Frage von 1Selfm8, 45

Was tun ohne abi?

Ich bekomme am Dienstag meine Ergebnisse und dann stellt sich heraus ob ich meinen abi hab. Ich fange langsam an zu zweifeln. Ich habe bis jetzt noch garncuht an einen Plan B gedacht. Was soll ich tun falls ich mein abi nicht bekomme. Für eine Ausbildung ist es zu spät. Wiederholen kommt für mich auch ncuht in Frage, da ich meine letzte Motivation noch zusammen genommen hab um die letzten paar Monate zu überstehen und nochmal ein ganzes Jahr werde ich einfach ncuht schaffen, da einfach keine Motivation mehr für Schule da ist.

Antwort
von Franzi145, 20

Man bekommt jetzt immernoch eine Ausbildung, doch es ist zu spät, um wählerisch zu sein. Ich sitze gerade fast auf den gleichen Kohlen (warte auf das Ergebnis der Realschulprüfung, da ich das Abi noch machen will und einen bestimmten Durchschnitt brauche). Wenn das Ergebnis nicht gut genug ist, kannst du immernoch versuchen dich um ekne Ausbildung zu kümmern. Schau am besten mal in die Zeitung oder ins Internet, dort sind oft Stellenangebote. Ansonsten kannst du auch einfach ein Jahr lang als Aushilfe arbeiten und die etwas Geld verdienen und dich dann rechtzeitig um eine Ausbildung für 2017 kümmern. Viel Glück :)

Antwort
von DerTroll, 17

Wiederholen ist aber das beste, was du tun kannst. Das ist ja auch nichts neues für dich, was du dann durchnimmst. Du kannst es dann wesentlch lockerer angehen. Du hast ja schon einmal intensiv für das Abi gebüffelt und solltest somit den Stoff des letzten Schuljahres sowieso ziemlich gut drauf haben. Wenn es wirklich so sein sollte, nutz das Jahr einfach als lockeres Jahr, wo du noch einmal Stoff hast, wo du das meiste schon weißt und einfach nur noch ein paar Lücken schließen mußt. Und dann gehst du erneut ins Abitur.

Falls du das absolut nicht willst, ist jetzt aber noch Zeit, Bewerbungen für Ausbildungsplätze zu verschicken. Die meisten Ausbildungen fangen im Oktober an. Und die Stellen sind noch lange nicht alle vergeben.

Kommentar von 1Selfm8 ,

Ich vergesse schon 2 Tage nach der mathe Klausur die Hälfte des lernstoffs haha. Mein Problem ist : wer versichert mir, dass ich es beim 2. Mal schaffe? Was wenn es wieder blöd läuft. Dann Ich hab ich noch ein Jahr verschwendet.

Kommentar von DerTroll ,

das kann dir keiner versichern. Aber denk doch mal logisch. Jetzt überlegst du noch, ob du bestanden hast oder nicht. Du bist also auch nicht sicher, daß du durchgefallen bist. Das spricht dafür, daß du es eigentlich kannst, aber in manchen Dingen unsicher bist. Und so etwas festigt man halt, wenn man es noch einmal durchgeht. Wenn du wieder durchfällst, dann stellst du dir halt die gleiche Frage wie heute nur halt ein Jahr später. Das ist auch kein Unterschied zu jetzt. Du kannst dir auch mehrere Wege offen lassen, also zwar das letzte Schuljahr wiederholen, aber trotzdem Bewerbungen um Ausbildungsplätze verschicken. Wenn du eine Zusage erhälst, kannst du die Schule ja immer noch abbrechen. Man sollte sich nie auf nur ein Ziel festlegen.

Antwort
von althaus, 9

Wenn Du jetzt schon den Mut und die Motivation verloren hast dann darfst Du Dich hinter den Millionen von Harz 4 bezieher stellen und bis auf Dein Lebensende von der Sozialhilfe leben. So macht das keinen Sinn, denn das was noch kommt ist viel schwieriger als das was Du gerade durchmachst. Die Ausbildung dagegen fand ich sogar leichter als Schule. Habe ja nur die Mittlere Reife, aber mit einer 1,6 bestanden und dann Bankkaufmann gelernt. Wie schon gesagt, ich fand die Ausbildung relativ leicht. Dann aber im Berufsleben ein Schlag ins Gesicht, denn da wird man ins kalte Wasser geschmissen und es wird erwartet, das was Du in den 3 Jahren Ausbildung gelernt hast noch zu können. Zudem bin ich ja nach der Ausbildung 18 Monate beim Bund gewesen und als ich zurück gekommen bin hatte ich schon wieder vieles vergessen. Aber der betrieb ist anderer Meinung. Das was ich mal gelernt habe sollte ich noch wissen, deshalb ist mir mein Einstieg ins Berufsleben sehr schwer gefallen. Zumal ich als volle Arbeitskraft gezählt habe und nicht mehr als Azubi. Du wirst Dich wundern welche Ansprüche gestellt werden, wenn Du als volle Arbeitskraft zählst. Da ist die Schule noch ein Kinderspiel, denn in der Schule gibt es Noten. Macht Du einen Fehler, dann hast Du halt neine 2 im Zeugniss oder bei mehreren Fehlern eine 3. Am Arbeitsplatz darfst du gar keine Fehler machen. In anderen Worten es wird von Dir verlangt daß Du immer 1er schreibst und das täglich. Denn im Laufe des Tages bekommst Du mehrere Aufgaben die Du bewältigen musst und wehe dem Du machst Fehler. Wenn mehrer Fehler vorkommen, musst Du zum Chef und der wird Dir schon erzählen wo es lang geht. Du bekommst eine Verwarung und wenn es sich nicht bessert wirst Du gefeuert. So einfach ist das. Um überhaupt einen Job oder Ausbildung zu bekommen musst Du gute Noten vorweisen. Also streng Dich an, daß Du auch bei Bewerbungen ins persönliche Gespräch eingeladen wirst. Ein schlechtes Abi kannst Du gleich in die Tonne werfen, denn es wird Dich keiner einstellen. So einfach ist das. Und Du erzählst mir jetzt Du schaffst die Schule nicht? Dann schaffst Du den Rest in Deinem Leben erstrecht nicht. Ach ja, was aus mir geworden ist? Nach 18 Jahren Berufserfahrung wurde ich zum Prokuristen ernannt. 

Kommentar von 1Selfm8 ,

Danke für die motivierende Worte haha.

Kommentar von althaus ,

Ich will Dich nicht demotivieren. Will nur vermeiden, daß Du irgendwann sagst: Das hätte man mir doch sagen können! Das Leben ist hart und die stärksten werden gewinnen und am Ende am meisten verdienen. 

Antwort
von PS3PS4XBOX, 8

Du solltest wiederholen den mit Abi stehen dir alle wege offen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten