Frage von Dennis26,

Was tun wenn ein Hund [2Jahre alter JackRussellTerrier] auf alles was er sieht/hört bellt?

Antwort von romeo27,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

in die hundeschule mit ihm gehen...

Kommentar von moewie,

das wollte ich auch gerade schreiben

Antwort von Donkie,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ihn erzeihen, indem du mit ihm übst,und wenn er nicht bellt,dann belohnst du ihn

Antwort von hundini,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Er braucht Erziehung. Das ist ja wohl bis jetzt verpaßt worden. Am besten in einen Hundeverein. Dort kannst du ihn auch dann sinnvoll beschäftigen, am besten mit Agility. Jack Russel sind Jagdhunde, gezüchtet zur Rattenjagd. Sie müssen nicht nur körperlich, sondern auch geistig beschäftigt werden. Kauf dir mal ein Buch über die Rasse.

Kommentar von Neufiliebe,

1000 DH!!!Endlich geht mal jemand darauf ein, dass so ein Jack Russel ein extrem aktiver Hund ist, der vor allem auch geistig ausgelastet werden muss. Der sucht sich sonst selber seinen Job. Hat er ja nun getan, indem er alles ankläfft, was sich bewegt. Agility eignet sich sehr gut, weil es körperlich mit geistiger Arbeit verbindet. Sowas passiert nämlich, wenn den ahnungslosen Welpenkäufern ein Jack Russel als lieber Familienhund verkauft wird.

Kommentar von chynah,

eben!!! Die meisten wissen doch gar nicht, was für einen Hund sie sich ins Haus holen!!! Hauptsache klein und niedlich. Daß gerade diese Hunde eine extrem konsequente Erziehung brauchen wird immer übersehen. Wenn er nicht hört, bleibt er ben an der Leine, wenn er nicht mitkommt, wird an der Leine gezerrt, wenn er keine Treppen gehen will, wird er getragen, wenn andere Hunde kommen, lernt er "fliegen", wenn er andere Hunde ankläfft... "schau mal wie süüüüüß. Ist der nicht mutig???" Bei einem 30 Kilo Hund sieht sowas schon ganz anders aus!!!!!

Kommentar von Maya09,

Ich verstehe so oder so nicht was alle mit der einen bestimmten Rasse zu tun haben! Viel darüber gelesen? Erfahrungen schon mit der Rasse gemacht? Ich habe eine JR Hündin die nicht bellt-sich nicht ihren eigenen Job sucht und auc nicht jagt!!! Das ist alles eine Erziehungssache!

Antwort von Urbanessa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da ist wohl die Erziehung verpennt worden...

Am besten gehst Du mit ihm in eine gute Hundeschule, damit Du jetzt den Umgang mit dem Hund richtig lernst. Das ist besser, als wenn Du alleine versuchst, am Hunderverhalten herumzudoktern.

Und beim nächsten Hund: Schon mit dem Welpen von Anfang an ab zur Hundeschule!

Antwort von charlineflower,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dieser Hund hat Stress! Lies mal ein Buch, wie du ihm ein artgerechtes Verhalten beibringen kannst. Z.B. Mit Hunden leben von Jane Fennell

Kommentar von mum45kids,

Ja bestimmt hat der Hund Stress... Unsere Hunde bellen auch am Zaun un wüßte nicht was die für Stress haben sollten.

Kommentar von charlineflower,

Die denken sie müssen aufs Rudel aufpassen - das ist schon Stress

Kommentar von mum45kids,

Rudelverhalten ist artgerecht und kein Stress. Vieleicht bei Hüttehunden die Problem damit haben wenn ihr Rudel/ Menschen verteilt sind dann ja denke ich schon aber das ist bei den wenigsten. Bellen liegt nicht am Stress sondern daran das man nicht konsequent genug war und das immer irgend welche Idioten am Zaun stehen bleiben und meinen sie müßten noch auf die Hunde einreden und die Hand durch den Zaun stecken

Kommentar von charlineflower,

wenn dem Hund nicht klar ist, wer im Haus (in eurer Hund/Mensch-Gemeinschaft) der Boss ist, übernimmt er die Rolle und bewacht das Rudel. Klare Rollenzuweisung durch den Mensch hilft dem Hund sich zu entspannen und er überlässt diese Aufgabe (auch ohne das ein Mensch bellen kann) dem Menschen. Funktioniert wenn man Rudelverhalten versteht und anwendet.

Kommentar von mum45kids,

Boh wer bist du der Hundeflüsterer??? Hoffe Du hast keinen Hund der arme Kerl kommt ja von der Psychaterliege nicht runter so viel Blödsinn hab ich selten gelesen. Beste Antwort hier wenn euer Hund am Zaun bellt stellt euch selber dahin und bellt damit der Hund weiß das ihr das Grunstück selber beschützen konnt und entspannen kann... Wir anderen Hundebesitzer haben auch keine Ahnung

Kommentar von charlineflower,

Du scheinst selber auch leicht Stress zu verbreiten :-) - könnte übrigens auch auf Hunde abfärben. Sorry - aber ich habe zwei völlig relaxte Hunde. Und keiner von uns bellt am Zaun.

Kommentar von mum45kids,

Nach der Gehirnwäsche die du mit dennen anscheinend durchziehst (vermute ich mal nach den Antworten) sind die nicht relaxt sondern total gaga geworden

Kommentar von ordrana,

DH für charlineflower endlich mal eine fachlich kompetente antwort.

