Frage von berndbbc, 8

Was tun wenn die vorgegebene Arbeitszeit nicht benötigt wird?

Für Tätigkeiten ist vom Arbeitgeber eine Arbeitszeit laut Arbeitsvertrag "1 1/2 Stunden pro Woche zugrunde gelegt", die Arbeitszeit wird dafür aber nicht benötigt, sondern meistens nur eine 3/4 bis 1 Stunde. Muss ich dies dem Arbeitgeber mitteilen? Das Gehalt ist eine monatlicher Festbetrag. Bitte um Antworten mit Begründung. Danke schön

Antwort
von erador78, 4

Wenn ein Schicht-/Dienst-/Arbeitsplan einmal bekannt ist, darf er vom Arbeitgeber nicht einseitig geändert werden.
Die Rechtsprechung orientiert sich bei der Bekanntgabe des Arbeitseinsatzes am § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz. Hier ist bei der "Arbeit auf Abruf" geregelt, dass der AG dem AN mindestens vier Tage im Voraus mitteilen muss, wie er arbeiten muss. Diese Frist findet auch bei der Bekanntgabe von Schichtplänen Anwendung.
Was die Absage der Arbeit eine Stunde vor Dienstantritt betrifft, greift hier § 615 BGB (Annahmeverzug):
"Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein."
Das bedeutet dass ein Arbeitnehmer der arbeiten möchte aber nicht kann weil der AG ihm keine Arbeit gibt so bezahlt werden muss, als hätte er gearbeitet. Es können keine Minusstunden entstehen und die Zeit muss auch nicht nachgearbeitet werden.
Wenn Du also für 1,5 Stunden eingeteilt warst, müssen auch diese 1,5 Stunden bezahlt werden. Egal ob du früher nach hause geschickt wirst.

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist ja alles richtig, was da steht, denn ...

... es ist die Antwort von Hexle2 auf die Frage in gutefrage.net "Arbeitgeber ruft mich an und sagt 'Du brauchst heute nicht kommen' " vom 28.10.2016 (nur mit Anpassung der Stundenzahl): https://www.gutefrage.net/frage/arbeitgeber-ruft-mich-an-und-sagt-du-brauchst-he... .

Wenn Du also die Antwort eines anderen Users wortwörtlich kopierst, solltest Du sie der Redlichkeit wegen nicht als Deine eigene "Geistesleistung" ausgeben, sondern als Zitat kennzeichnen und auch die Quellen benennen!!

Antwort
von Othetaler, 4

Wenn du fertig bist, machst du eben eine andere Tätigkeit. Du bist ja sicher nicht nur wegen der 1,5 Stunden pro Woche angestellt.

Außerdem dürfte der Arbeitgeber schon wissen, was normalerweise erforderlich ist. Er wird aber auch wissen, dass es schon mal deutlich länger dauern kann.

Kommentar von berndbbc ,

Das ist eine Arbeit als Minijob (auf 450 € Basis). Da wäre nur diese eine Arbeit zu machen.

Kommentar von Othetaler ,

Er wird ja sicherlich regelmäßig Feedback geben und auch fragen, wie du zurecht kommst. Bei so einer Gelegenheit kannst du es mal ansprechen.

Antwort
von Charlybrown2802, 4

dann mach die andere halbe stunde etwas anderes, oder sag es ihm, dann bekommst du bestimmt noch andere aufgaben

Antwort
von OhNobody, 8

Sprich Deinen Arbeitgeber darauf an. 

Deine Ehrlichkeit, mag ihn veranlassen, Dich in verantwortlichere Funktionen einzusetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten