach auswendig lernen, bis dass du 'blind' weisst, wieviel 15x18 sind, so, wie du einfach weisst, wie die Hauptstadt von Italien heisst und wie der Fluss dort;  der neue Bond etc. Das heisst, ganz einfach büffeln, braucht keine Intelligenz zu, nur Ausdauer. Mit diesem Grundstock wird sich dir ein ganzes Universum öffnen. An der Supermarktkasse hast du die richtige Summe bereit, bevor dir die Kassierin sagt, für wieviel du eingekauft hast. Das kostet dich vielleicht ein halbes Jahr durchhalten, hilft dir aber ein Leben lang. Man kann dich nicht mehr so leicht übers Ohr hauen, dein Selbstbewusstsein ist gestärkt.
Viel Spass wünsch ich dir und Erfolg in der Überwindung deiner (Faulheit?) Matheschwäche. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe wohl auch mal gehört, dass das nicht berücksichtigt wird. Trotzdem sollte es kein Problem für dich sein, dein Abi zu machen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Vorteile wolltest du nie, aber jetzt wo du sie brauchst (also wo's wirklich Vorteile sind) schon? Aha.

Eigentlich klärt man Kinder mit begründetem Verdacht auf eine Dyskalkulie immer möglichst früh ab, weil das ein Stück weit "heilbar" ist. Durch geeignete Therapien kann man den Umgang mit Zahlen etc. lernen.

Ich würd einfach mal zum Termin gehen und abwarten. Wenn man was rausfindet, wird man dir dann auch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird erst wichtig ab der 11. oder 12. aber jetzt sollte es noch berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?