Kommentar von chynah,

@mum45kids: Hunde im Garten, die bellen, haben Stress!!! Sie "verteidigen" das Zuhause. Und sie haben Erfolg. Alle Passanten gehen weiter. Also haben sie erfolgreich "verteidigt". Das ist das Problem bei unerzogenen Hunden, die im Garten geparkt werden. "Der ist doch den ganzen Tag draussen und rennt da rum. Nööö der braucht nichts anderes..." Ein Hund, der souverän ist, der weiß, daß der Besitzer der "Rudelanführer" ist, hat es gar nicht nötig am Zaun zu bellen!!!

Kommentar von mum45kids,

das unsere Hunde nicht gut genug erzogen worden da brauchen wir nicht drüber dikutieren das geb ich zu ist bei unserer großen Hündin anders aber bei den kleinen (Yorki/ Chihuahua Mixe) hat man nicht konsequent reagiert weil die ja soooo klein sind. Ist ein fehler aber es tut mir Leid nicht jeder Hund der am Zaun bellt hat Stress!!! Denke es gibt unsichere Hunde die aus Angst bellen, auch die die beschützen wollen und dennen das auch Stress macht aber nicht nur! Es gibt auch genug die dadurch die Beachtung von den Nachbarn bekommen die dann am Zaun stehen und ach was habt ihr den und sie gestreichelt werden wir hier aber im Grunde alles nicht richtig erzogen... dem ängstlichen Hund nicht die Angst nehmen wir nie unsere Nachbarn sagen das sie damit aufhörren sollen mir geht es darum NICHT jeder Hund ist totalem Stress ausgeliefert der bellt!!!! Die Antworten von charlineflower sind teil OK aber füür meinen Geschmack einfach wie aus nen Psychobuch für Hunderziehung es hift aber kein Psychogequatsche wie gestresst der Hund ist sondern konsequent mit dem erziehen anzufangen und es durch zu ziehen. Finde den Tip oben mit der Dose viel hilfreicher als diesen Quatsch.

Antwort von treulose,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weinen...

Antwort von chicaBlue,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hundeschule

Antwort von ziuwari,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

erziehen...

Antwort von sniper366,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hunde müssen in eine Hundeschule. Und keine Ausreden, das machen gute Besitzer.

Antwort von pixilein,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mit einem Wort wie "AUS" und einer Dose in der Kleingeld ist, gleichzeitig rütteln, dass er sich erschreckt, stets wiederholen, wenn er wieder bellt, sobald er sich beruhigt, sofort mit Leckerli belohnen. Besserung ist bald in Sicht, wenn man hartnäckig dranbleibt.

Kommentar von Urbanessa,

Dämlicher Tipp.

Damit macht man den Hund noch wuschiger.

Kommentar von pixilein,

Ach wirklich und warum hat es denn bei meinem Hund super funktioniert? Und warum funktioniert es denn auch so gut im Fernsehen (Hundetrainer)?

Kommentar von chynah,

weil du nur einen Bruchteil dessen siehst, was da wirklich gemacht wird und was passiert. Dieser Tip ist nicht für alle Probleme zu empfehlen. Man muß erst mal die Ursache finden und dann kann man reagieren. Beim Kläffen hilft sowas weniger. Eher bei Agression gegen andere Hunde oder Radfahrer etc. Aber eben nicht bei jedem Problem und auch nicht bei jedem Hund. Die Rasseeigenschaften sind das Wichtigste, was beachtet werden muß!!!! Es ist ein Extremjagdhund in niedlicher Aufmachung. Wenn ich allerdings sehe, wie ich süßen Kleinen am Stock beißender Weise hängend durch die Gegend getragen werden, wird mir übel. Und die Besitzer sind noch stolz auf ihren kleinen starken Hund...

Antwort von Hundemami,

ich habe das auch mal gehabt. immer wenn es geklingelt hat . hört sich doch an aber ist nicht schlimm sondern gehört zu erziehung und abgewöhnung. immer wenn er bellt wirfst du eine kette auf den boden. durch das geräusch ist er abgelenkt. dann lobst du ihn. und leckerchen. nach 5 wochen war ruhe. ganz normal wenns geklingelt hat.

Antwort von LonoMisa,

Er hat Angst, führe ihn zur Ursache und zeige ihm, daß keine Gefahr besteht!

Kommentar von Urbanessa,

Das ist kein Angstverhalten, sondern Dominanzverhalten.

Antwort von GHOSTRIDERS,

hat er schlechte erfahrungen gemacht??ich kenne terrier eigentlich nicht anders

Kommentar von chynah,

eben. Sind eben keine kleinen süßen Familienhunde!!!

Antwort von OoestrellaoO,

jedesmal, wenn er nicht bellen soll erschrecken.. mit wasserpistole oder so einem halsband, das wasser auf knopfdruck spritzt

Kommentar von Urbanessa,

Oh Gott.

Kommentar von OoestrellaoO,

was heißt da oh gott? bei unserem hund hat das super funktioniert

Kommentar von chynah,

was für einen Hund hast du???

Antwort von Selinamylove,

mal zum Tierarzt ( evtl. Hörschaden), oder ignorieren ( er will Aufmerksamkeit um jeden Preis).

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten