Frage von MissLuLalala, 79

Was tun wenn GEZ plötzlich Geld verlang obwohl Haushalt befreit ist?

Ich selbst bin volljährig (22) und gerade vor einem halben Jahr in Ausbildung zur Altenpflegerin gegangen. Hatte davor große Schwierigkeiten eine Ausbildung zu finden und war auch Arbeitslos- natürlich verlangte die GEZ aber Gebühren trotzdem. Trotz das ich im Elternhaus wohne und diese befreit von GEZ Gebühren sind. Ganz nach dem Motto Eltern die sind befreit also holen wir uns halt die andere ran wenn wir uns schon nichts von denen holen können. Gehöre aber doch zum Haushalt dazu?! Hatte es auch EIGENTLICH mit denen geklärt gehabt wo das anfing und seitdem auch nichts mehr von ihnen gehört gehabt. Jetzt komm ich heute von der Arbeit nach Hause und mein Vater teilt mir mit das der GERICHTSVOLLZIEHER da war wegen mir, da verlangen die tatsächlich 700€ von mir? Mein Vater auf 180 gewesen hat denen das gesagt und alles und er und seine Assistentin hatten allen Verständnis aber sie können da ja nichts machen, sie führen ja nur einen Auftrag durch... ja. Und jetzt die Frage: Was um drei Teufels Namen kann ich da machen? Ich sehs auch echt nicht ein 700€ dafür zu zahlen damit die hier alle brav und sorgenfrei Fernseh gucken können versteht ihr? Und bei meinen Eltern stehts selbst knapp mit dem Geld. Und ich hab monatlich auch Raten an die Fahrschule und son Kram zu zahlen also ich bin grad echt am verzweifeln. Weiß echt nicht was das soll wo das eigentlich auch geklärt war. Das die auch einfach keine Mahnungen oder sonstiges schicken. Ne... weiß echt nicht weiter.

Antwort
von Ilyana, 40

Nimm dir einen Anwalt. Wenn du dir keinen leisten kannst, geh zu deinem zuständigen Amtsgericht  und stell einen Antrag auf Beratungshilfe. Damit kannst du dann zum Anwalt gehen und dich kostenlos beraten lassen. 

Ich hatte mit denen auch meinen Spaß, trotz Befreiung sollte ich plötzlich fast 400 Euro nachzahlen, weil angeblich Befreiungsanträge dort nicht angekommen sind. Habe keinerlei Mahnungen oder sonstwas erhalten. Die meldeten sich erst nachdem das schon lange nicht mehr aktuell war, 5 Monate später. Einfach Nachschicken der SGB II Bescheide ließen die nicht gelten, weil die irgendwie einen Monat nach Ausstellugn oder so da eingetroffen sein mussten. Ich hatte ganz normal alles fristgerecht hingeschickt. Ist angeblich da nicht angekommen. Da ich nicht nachweisen konnte, dass ich die Befreiungsanträge geschickt hatte, muss ich nun zahlen. Bezahle noch fast 10 Monate, seit vorletzten Dezember. 

Hab solche Stories leider schon oft gehört. Meinem Vater wollten sie auch mit dieser Tour kommen, der ist Frührentner und auch befreit, trotzdem sollte er plötzlich fast 200 Euro bezahlen. Er hat einen gesetzlichen Betreuer der an der Sache jetzt dran ist. Es ist eine Sauerei, diese Methoden von denen 

Kommentar von MissLuLalala ,

Danke dir. Finde ich echt eine Frechheit was sie bei dir angestellt haben! :/ Aber bei dir ist es ja wieder so dass du selbst befreit warst und nicht wer aus dem Haushalt. Ich lebe in einem Haushalt wo welche befreit sind. Find diese was weiß ich was das für eine Regelung ist total unsinnig... einfach nur Schwachsinn. Gerade auch noch bei Azubis die sowieso nichtmal so viel verdienen und sich alles aufbauen. Führerschein, Auto,... und dann kommen die trotz dass das eigentlich geklärt worden ist auf einmal mit so einer für mich Monstermäßigen Summe an. 

Naja werde wohl mal dem Amtsgericht einen Besuch abstatten da kann man mir dann hoffentlich helfen...

Kommentar von Ilyana ,

Wenn du zum Amtsgericht gehst, nimm alle Unterlagen mit die du zu dem Fall hast und Gehaltsabrechnungen und allgemein alles das belegt, dass du dir einen Anwalt regulär nicht leisten kannst. Dann dürftest du keien Probleme haben den Beratungshilfeschein zu bekommen. Du musst dem Beamten nur kurz erzählen worum es geht und du darfst zu dem gleichen Fall noch keinen Beratungshilfeantrag erhalten haben. Aber das hast du ja nicht. Ein Anwalt kann dir dann auf jedenfalls sagen, wie du dich weiter verhalten sollst und was zu tun ist. Auf Wunsch regeln die das auch von der Kanzlei aus, Schriftverkehr mit GEZ usw.

Antwort
von wilees, 35

Deine Eltern mögen zwar die Voraussetzung zur Gebührenbefreiung erfüllen. Du bist aber jetzt in der Ausbildung, dadurch wirst Du zum Gebührenpfichtigen.

Gebühren können aber erst ab Beginn Deiner Ausbildung erhoben werden. Ausser Du warst schon vorher berufstätig.

Nur ist die Forderung ja nicht neu. Hier hat jahrelang niemand auf irgendwelche Schreiben reagiert. Auch wenn Deine Eltern das Anrecht auf Befreiung hatten, waren zwischendurch sicherlich neuerlich Anträge zu stellen.

Die Forderung Dir gegenüber ist wohl rechtskräftig, da auch Du bisher auf Mahnschreiben der Gebühreneinzugszentrale nicht reagiert hast. Und das hier keine Schreiben eingegangen sein sollen, wird Euch niemand glauben.

Kommentar von MissLuLalala ,

Es gab ja keine Mahnschreiben seit Jahren nicht mehr. Fing an mit... ja. Kurz vor meinem 19. 

Da hatte ich es dann auch mit denen geklärt gehabt alles war in Ordnung gewesen. Jahre sind vergangen ich werde jetzt 22 und plötzlich kommen die wieder an. Nie sind Briefe bei uns verschwunden, nie. Aber da kann man bestimmt diskutieren mit denen wie man will wird nicht geglaubt. Und weils per E-Mail war hab ich den Schriftverkehr natürlich nicht mehr. Was bringt da sowieso etwas auszudrucken wenn keine Unterschrift von denen drauf klebt. Mein Gott eh...

Kommentar von wilees ,

So bitter meine Aussage jetzt ist, Du wirst zahlen müssen.

Nur wie Du selbst schreibst, hast Du irgendwelche Dinge kurz vor Deinem 19. Geburtstag geklärt. Pro Jahr laufen aber ca. 216,-- Euro Gebühren auf.

Ansatzpunkt ist - was hast Du seit Eintritt der Volljährigkeit gemacht?

Kommentar von wilees ,

Übrigens solltest Du jetzt dafür sorgen, dass Du ein P-Konto bekommst.

Antwort
von feuerwehrfan, 13

Die Befreiung deiner Eltern nutzt dir gar nichts. Sie gilt nur für deinen Vater und seine Ehefrau und für minderjährige Kinder. Alle anderen, auch volljährige Kinder, müssen entweder selber befreit sein oder sie müssen vollzahlen. 

Antwort
von AHepburn, 38

Als Volljährige musst du meines Wissens nach selbst einen Antrag auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag stellen.

Die Gebühr wird nach Haushalten erhoben, wohnen drei Personen in einem Haushalt, von dem zwei befreit sind, wird diese dritte Person (du) herangezogen, den Beitrag zu bezahlen.

Kommentar von MissLuLalala ,

Ja und sowas weiß man als frisch Schulabsolventin nicht, nichtmal bis jetzt wusste ich das mir das überhaupt zustand mich befreien zu lassen. Mam wird darauf ja nicht hingewiesen nichtmal von Eltern oder sonst wem. Aber das ich selbst heran gezogen werde wenn ich Arbeitslos bin ohne überhaupt Arbeitslosengeld zu beziehen weils mir nicht zu stand find ich unterste Kanone. Wo soll ich das Geld denn dann her nehmen soll ich mit einem Döschen an der Straße klappern? :D Schrecklich find ich das einfach nur schrecklich. 

Antwort
von Frikadello, 36

So viel ich weiß muss nur einmal pro Haushalt bezahlt werden. Wenn deine Eltern befreit sind ,verstehe ich nicht , was sie dann von dir wollen.

Ich würde dir Raten dich an einen Anwalt zu wenden.oder mal bem Verbraucherschutz nachfragen ob das so OK ist oder nicht,

Finde es zumindest Fragwürdig.

Kommentar von MissLuLalala ,

Werd ich wohl machen, danke dir... 

Kommentar von Frikadello ,

Keine Ursache

Kommentar von feuerwehrfan ,

Sie braucht selber eine Befreiung. Die Befreiung gilt nur für den Antragsteller selber den Ehepartner und minderjährige Kinder. d.h. Vater= Antragssteller ist befreit, Mutter= Ehefrau des Antragsteller auch befreit, Kind ist 22 Jahre= nicht befreit= entweder eine eigene Befreiung nötig oder Kind zahlt

Kommentar von Frikadello ,

Man sollte endlich etwas gegen diese Raubritter tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten