Frage von erosxisxsore, 111

Was tun: Nachbarskind schlägt Eltern -möchte eingreifen?

Hi! Die Tochter meiner Nachbarin wohnt seit kurzem wieder bei ihr und ist verhaltensauffällig geworden. Ich fühle mich verpflichtet zu helfen, da die Mutter fertig mit den Nerven ist, weiß aber nicht was ich tun soll. Hier die Situation: Die Tochter (etwa 7 Jahre alt) schreit unglaublich laut (nicht wie andere Kinder sondern total aggressiv) nach ihrer Mutter/ihrem kleinen Bruder/Mitschülern und wenn diese nicht sofort darauf reagieren dann kratzt sie drauf los (wovon die Mutter auch schon Spuren an den Armen hat). Wie soll man auf so eine Situation reagieren? Bitte schreibt nicht 'zurück kratzen'. Ich suche nach einer konstruktiven Lösung, die ihr zu verstehen gibt was sie falsch macht und warum ihr Handeln nicht richtig ist.

Antwort
von kayo1548, 51

Wichtig ist natürlich, dass du nichts über den Kopf deiner Nachbarin hinweg tust.

Aber auch wenn du deiner Nacbhbarin Hilfe anbieten solltest wird sie das mit hoher Wahrscheinlichkeit als Kritik sehen und defensiv darauf reagieren.

Du könntest sie natürlich auch mal zum Kaffee einladen und so einfach für sie da sein und ihr das Gefühl geben das sie nicht alleine ist;  möglicherweise kommt sie dann ja irgendwann auch mal auf dich zu?

Zu der konkreten Situation an sich kann ich natürlich nichts sagen, da man aus der Ferne und mit den wenigen Informationen kaum sagen kann worin genau das Problem liegt.

Antwort
von Herb3472, 39

Da kannst und darfst Du Dich nicht selbst einbringen, denn Du würdest damit Deine Kompetenzen weit überschreiten. Zuerst einmal mit der Mutter sprechen. Und darüber hinaus kannst Du lediglich das Jugendamt einschalten und eventuell mit der Klassenlehrerin darüber sprechen, was man tun könnte.

Antwort
von beangato, 45

Du kannst leider gar nichts machen.

Wenn die Mutter es will, soll sie sich im Jugemdamt nach einer Familienhelferin erkundigen.

Kindern müssen ihre Grenzen gezeigt werden, das kann die Mutter offenbar nicht.

Antwort
von Sanja2, 38

1. auf keinen Fall nachgeben und dem Kind das was es will erfüllen

2. weg gehen, Abstand schaffen, Kontakt unterbrechen.

3. das Kind spüren lassen, dass man verletzt ist, ob nun körperlich oder emotional ist egal. Also ruhig länger sauer sein, wortkarg, ... (mit länger meine ich nicht Tage lang, sondern ein paar Stunden)

4. Dem Kind abverlangen das es sich entschuldigt, aber richtig und nicht einfach ein so dahin gesagtes Tschuldigung.

5. mit dem Kind dann drüber sprechen wenn sich alle wieder beruhigt haben. Hier geht es nicht darum zu sagen "das darfst du nicht", sondern heraus zu bekommen warum das Kind so sauer geworden ist und warum es dann zu diesem Verhalten greift. Ganz wichtig, mit dem Kind auch besprechen was es anders machen kann um vielleicht doch zu seinem Ziel zu kommen oder verstanden zu werden.

Außerdem könnte man sich Hilfe in der Erziehungsberatung holen oder eine Familientherapie machen. Hier zeigt zwar ein Kind ein Verhalten, aber meist wird das Verhalten unbewusst durch die Eltern verstärkt und da hilft es dann leider wenig wenn man nur das Kind zum Psychologen schickt.

Kommentar von Sanja2 ,

oh noch was ganz wichtiges vergessen. Die Mutter sollte ein Vorbild sein. Also egal wie sehr das Kind unverschämt oder aggressiv ist, die Mutter wird nicht laut, wird nicht verbal verletztend oder tut dem Kind weh. Einzige Ausnahme ist, wenn man sich selbst schützen muss, also wenn das Kind so sehr auf einen los geht, dass man es nicht anders regeln kann als es fest zu halten. Hier immer die geringste der Möglichkeiten und niemals aus einem eigenen aggressiven Impuls heraus handeln.

Kommentar von Frooopy ,

Grundätzlich sind das alles Optionen aber ohne die Hintergründe des Verhaltens der Tochter und die Tochter selbst zu kennen, finde ich diese pauschalen Ratschläge sehr gefährlich. Es besteht damit immer Gefahr mehr kaputt zu machen als das es hilft. Vor allem Punkt 2.

Kommentar von Sanja2 ,

in so einem aggressiven Ausbruch ist das immer die richtige Wahl. Niemand muss sich beleidigen oder schlagen lassen. Das kann man immer auch deutlich zeigen, eben indem man weg geht. Bleibt man in der Situation wird man schnell sauer und das ist viel schlimmer als schnell weg zu gehen und die Situation zu verlassen. Vielleicht habe ich zu wenig ausgeführt, dass weg gehen nicht heißt über ewigkeiten weg zu bleiben, sondern es muss möglich sein das das Kind mit positivem Verhalten auch schnell wieder Kontakt herstellen kann. Auch muss das Elternteil sobald sich das Verhalten verbessert wieder in Kontakt treten und dem Kind zeigen, dass das erste Verhalten zum Kontaktabbruch führt, das zweite Verhalten aber zu positivem Kontakt führt.

Antwort
von Frooopy, 34

Wenn man auf agressives Verhalten von Kinder selbst mit Agressionen reagiert ist das meistens der falsche Ansatz. Kinder brauchen Regeln die konsequent umgesetzt werden sollten. Diese Regeln geben ihnen halt und vertrauen. Nach dem Motto "Wenn ich mich darauf verlassen kann saktioniert zu werden, wenn ich Mist baue, dann kann ich mich auch darauf verlassen, dass mit geholfen wird wenn ich Hilfe benötige".

So wie Du das beschreibst könnten Verlustängste der Tochter dahinter stecken. Ich empfehle zu einer Erziehungsberatung zu gehen und den Pädagogen etwas mehr zur Biographie und Umfeld des Kindes zu erzählen. Aber das wäre Aufgabe der Mutter das zu tun. Du kannst sie gerne als Unterstützung begleiten.

Antwort
von Zwergio, 22

Du wirst es kaum glauben, aber auch in jungen Jahren macht eine Verhaltenstherapie Sinn.
Es gibt auch schon 5jährige (aktueller Fall), die für wegen Aggressionen stationär aufgenommen sind in Psychiatrien. Die haben natürlich extra Stationen und die Kinder dürfen nach Hause zwischendurch.

In manchen Kliniken MÜSSEN sie unbedingt nach Hause (finde ich klasse), damit sie gelerntes anwenden.

Das Kind das ich ansprach ist mit 7 jetzt das zweite mal in der Klinik, denn:

nicht nur zu Hause war/ ist er so, im Sportunterricht tritt er die Wippe weg, während andere Kinder darüber balancieren, schubst und schlägt und wenn ihm etwas nicht passt, dann geht er auf JEDEN los.

Rede mit der Mutter darüber, dass sie das nicht ertragen muss und auch niemand anderem zumuten sollte.

Therapien lassen sich auch ambulant machen und haben bei meiner kleinen Schwester (damals Wutanfälle) Wunder gewirkt.

Kommentar von Frooopy ,

Nicht jede Verhaltensauffälligkeit ist gleich therapiebedürftig. Manchmal muss auch nur das eigene Verhalten gegenüber den Kindern verändert werden.

Kommentar von MarinaGH95 ,

Aber offensichtlich ist die Mutter überfordert, da ist es für sie und das Kind besser sich Hilfe zu holen. Bevor man das Kind schlägt oder das Kind dann irgendwann in der Jugend abrutscht, weil es nie Disziplin gelernt hat.

Kommentar von Zwergio ,

Eine Therapie bei Kindern schließt die Eltern mit ein. Und wenn beide Seiten lernen, richtig mit einander umzugehen, dann sehe ich keinen Nachteil, außer, wenn man es nicht probiert.

Antwort
von MarinaGH95, 19

Begleite sie zur Familienberatung, rede in ernstem Ton mit dem Kind, dass es der Mutter weh tut und dass sie irgendwann keine Freunde haben wird, wenn sie so weiter macht. Bei anderen hört sie eventuell eher. Vielleicht hat sie adhs oder sonstige Probleme.

Antwort
von Goodnight, 12

Jugendamt, heute werden viele Eltern von ihren Kindern verprügelt. Die Scham ist sehr gross, deshalb reagieren Eltern nicht rechtzeitig. Nachbarn können das aber.

Antwort
von eyrehead2016, 25

Geh doch mal zum Jugendamt.

Antwort
von SuperNiklas03, 33

Sich mal mit den Eltern unterhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community