Frage von mitleidshure, 41

Was tun rund um den Island Urlaub?

Wir fliegen Ende September für 11 Tage nach Island, unsere Unterkunft ist direkt in Reykjavik. Wir fliegen das erste Mal dorthin und bisher war auch noch niemand in unserem Umfeld dort, deswegen sind wir etwas vorsichtig und würden gerne viel geplant haben bevor wir ankommen.

Wir wollten gerne eine Golden Circle Tour machen, allerdings haben wir bisher keine gefunden die uns anspricht. Nun kamen wir auf die Idee ein Mietwagen zu leihen und selber auf eigene Faust eine Tour machen mit den Stopps die wir eben haben und nicht haben wollen. Ich bin allerdings alleine am fahren und obwohl ich meinen Führerschein zwei Jahre habe, ordentlich fahre und auch viele weitere Strecken (von Köln nach Zürich, etc.. ) fahre, habe ich etwas Gedanken bezüglich der Straßenbeschilderung. Sollte es trotzdem möglich sein und hat jemand vielleicht ein paar Tipps wo man gute und preiswerte Touren machen kann?

Des Weiteren würden wir gerne in eine Lagune fahren um dort zu schwimmen, beliebt ist natürlich 'the blue lagoon' aber diese ist auch sehr teuer, auf verschiedenen Seiten werden einem zu Alternativen geraten, hat vielleicht selber jemand Erfahrungen damit gemacht und kann uns eine Empfehlen?

Gibt es vielleicht allgemein noch ein paar Geheimtipps oder Orte die man gesehen haben muss?

Unsere aktuellen Ziele: - Skógafoss - Vík í Mýrdal + Reynísfjara (schwarzer Strand) - Blue Lagoon o.ä. - thingvellir Nationalpark - Gulfoss - Krýsuvík (Amerika-Europa Brücke/Gebiet) - Hveravellír - Jökulsárlón

Danke für jeden Tipp! :)

Antwort
von LiniB1983, 4

War im Juni mit dem Mietwagen in Island unterwegs. Es war dort sehr angenehm zu fahren. Viele Straßen in Island sind inzwischen asphaltiert. Lediglich zwei mal sind wir auf etwas gruseligen Schotterstraßen gefahren. :D Viel Verkehr gibt's dort auch nicht.

Die Beschilderung ist auch recht einfach. Gerade der Golden Circle ist sehr einfach abzufahren. Da gibt's immer wieder Wegweiser die zum Gullfoss, Geysir etc. führen. Wir hatten zwar ein Navi dabei, es aber den ganzen Urlaub über recht wenig genutzt.

Mit Mietwagen ist man flexibler als mit dem Bus. Kann stehenbleiben wo und wie lange man will. Mit Bustouren muss man sich danach richten, wie die geplant sind. Und da ist der Zeitplan meist recht eng.

Bei der Blauen Lagune ist es sinnvoll, vorher zu buchen. Wir waren so blöd und wollten spontan hin. Haben uns nicht reingelassen. :D War wochenlang ausgebucht. Ansonsten halt mal Google anschmeißen und schauen was es für Alternativen gibt.

Von Jökulsárlón träum ich immer noch. Dahin habe ich es leider nicht geschafft. Wenn man seine Unterkunft im Westen hat, ist die schon ziemlich weit weg. Ich habe Bustouren dort hin gesehen, da ist man dann 14 Stunden unterwegs. Sollte man sich überlegen ob man sich das antun möchte. Dann lieber eine Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe suchen.

Antwort
von nordlyset, 10

Mit einem Mietwagen ist man zwar flexibel, es soll aber recht teuer sein. Daher finde ich bietet es sich schon an, die Tour mit einer organisierten Bustour zu machen. Ich habe die Tour mit einem kleineren Anbieter gemacht, "Bustravel Iceland" (www.bustravel.is), da ist man in einem Kleinbus in einer kleinen Gruppe unterwegs und es ist deutlich billiger, als bei Reykjavik Excursions, Grey Line & Co. Ich habe für die Nachmittagstour damals etwas unter 7000 Kronen bezahlt, glaube ich. Bei den "Großen" muss man mindestens 9000 Kr. hinblättern. Da hat man zwar schöne und moderne Busse und WLAN, aber wer braucht bei so einer Tour WLAN?

Bustravel fährt bei der Nachmittagstour erst zum Wasserfall Faxi, dann zum Kratersee Kerið, Gullfoss, Geysir/Strokkur und dann nach Þingvellir, einmal unten und 1x oben.

Bustravel Iceland bietet auch eine Tour an die Südküste bis Vík í Mýrdal an, die habe ich auch gemacht. Die ist mit ca. 13.000 Kr. allerdings etwas teurer, aber immer noch deutlich billiger, als bei den "Großen". Tip: auf den Felsen am Strand von Vík nisten im Sommer Papageitaucher, so kann man sich eine teure Papageitauchertour ersparen, und die putzigen Vögel sollte man schon gesehen haben. Fernglas/Kamera mit gutem Zoom mitnehmen! ;-)

Bei der Südküstentour macht man auch Stops an den Wasserfällen Skogafoss und Seljalandsfoss, sowie an der Gletscherzunge Sólheimajökull.

Die Halbinsel Snæfellsnes mit dem Vulkan Snæfellsjökull soll sehr schön sein und eine Art "Kraft" ausstrahlen, leider war ich noch nicht dort und leider gibts diese Tour nur bei den "großen" Anbietern.

Klarer Nachteil solcher Touren ist der Zeitplan und dass man sich beschränkt an den Stops aufhält. Musst dir das mal durchrechnen mit den Mietwagenpreisen, Sprit usw., vielleicht lohnt sich das tatsächlich eher.

In Reykjavík selbst kannst du dir die "Reykjavík Welcome Card" kaufen, im gewählten Zeitraum (24/48/72 Stunden) kann man damit alle städtischen Museen und Schwimmbäder gratis besuchen, die Stadtbusse gratis benutzen und die Fähre auf die Insel Viðey in der Bucht vor Reykjavík, 5min mit der Fähre, kein Autotransport.

Sehr schöne Natur auf Viðey, sehr zu empfehlen, und das sozusagen mitten in Reykjavík!

Die Straßenbeschilderung ist sehr gut und nicht viel anders, als bei uns, lediglich Warnhinweise sind i.d.R. nur auf isländisch. Hier kann man sich merken: "ekki" = "nicht" und "bannað"/"bannaður" und weitere Formen = "verboten". Steht sowas auf einem Schild, ist also irgendwas verboten. Vielleicht als kleine Hilfe ein kleines Langenscheidt-Wörterbuch oder das Bändchen über Isländisch aus der Reihe "Kauderwelsch" mitnehmen.

Antwort
von odinwalhall, 15

Nun, eine mögliche Variante mit der Golden Circle Tour hast Du ja bereits angesprochen, und wenn Du alle von Dir anvisierten Sehenswürdigkeiten besucht hast, hast Du doch schon einen guten Eindruck von Island gewonnen.

Wenn Du mehr Zeit zur Verfügung hast, bietet sich auch die Möglichkeit an, Island auf der Ringstrasse zu umrunden, so wie ich das auch selbst mit meinem Auto gemacht hatte. Du musst dafür jedoch schon etwa zehn Tage bis zwei Wochen einplanen.

Grosse Gedanken bezüglich der Strassenbeschilderung solltest Du Dir nicht machen. Ich war ganz alleine auf Island unterwegs und hatte in dieser Hinsicht überhaupt keine Probleme. Auch der Strassenzustand ist, zumindest auf der Ringstrasse, allgemein gut. Die berüchtigten Schotterstrassen findet man vielleicht höchstens noch abseits der Touristenpfade. Da musst Du also auch keine Bedenken haben.

In der Blauen Lagune war ich selber nicht, habe aber schon gehört, dass es  gute und auch preiswertere Alternativen geben soll.

Und nun noch etwas zu den Geheimtipps. Im äussersten Nordwesten der Insel liegt Djupavik, ein kleiner verlassener Ort mit einem ungeheuer viel Atmosphäre ausstrahlenden Hotel. Früher stand an der Stelle eine Fischfabrik. Wenn Du Sinn für krasse Kontraste und mystische Orte hast, wäre diese verfallene Geisterstadt genau das Richtige.

Mit Deinem Islandurlaub hast Du sicherlich eine gute Wahl getroffen. Wie kam ich doch wieder ins Schwärmen und Träumen, als ich mir die Fussball-EM  anguckte und mit dem Team und seinem phantastischen Anhang mitfieberte - ein Sommermärchen, das ruhig noch ein bisschen länger hätte andauern dürfen ... 

Antwort
von GuckLuck, 17

Also mit dem Auto alleine würde ich nicht fahren. Einige Sachen sind dort sehr versteckt und wenn du nicht genau schaust bist du leicht daran vorbei gefahren... Und viele Leute fragen kann man mitten auf m Land auch nicht xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community