Was tun wenn ehemaliger Hauseigentümer Keller und Garage nicht räumt (Termin) obwohl es im Kaufvertrag so ausgemacht war?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst schnell den Notar informieren, dass Verkäufer nicht vollständig geräumt hat. Ihn anweisen, dass er z. B. 10000 € einbehält. Auf jeden Fall soviel, dass mindestens 4 Wochen Einlagerung und Anwaltskosten abgesichert sind und das Interesse des Verkäufers auf Freigabe der einbehaltenen Summe ausreichend groß ist .

Dann Brief an Verkäufer, dass er unverzüglich räumen soll, andernfalls Sie danach den Rest abholen und zu seinen Lasten einlagern lassen. Am Besten Anwalt einschalten, der auch Notar ist. Entsorgen geht nur, wenn zweifelsfrei belegt werden kann, dass es sich um wertlosen Sperr- und Restmüll handelt. (Fotos, Zeugen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

du solltest prüfen, ob sich der Verkäufer im Kaufvertrag der sofortigen Zwangsvollstreckung unterworfen hat. Wenn sich eine solche Klausel im Kaufvertrag findet, solltest du bei dem Notar eine sogenannte "vollstreckbare Ausfertigung" des Kaufvertrages beantragen. Mit dieser vollstreckbaren Ausfertigung beauftragst du dann den Gerichtsvollzieher am Amtsgericht des Hauses mit der Räumung des Hauses.

Wenn sich keine solche Klausel in dem Vertrag findet, musst du bei dem Landgericht des Hauses eine Räumungsklage erheben. Dazu benötigst du zwingend einen Anwalt.

Da auch eine Zwangsräumung kompliziert ist, empfehle ich, diese von einem Anwalt durchführen zu lassen.

Eine letzte Frist mit Zeit von 10 Tagen per Einschreiben würde ich ihm senden, wenn er dann nicht reagiert, die o.g. Punkte durchführen.

Ich hoffe ich konnte helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. Ich wünsche noch einen schönen Abend

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine präzise Antwort müsste man den genauen Wortlaut des Kaufvertrags kennen.

Im Kaufvertrag sollte ein Absatz / Paragraph mit dem Titel Zahlung und Übergabe enthalten sein.

Dort sollte der Satz stehen "Übergabe des komplett geräumten Kaufgegenstands am (Datum)  Zug um Zug gegen Zahlung des Kaufpreis"

Ebenso sollte eine beiderseitige Straf Klausel für den Fall der Nichterfüllung oder des Verzugs stehen.

Die Antwort von @Wissensdurst ist in sofern zum größten Teil richtig. Ohne Anwalt bzw. Hilfe des Notariats kommst Du hier nicht weiter. Dir stehen auch die Vertragsrechte nach BGB auf Minderung des Kaufpreis, Schadenersatz wegen Nichterfüllung oder sogar im schlimmsten  Fall Rückabwicklung zu.

Aus meiner aktiven Zeit als langjähriger Makler (bin im Ruhestand) weiß ich das man im Notartermin höllisch auf die  richtigen Formulierungen im Kaufvertrag aufpassen muß. Ich war nicht nur bei den Beurkundungen dabei sondern auch bei den Übergaben der Kaufobjekte. Habe mir meine Provisionen durch gute Betreuung von Verkäufer und Käufer redlich verdient, obwohl sehr oft auf Makler geschimpft wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackpearl1963
09.01.2016, 16:54

eine Strafklausel steht leider nicht drin.Nur das wir die Räumungskosten vom Preis abziehen dürfen.Nicht die Lagerung auch nicht die Entsorgung ABER seine noch Ehefrau haftet mit.

0

Brief schreiben mit Frist.
Wenn die Frist abgelaufen ist die Sachen entsorgen und die Gebühren in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Haus (teilweise) nicht geräumt ist, wurde auch nicht (vollständig) übergeben. Der Verkäufer ist damit in Verzug mit der entsprechenden Folgen: Schadensersatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letztmalig anmahnen und ihm danach die Entsorgungskosten in Rechnung stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackpearl1963
08.01.2016, 23:22

Entsorgen darf ich nicht.Der könnte dann Schadensersatz verlangen...

1