Frage von Hyperdinosaurus, 33

Was tun, wenn die Hemmschwelle hoch ist zum Arzt zu gehen?

Durch meinen Wohnortwechsel komme ich nicht mehr zu meinem alten mir vertrauten Hausarzt, der über mein gesamtes Krankheitsbild Bescheid weiß, und bin quasi unfreiwillig gezwungen, mir einen anderen Hausarzt zu suchen.

Allerdings fällt mir das vor allem angesichts meiner psychischen Probleme schwer, mich einem neuen Arzt anzuvertrauen.
Ich müsste ihn ja dann nochmal von vorn erklären, welche Entwicklungen/Rückschläge/ Probleme es dort gegeben hat.

Kennt jemand die Situation und weiß wie man mit ihr am besten umgeht?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Hyperdinosaurus,

Schau mal bitte hier:
Krankheit Arzt

Antwort
von Dontknow0815, 11

Ich kenne das Problem persönlich nicht aber ich würde dir raten dir einen Arzt zu suchen den du vertraust. Wenn man über psychische Probleme nicht reden möchte sind sie meist ernst. Es gibt anscheinend keinen Weg an deinen alten Arzt ran zu kommen also musst du dir ja einen neuen suchen. Vielleicht können dir Freunde oder Verwandte einen guten Arzt in deiner Nähe empfehlen. Musst ja nicht unbedingt erwähnen warum du einen suchst.

Antwort
von pandastic, 13

ich kenne mich mit der Situation nicht aus aber du könntest ja deinen bisherigen Arzt bitten einen neuen ausführlichen bericht für den neuen zu schreiben oder mit ihm zu telefonieren und deine lage und krankheitsgeschichte zu besprechen damit du das nicht machen musst dann könnte dein alter artzt dir auch sagen was er von dem neuen hält und evtl so die Hemmung etwas mildern

Antwort
von schlonko, 12

Dein alter Hausarzt hilft Dir sicher weiter, wenn er vorher mit dem neuen Doktor mal redet, ihm Deine Unterlagen zuschickt?

Dann wissen die schon, wer da kommt und können sich auf Dich einstellen (lecker Häppchen am Empfang, Sekt..).

Wichtig wäre halt, mit Deinem alten Arzt mal zu telefonieren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community