Frage von verityfabi, 106

Was tun wenn es in der Wohnung feucht ist?

Hallo,ich 16 wohne bei meinem Vater und naja wir merken schon länger das unsere klamotten trozdem Kleiderschrank Klum werden also so feucht. Jetzt haben wir seit ein paar tagen eine Dose mit Zucker auf den Tisch stehen. Der ist auch total feucht und Klumpig geworden. Meine frage.. Kann man mit dem Zucker einfach zum Vermieter also als Beweis meine ich? Wir vermuten da wir in einem block mit 5 anderen Wohnungen wohnen das die Feuchtigkeit aus dem Keller hoch zieht. Da muss der Vermieter was tun oder ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Matahleo, 52

Hallo,

also, als erstes solltet ihr mal euer Lüftungs- und Heizungsverhalten begutachten.

Wie oft habt ihr die Fenster offen? Und für wie lange?

Gekippte Fenster zählen nicht! Wenn ein Fenster nur gekippt wird, dann bedeutet das nur die Abkühlung des Raumes, aber keinen Luftaustausch.

Die Fenster sollten jeden Tag wenigstens 2 - 3 x für mindestens 10 - 20 Minuten ganz weit geöffnet sein.

Wie ist euer Lebensverhalten in dieser Wohnung? Wie viele Leute in wie vielen Räumen, bei welcher Temperatur?

Wo wird Wäsche gewaschen und getrocknet? In der Wohnung? Geht gar nicht!

Ihr solltet euch ein Hygrometer anschaffen, bekommt ihr eventuell bei eurem Energieunternehmen und schauen, wie hoch eure Luftfeuchtigkeit ist. Ein klumpiger Zucker ist kein Beweis für gar nichts.

Dass Feuchtigkeit aus dem Keller hochzieht kann in seltenen Fällen schon mal vorkommen, dann muss der Vermieter auch was tun, aber maßgebnlich ist euere Lebensweise.

Also erst motzen, wenn ihr euch mehr als sicher seid, dass ihr mit eurer Personenzahl und Lebensweise auch die Fenster genug offen (nicht gekippt) habt und die Wohnung auch warm genug ist.

Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme Luft.

LG Mata

Kommentar von verityfabi ,

Also wir wohnen hier mit 2 personen (ich und mein vater) es sind 3 Zimmer kü+Bad... Die Fenster sind teilweise sehr lange geöffnet da unsere 2 Katzen dort immer rein und raus gehen. Esseidenn es regnet dann machen wir die zu. Heizung brauchen wir momentan nicht und sowie so selten, da am tag kaun jemand zuhause ist. Mein Vater arbeitet als lkw Fahrer auch im Fernverkehr und ich bin entweder am tag bei Freunden oder bei meinem pferd. Unsere Wäsche waschen wir im Keller. genug Angaben?

Kommentar von Matahleo ,

Ja, danke :)

Also, wenn ihr die Wäsche nicht in der Wohnung trocknet und die Fenster wirklich täglich offen sind, dann gibt es nicht mehr viel.

Ich weiß ja nicht, wann ihr lüftet, aber wichtig wäre eben nach dem Aufstehen mindestens 20 Minuten zu lüften, da der Mensch in der Nacht 1 - 2 Liter Flüssigkeit ausstößt.

Klar, im Sommer keine Heizung, im Winter aber bitte schon, auch wenn ihr oft nicht da seid.

Aber es hilft euch dann vorerst nur ein Hygrometer um die Raumfeuchte zu messen.

Dies gut dokumentieren, dann zum Vermieter. Eine gute Dokumentation in Tabellenform über ein oder zwei Monate ist sehr hilfreich.

Datum, Zimmer 1, Zimmer 2, Zimmer 3, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lüftung von - bis  Uhr.

Damit habt ihr etwas in der Hand, wenn ihr Miete kürzen wollt. Und dem Vermieter hilft es auch, denn jeder Vermieter wird erst mal mit dem Lüften und Heizen kommen.

LG Mata

Kommentar von bwhoch2 ,

Hygrometer gibt es in verschiedensten Ausführungen. Auch mit Datenlogger. Auch welche, die Satelliten haben. Also ein Messgerät in jedem Zimmer und Zuammenführung der Daten an einem zentralen Gerät über Funk.

Darüber hinaus empfehle und kaufe bei Bedarf gerne dieses Gerät:

http://www.voelkner.de/products/553669/Digitales-Schimmelradar-30.5032-TFA.html?...

Es misst ständig die Luftfeuchtigkeit und zeigt in Form eines Diagramms an, wie sich diese über die vergangenen Stunden verändert hat. Beispielsweise nach dem Lüften geht die Feuchtigkeit stark runter und steigt dann wieder an, wenn ihr anwesend seid. Ein "Lachi" verändert sich in "Grimmi", wenn die Feuchtigkeit zu hoch wird (zusätzliche Anzeige). Ein Piepston ertönt, wenn es kritisch wird. Damit kann man ideal die Veränderung der Luftfeuchtigkeit in einzelnen Räumen oder gar im Raum an besonders kritischen Stellen überwachen. Man erkennt beispielsweise morgens, wie sich die Feuchtigkeit im Schlafzimmer aufgebaut hat und wie hoch sie nur durch Schlafen ansteigt.

Kostet nicht viel, aber die Wirkung, wenn man es beachtet, ist verblüffend.

Kommentar von albatros ,

Gegenwärtig bei dem Niederschlagsgeschehen ist die LF draußen höher als drinnen. Hab vorgestern Versuch gemacht: Drinnen 44% rel. LF. Nach 5 Min. Querlüften hatte ich drinnen 70% rel. LF!

Deine Theorie gilt also nur bedingt und erst nicht derzeit.

Antwort
von DanBam, 33

Die Ferndiagnose via Internet zum Thema Raumfeuchte ist nahezu unmöglich, da es eine Vielzahl von Faktoren gibt, die zu feuchten Räumen führen können.

Es wäre wichtig dafür Sorge zu tragen, dass die Räumlichkeiten sinnvoll und regelmäßig gelüftet werden. Hierfür findest Du genügend Anleitungen im Netz.

Wenn die Feuchtigkeit bleibt, ist es im Fall einer Mietwohnung immer besser mit dem Vermieter eine gemeinsame Lösung für das Problem zu finden. 

Ein Rechtsstreit würde zunächst Zeit und Kosten für Euch verursachen, sodass wenn man die Zeiträume hinzuzieht in denen so ein Verfahren abläuft der Umzug wirklich günstiger und besser gekommen wäre. 

Selber mit einem Hygrometer ein Buch zu führen ist zwecklos und führt zu nichts, außer dass Du zur Erkenntnis gelangst wie ein Hygrometer funktioniert.

Antwort
von walthari, 63

Ein Luftfeuchtemessgerät gibt es günstig im Internet oder kann auch bei Verleihen professionelle Geräte bekommen....dann gibt es spezielle Messgeräte die die Feuchte in der Wand/Holz feststelllen können aber wenn selbst der Zucker auf dem Tisch klumpig wird dürfte die Feuchte so oder so extrem hoch sein...

Antwort
von tevau, 42

In den meisten Fällen liegt die Ursache von Raumfeuchte nicht in Baumängeln, sondern im falschen Lüftungsverhalten.

Lüftet Ihr mindestens dreimal pro Tag quer, d.h. Fenster in verschiedenen Zimmern und die Zimmertüren weit aufmachen und für Durchzug sorgen?

Durch Kochen, Waschen, Duschen und sogar durch die Atmung lässt man literweise Wasser in die Luft ab, und das muss raus  - durch Luftwechsel.

Der Vermieter muss (und kann) erst dann etwas tun, wenn diese Quelle für die zu hohe Raumluftfeuchte ausgeschlossen wird, denn auf Euer Lüftungsverhalten hat er ja keinen Einfluss.

Ihr könnt der Ursache selbst etwas näherkommen. Stellt in dem am schlimmsten betroffenen Raum ein Luftfeuchtemessgerät auf und lüftet sehr intensiv. Lest den Luftfeuchtewert und die Temperatur ab und verlasst die Wohnung für mehrere Stunden bei geschlossenen Fenstern und Türen. Wenn danach die Luftfeuchte bei gleicher Temperatur gestiegen ist, muss das Wasser also woanders herkommen.

Das geht natürlich nur, wenn die Außenluft nicht zu feucht ist (also nicht gerade an einem feuchtwarmen Sommertag). Und wichtig ist auch, dass die Temperatur beim Ablesen die selbe ist, denn dieselbe Wassermenge liefert bei unterschiedlichen Temperaturen unterschiedliche Luftfeuchtewerte.  

Kommentar von verityfabi ,

Also: die Fenster sind eigentlich tag und meistens auch nachts auf kipp. Am Tag steh3n alle Türen offen außer die Haustür und meistens machen wir die Fenstern auch ganz auf das unsere Katzen da rein und raus gehen. gewaschen Wird im Keller... gekocht wird auch selten, da wir meist nie zuhause sind. duschen Tun wir abends

Kommentar von tevau ,

Dauernd auf Kipp ist nicht immer eine gute Lüftungsart.

Wenn es im Raum kälter ist als draußen (und das kann bei heißen Sommertagen sein), dann kühlt sich die hereinströmende Luft ab, und die relative Luftfeuchte steigt sogar (weil kalte Lüft weniger Wasser tragen kann als warme), und es kann sogar zur Kondensation kommen.

