Frage von Aslan99, 8

Was tun nach der Ausbildung (Abitur, Studium etc.)?

Hallo liebe Community, ich bräuchte mal eure Hilfe | Meinung zum Thema : „Was tun nach der Ausbildung!". Ich bin 16 Jahre alt (in 4 Wochen 17) und mache eine 3|1/2 jährige Ausbildung zum Informationselektroniker für Geräte -und Systemtechnik in einem netten, kleinen Familienunternehmen. Verdauernswerterweise habe ich davor kein Abitur gemacht, da ich für's erste keine Lust mehr auf Schule hatte ;). In meiner Ausbildung arbeite ich nämlich 4 Wochen im Betrieb und bin dann anschließend 2 Wochen in der Berufsschule, die mir viel zu langweilig ist :D. Da ich in meiner Freizeit sowieso nicht viel zu tun habe, möchte ich gerne mein Abitur während meiner Ausbildung, an einem Fernstudium wie z.B. dem ILS, nachholen. Das hat zum Einen folgende Gründe : 1. ich möchte wieder für Fächer wie Geschichte, Biologie, Mathe und Physik pauken (Physik brauche ich für meine Ausbildung ganz besonders) und 2. hätte ich ganz einfach gerne mein Abi in der Tasche. Immerhin will ich in naher Zukunft ein Studium zum Wirtschaftsinformatiker anfangen (eventuell mit einer Diplomarbeit abschließen und später einen Doktor dranhängen, wenn die Credits reichen). Jetzt ist die Frage : Wäre es sinnvoll, Abitur und Ausbildung gleichzeitig zu machen? Und wie ist es nach meiner Ausbildung? Sollte ich 3-5 Jahre Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig Geld fürs Studium sparen (Verflegung, Wohnheim, Freizeit etc. und BAFöG für Studiengebühren) oder gleich loslegen. Auf jeden Fall habe ich keine Lust, nach meiner Ausbildung, dass Abitur anzufangen. Mit dem ersten Vorschlag, hätte ich mit 20 Jahren das Abitur + die Ausbildung zum Informationselekroniker... und könnte meinetwegen ein paar Jahre Geld sparen, um mir das Studium an einer Uni oder FH zu leisten. Welchen Weg würdet ihr mir vorschlagen? Ich wäre über jede Antwort dankbar.

PS : Ich google schon jeden Tag ;)

Mit freundlichen Grüßen : aslan99

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WelleErdball, 4

Wenn du die Doppelbelastung über Jahre durchhältst dann mach das ruhig. Abi in der Tasche kann nie schaden wobei auch studieren ohne Abi möglich ist. Die Ausbildung + 3 Berufsjahre oder den Meister dranhängen dann kannst du an der FH studieren (mit Aufnahmeprüfung).

Abhängig würde ich es von den Ressourcen machen. Wenn du dir tatsächlich so leicht tust dann mach das Abi wenn nicht, würde ich erstmal die Ausbildung abschließen, ein paar Berufsjahre dranhängen in der Zeit sparen und dann studieren.

Kommentar von Aslan99 ,

Danke für deine hilfreiche Antwort ;)

Antwort
von PhilippBl, 7

Eine abgeschlossene Berufsausbildung + Meister reichen auch um zu studieren. Diesen Weg werde ich auch gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community