Was tun um zu Hunde Züchten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, das wäre kein guter Grundstein, denn wenn Dein Welpe erwachsen und zuchtreif ist, ist die Hündin schon zu alt - erst recht für den ersten Wurf.

Als erstes mußt Du Dir einen FCI-Zuchtverband suchen, mit dessen Regularien Du Dich am besten identifizieren kannst - in Deutschland sind das der DCBS oder der SSV.

Da ich persönlich den SSV bevorzugen würde, schicke ich Dir mal folgenden Link:

http://www.ssv-ev.de/rasse_zucht_zucht_allgemeine_infos.php

Da findest Du viele wichtige Infos. Für weitere Fragen würde ich mich an Deiner Stelle dann übers Kontaktformular an den SSV wenden.

Grundsätzlich mußt Du aber auf jeden Fall ein Züchterseminar mitmachen, diverse Untersuchungen und Auswertungen machen lassen, mehere Ausstellungen erfolgreich besuchen und Deinen Hund ankören lassen.

Darf ich fragen, aus welchen Zuchtstätten Deine beiden Hunde kommen und warum Du züchten möchtest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

prima, wenn du es mit allem Drum und Dran machen willst.

Dass deine Hündin viel zu alt ist, weißt du ja schon.

Um im VDH zu züchten, müssen zwei Dinge geregelt werden:

- du musst Mitglied im VDH sein, einen Zwingerschutz beantragen, entsprechende Seminare besuchen, dir viel Wissen über die Rasse aneignen. Alle andere noch relevanten Dinge erfährst du dann über den für dich zuständigen Zuchtwart, der für Züchter immer der erste Ansprechpartner ist.

- deine Hunde müssen FCI-Papiere haben und dann auf den erforderlichen Ausstellungen gezeigt und bewertet werden. Für jede Rasse gibt es ganz unterschiedliche Anforderungen, da musst du dich beim VDH informieren. Für jede Rasse gibt es auch ganz unterschiedliche gesundheitliche Untersuchungen, die vorgeschrieben sind.

Deine Zuchthündinnen müssen angekört werden, also für zuchttauglich befunden werden. Dazu bedarf es entsprechender Formwertnoten bei den Ausstellungen in den vorgeschriebenen Klassen. Auch darf der Hund keine zuchtausschließenden Fehler haben - wie gesagt, von Rasse zu Rasse unterschiedlich.

Rüden hält man als Züchter nicht selbst, denn man weiß ja erstens gar nicht, ob er blutlinienmäßig zu der Hündin passt und zweitens kann man ihn ja nach kurzer Zeit schon nicht mehr verwenden, denn seine Töchter dürfte er nicht decken. Und da man mit jeder Hündin höchstens zwei oder drei Würfe macht, wäre ein eigener Rüde ziemlich sinnfrei. Außerdem wäre das unnötiger Stress, denn während der Läufigkeiten muss man viel zu sehr aufpassen, dass nichts passiert.

Ach ja, einen wichtigen dritten und vierten Faktor habe ich noch vergessen:

- du brauchst ein ziemlich gut gefülltes Bankkonto, denn die Würfe kosten erst einmal richtig viel Geld, bevor auch nur ein einziger Euro durch einen Verkauf hereinkommt. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, die Geburt normal ist, keinerlei Krankheiten auftreten etc., dann brauchst du bis zum Verkauf 2000 - 3000 Euro (von einer normalen Wurfstärke von 6 Welpen ausgehend). Das Geld muss vorhanden sein und noch mind. 2000 Euro dazu, denn kommt es zum Kaiserschnitt etc., dann sind auch diese Euros schnell verbraucht.

- Zeit brauchst du auch - also mit einer Berufstätigkeit, selbst Teilzeit, geht das nicht. Die Welpen brauchen eine Rundum-Betreuung.

Ach ja und bitte daran denken, das ist wichtig: als Züchter haftest du 2 Jahre lang für alle Krankheiten deines Nachwuchses, die erblich bedingt sind oder durch die fehlerhafte oder mangelhafte Aufzucht entstanden sind - das kann schnell ins Geld gehen.

Und bitte glaube nicht, dass man einem Jungzüchter/Neuzüchter die Welpen nur so aus den Händen reißen wird .... das ist nicht so.Oft genug bleibt man auf dem Nachwuchs auch sitzen, weil entweder die Nachfrage nicht da ist, man genau die falschen Geschlechter hat, einem die Käufer alle überhaupt nicht gut genug sind, etc. pp. Und wenn es dann kranke Welpen sind (auch das passiert), dann hat man sehr schnell ein großes Problem.

Trotzdem: Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
06.10.2016, 15:17

Ach ja, genügend Platz und einen großen Garten braucht man natürlich aus, denn Wohnungsaufzuchten ohne Garten sind im VDH nicht erlaubt.

4

Also deine Hündin ist mit 6 Jahren schon viel zu alt.

Und das der neue Welpe zur Zucht geeignet ist wird sich erst später zeigen. Es kann auch sein das er absolut nicht geeignet ist und nicht zur Zucht zugelassen wird.

Züchten ist viel mehr als nur 2 Hunde zu verpaaren.

Du wirst erst mal jede Menge Seminare besuchen und wirst viel über Genetik und all so was lernen.

Vieles dazu findest du auch auf den entsprechenden Seiten.

Ich hoffe aber du hast sehr viel Geld zur Verfügung, die Zucht ist ein extrem Geld fressendes Hobby und du verdienst NICHTS an einem Welpen für 1.000 - 2.000€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bernies2016
06.10.2016, 14:44

ja, das meine hündin zu alt ist weiß ich :-)

für meinen traum habe ich mir ein haus gekauft mit 1500qm großen garten , am geld scheitert es beim besten willen nicht :-) 

ich möchte aus liebe zum hund und besonders zu dieser rasse züchten ( nicht produzieren ! ) 

1
Kommentar von MalinoisDogBlog
06.10.2016, 14:48

Daher brauchst du eine 2te Hündin die sich dafür eignet

0

Nun deine Hündin ist in jeder Beziehung zu alt um mit ihr eine Zucht zu beginnen.

Du meldest dich mit dem neuen Welpen im Berner Sennenhunde Club an. Da informierst du dich auch über das Zuchtreglement und gehst mit deinem Hund zu gegebener Zeit zur Ankörung, lässt HD, ED. Röntgen und alle anderen vorgeschriebenen Untersuchungen machen.

Erst wenn du alle Papiere beisammen hast und dein Hund die Ankörung = Zuchtzulassung bekommen hat, kannst du beginnen einen passenden Rüden für deine Hündin zu suchen oder deinen Zuchtrüden auszuschreiben.

So viel ich weiss, ist auch bei den Berner Sennenhunden die Zeit  für die Ankörung mit 18 Monaten vorbei.

FCI setzt auch an die Zuchtstätte hohe Anforderungen, auch das muss vorher geklärt und geprüft werden.

Ein Zuchtnahme muss ebenfalls Eingetragen werden.

Da liegt also noch einiges vor dir bis du eine Zucht beginnen kannst geht viel Zeit ins Land.

Auch ein vielversprechender Welpe, musst am Schluss nicht zuchttauglich sein. Dann beginnt die Suche nach dem richtigen Welpen von vorn.

Den ersten Wurf gibt es bei so grossen Hunden mit 3 Jahren. Vorher ist eine Hündin einfach noch zu jung.

Alle Angaben findest du im Zuchtreglement.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 6 Jahren ist deine HündinZu alt.
Und Züchten braucht man viel Erfahrung und wissen.
Und gewinn macht man davon nicht viel.
Weil man die Welpen ja Füttern Impfen,Chippen, und eine Wurmkur durch machen Müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
06.10.2016, 14:54

Aber jeder Züchter fängt irgendwann mal an. ;-)

0

Wende dich bitte an den entsprechenden Zuchtverein. http://www.dcbs.de/

Deine Hündin ist übrigens zu alt, um eine Zucht zu starten, dein Welpe zu jung, also hast du reichlich Zeit, um dem Verein beizutreten, Züchtersemnare zu besuchen und zu lernen, was du lernen mußt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bernies2016
06.10.2016, 14:39

welcher verein ist es dann?

dcbs fci oder vdh was ist das nur :-D

0
Kommentar von Berni74
06.10.2016, 14:51

In Deutschland gibt es 2 VDH-Zuchtvereine, den DCBS und den SSV (www.ssv-ev.de). Ich persönlich würde letzteren bevorzugen.

2

Informiere dich im Internet und bei bekannten und/oder seriösen Züchtern darüber, nicht auf so einem Portal wie diesem hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bernies2016
06.10.2016, 14:38

ich kann doch nicht einfach bei züchtern anrufen und fragen wie das alles funktioniert und hinterher sagen ja einen welpen hole ich mir in holland :-/

0
Kommentar von Biba85
06.10.2016, 14:49

10000x DANKE!! für diesen kommentar!

Dein Ansprechpartner ist erst der VDH mit den du dir eine FCI zuchtstätte anmeldest um danach unter dem Schweizer Sennenhund-Verein für Deutschland e.V. (SSV) zu züchten! Aber bitte überleg es dir gut.. es ist viel arbeit! 

Überlege dir, ob du genug geld zur verfügung hast! ( futter, tierarzt, ausstellungen usw.) Ob du den platz hast, auch wenn du bei einem großen wurf mal nicht für alle hunde gleich den passenden platz hast und dann zb. Plötzlich 3 hunde mehr hast.. usw.. zucht ist eine wunderbare sache, aber ebensoviel harte arbeit und verantwortung.. 

3

Was möchtest Du wissen?