Frage von MrPwnedLP, 41

Was tun um Kindergeld weiter zu beziehen (Über 18 Jahre)?

Also, sie hat sich beim Jobcenter eintragen lassen für eine Berufsvorvereitende Bildungsmaßnahme und ist derzeit auf der Suche nach einer Stelle als FSJlerrin und Sie würde gerne wissen welchen Antrag die abschicken muss um nächsten Monat Kindergeld zu kriegen. Sie hat von der Familienkasse einen Brief gekriegt, in dem sind einmal "Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes" und "Mitteilung über Kind ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz" Was muss sie jetzt tun um Kindergeld zu bekommen ? Schreibe für meine Freundin!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 18

Sie kann das zwar ausfüllen,unterschreiben müssen / sollte es aber der Elternteil,der den Antrag auf Kindergeld gestellt hatte !

Wenn sie bei der Agentur für Arbeit als Arbeit suchend ( 18 - 21 ) oder Ausbildung suchend gemeldet ist ( ab 21 - 25 ) dann auf jeden Fall Ausbildung suchend,dann haben die Eltern auch weiter Anspruch auf Kindergeld,es muss der Familienkasse nur durch diese Schreiben mitgeteilt und nachgewiesen werden.

Beim Jobcenter könnte man sich auch melden,muss nicht unbedingt die Agentur für Arbeit sein.

Dann gibt es auch rückwirkend bis zu 4 Jahre Kindergeld nachgezahlt.

Solange sie also noch keine 25 ist und zumindest eine Voraussetzung erfüllt,gibt es auch weiter Kindergeld,bei einem freiwilligen Dienst hat sie sogar den Vorteil das sie außer einem Taschengeld auch noch Anspruch auf Arbeitslosengeld erwirbst,wenn sie das 1 Jahr machen würde.

Antwort
von petrapetra64, 15

Das Kind muss sich ausbildungssuchend beim Arbeitsamt melden und ihre Bemühungen, ihre Ausbildung fortzusetzen, nachweisen. Also Dokumente vorlegen, wo man sich beworben hat, Bewerbungsschreiben, Absagen, Auflistung aller Aktivitäten (Datum, Kontaktart (Anschreiben, Anruf, persönlich), Firma, Resultat).

Das ganze geht dann zur Familienkasse. Gleich im nächsten Monat klappt das sicher nicht, aber das Kindergeld wird auch noch rückwirkend gezahlt. 

Den Antrag muss die Mutter stellen und unterschreiben, die ist der Kindergeldberechtigte. 

Antwort
von rockylady, 26

sie muss sich beim Arbeitsamt "Ausbildungsplatz suchend" melden, hierfür natürlich Eigenbemühungen nachweisen, dann hat sie bzw ihre Eltern Anspruch auf KG. Denn nur ihre Eltern können es beantragen, auch wenn sie Ü18 ist.

Antwort
von BananenFrager22, 15

Beim Arbeitsamt gemeldet sein als "ausbildungssuchend".

Die Agentur für Arbeit unterstützt somit auch und lässt per Post Stellenangebote zukommen. Außerdem kann man dann das Kindergeld bis zum 3. Lehrjahr beziehen, bzw. bis die Ausbildung fertig ist.

MFG

Antwort
von BiggerMama, 14

Sie muss darlegen, was sie z. Zt. macht. Alles, was sie für Bildung beantragt hat, was aber in diesem Jahr noch nichts geworden ist, muss sie darlegen (wenns noch nichts geworden ist, dann die Ablehnung mit beilegen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community