D.h. Lüften zur Entfernung von Luftfeuchte klappt nur, wenn die Außenluft kühler ist als die Innenluft. Wenn sie wärmer ist, aber sehr trocken, kann es auch noch klappen. Aber wenn es schwül-warme Außenluft ist, holst Du Dir beim Lüften sogar noch zusätzliches Wasser rein. Dann kann man nichts machen, dann klebt der Zucker eben. Einzige Abhilfe: Alle Fenster dicht machen und einen Luftentfeuchter aufstellen. Oder warten, bis die Außenluft sich abgekühlt hat. Am besten zum Lüften sind im Sommer die frühen Morgenstunden: Dann ist die Luft noch kalt und ihr Wasser ist in der Nacht auf dem Erdboden kondensiert.


Antwort
von WillTell, 36

Ansprechen. Das kann sehr teuer werden, gerade bei einem großen Haus. Vielleicht weiß der Vermieter davon nichts und man sollte dem Problem nachgehen von wo die Feuchtigkeit her kommt.

Trotzdem um Schimmelbildung zu vermeiden und wieder trocken zu werden, Querlüften und Stoßlüften, dass heißt, alle paar Stunden Fenster ganz auf für 5-10 Minuten. 2 Entfeuchter kaufen und im Schlafzimmer und an anderer Stelle aufstellen.

Antwort
von Deepdiver, 42

Nein, der Zucker ist kein Beweis.

Es gibt Raumfeuchtemessgeräte

http://www.conrad.com/ce/de/product/105080/Luftfeuchtemessgeraet-Hygrometer-VOLT...

Die Werte notieren und dann mal vergleichen, wo die Feuchtigkeit am größten ist. Es muss ja eine Ursache haben.

Hier ist eine Tabelle für die Luftfeuchtigkeit in verschiedenen Räumen.

http://www.luftfeuchtigkeit-raumklima.de/tabelle.html

Antwort
von Apolon, 37

In diesem Fall hilft nur eins.

Eine andere Wohnung suchen.

Kommentar von verityfabi ,

Wir finden nix und hier sind wir erst vor einem Monat eingezogen ... momentan ist es bei uns echt schlimm mit den Wohnungen.

Kommentar von Apolon ,

Dann kauft euch ein Zelt und zieht um auf den Campingplatz !

Kommentar von FinnG ,

Das ist doch auch Quark. Man kann auch erstmal den Vermieter aufsuchen und das vernünftig klären...

Kommentar von Apolon ,

Der Thread ist Quark - da gebe ich dir völlig recht.

Daher ist meine Antwort auch so ausgefallen.

Welcher Mieter kontrolliert nicht die Wohnung beim Einzug auf nasse Stellen ?

Und der Einzug hat erst vor einem Monat statt gefunden !

Kommentar von verityfabi ,

Wir haben mit der Vermieterin gesprochen die hatte hier überhaupt keine Probleme angeblich... Somit dachten wir das wir auch keine zumindest nicht solche haben werden und zu Anfang war hier nix ... erst vor ca. 1 1/2 wochen fing es an das die Klamotten Klum wurden. Ich lache wenn euch das mal auf einmal passiert und weißt du was dann komm ich mit meiner ach so großen fre*** und sage: wer kontrolliert seine Wohnung vorher nicht auf nasse stellen?😂😂 ehrlich ey.

Kommentar von bwhoch2 ,

wir finden nix und hier sind wir erst vor einem Monat eingezogen

erst vor ca. 1 1/2 wochen fing es an das die Klamotten Klum wurden

Die kurze Zeitspanne reicht nicht, um zu beurteilen, ob Feuchtigkeit vom Keller rauf kommt. Zur Zeit kommt die Feuchtigkeit eher von draussen rein. Viele Erklärungen dazu hast Du schon bekommen, aber hier noch einmal ganz konkret entsprechend der Witterung, die wir im vergangenen Monat hatten:

Den ganzen Mai und fast den ganzen Juni über hatten wir jeden Tag Regen. In manchen Gebieten so viel, dass alles abgesoffen ist. Alle Böden draussen sind sehr nass und geben natürlich bei Erwärmung die Feuchtigkeit an die Luft ab.

Erst war es also kühl und nass und ganz plötzlich wurde es anfangs letzer Woche sehr heiss bis weit über 30 °C zum Teil. Das wiederum bedeutet, dass sehr viel Feuchtigkeit aus dem Boden in die Luft aufgestiegen ist, also verdunstet ist und damit ist die Luftfeuchtigkeit draussen auch erheblich höher, als wenn schon zwei oder drei Wochen durchgehend Hitzewelle wäre.

Bei dieser Hitze ist die Luft auch in der Lage erhebliche Mengen an Wasser aufzunehmen. Wenn diese Luft dann in das Haus eindringt, wird es zwar im Haus auch warm, aber normalerweise nicht so warm, wie draussen. Ein Temperaturunterschied von z. B. 10 °C sorgt dafür, dass man plötzlich den Eindruck von "Waschküche", was sich bei Euch im Zucker bemerkbar macht.

Da heißt es wirklich, dann zu lüften, wenn es draussen kühler ist, als drinnen und zwar richtig auf Durchzug stellen.

Feuchtigkeit aus dem Keller? Falls bei Euch Kellerfenster bei hohen Außentemperaturen (über 20 °C) geöffnet sind oder es handelt sich um die schlechten, total veralteten undichten Fenster aus Metall oder gar nur um irgendwelche Gitter, dann tritt der gleiche Effekt auf, wie oben beschrieben, nur noch viel schlimmer. Da hat man dann schnell einen Temperaturunterschied von 20 °C und der Keller und alles was dort gelagert wird, wird so richtig feucht. Da kann es dann gut sein, dass Feuchtigkeit auch  vom Keller rauf kommt. Vielleicht besteht die Möglichkeit, an einem nicht so warmen Tag mal den Keller gründlich zu lüften und dann die Fenster komplett zu zu machen. Den Keller immer nur lüften, wenn die Außentemperatur unter 20 °C ist.

Das Wetter wird sich hoffentlich in den nächsten Wochen so ändern, dass wir mehr richtig trockene Tage haben und somit mal die Böden etwas abtrocknen und damit auch die Luftfeuchtigkeit draussen absinkt. Dann wird es auch in der Wohnung wieder besser.

Kommentar von Matahleo ,

Weißt du, so etwas kommt tatsächlich vor! Wir haben eine Wohnung vermietet, in der wir selbst fast 20 Jahr gewohnt und gearbeitet haben. Wir hatten nie Schimmel oder Feuchtigkeitsprobleme in dieser Wohnung. Letztes Jahr haben wir sie vermietet und innerhalb eines Jahres war die Wohnung voller Schimmel. Jetzt soll die Bausubstanz schuld sein? Niemals! Aber angeblich wird ja gelüftet. Gleichzeitig sind die Fenster so zugestellt, dass höchstens gekippt werden kann.Aber der Vermieter ist schuld. Gott sei dank sind die jetzt wieder draußen.

Es liegt nicht immer am Vermieter oder am Haus! Meistens sogar liegt es an den Bewohnern!

Kommentar von Apolon ,

dann komm ich mit meiner ach so großen fre***

Wenn die doch sooooo groß ist, kann man doch keine Probleme haben um sich mit dem Vermieter zu einigen, bzw. eine neue Wohnung zu finden.

Kommentar von verityfabi ,

sorry nicht Vermieter sonder Vormieter

Kommentar von albatros ,

... und schon ist die Wohnung trocken?

Antwort
von nobertoto, 7

Die Wohnung deines Vaters liegt in einem Haus mit insgesamt sechs Wohnungen. Wenn die Feuchtigkeit aus dem Keller stammt (oder, allgemeiner gesagt, einen Baumangel als Ursache hat), wäre zu erwarten, dass auch die anderen fünf Wohnungen Feuchtigkeits-Probleme haben. Da du diesbezüglich nichts berichtest, unterstelle ich, dass keine der anderen Wohnungen von zu hoher Luftfeuchtigkeit betroffen ist. Hinzu kommt, dass die VORmieterin eurer Wohnung ebenfalls keine überhöhte Feuchtigkeit in der Wohnung festgestellt hat. Und bei euch ist die Wohnung schon zwei Wochen nach dem Einzug plötzlich feucht - weshalb wohl??? Bei dieser Sachlage wünsche ich euch viel Spaß vor Gericht, wenn ihr beweisen wollt, dass die hohe Luftfeuchtigkeit auf Baumängeln beruht und KEINE Folge eures falschen Heiz- und Lüftungsverhaltens ist. Fangt schon mal an, für die Prozesskosten zu sparen - vom Gericht bestellte Sachverständige sind teuer!

Antwort
von verityfabi, 5

Danke für die antworten wir wissen jetzt das in den Wänden die Feuchtigkeit aus dem Keller hoch gezogen ist da dieser öfter mal unter Wasser steht aber trozdem vielen Dank an alle :)

Antwort
von Wippich, 25

Ihr müßt in erster Linie den Vermieter informieren,der vieleicht noch nichts davon weiß.Vieleich liegt es auch an euer Lüftungsverhalten.

Kommentar von verityfabi ,

gelüftet wird bei uns eigentlich durchgehend ... Die Fenster sind immer auf kipp und meistens sogar gabz auf damit die Katzen rein und raus können und die Türen sind auch alle auf

Kommentar von Wippich ,

Immer auf kipp,das kann ja schon der Fehler sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community