Frage von schlumpfimausi, 55

was tun nach dem Abi (Tierarzt, Freiwilliges Jahr, Lehramt)?

Hey ich mache nächstes Jahr hoffentlich mein Abitur aber ich weiß noch nicht so richtig was ich mal später machen möchte. Ich denke da schon seit Jahren drüber nach aber meine Eltern meinten immer nur ich hab noch so viel Zeit und das wird sich schon finden denn sie haben ja auch ihren Weg gefunden. Ich wollte eigentlich schon immer Tierärztin werden weil ich Medizin allgemein interessant finde und mir auch mein Praktikum sehr gefallen hat. Humanmedizin könnte ich mir dagegen überhaupt nicht vorstellen was mit meinem abi sowieso nicht denkbar wäre. Das wird so 2,6 bis 2,8 werden also eher schlecht. Ich müsste also auch bei Tiermedizin erstmal warten und würde eine Ausbildung oder so machen und dann studieren. Das Hauptproblem ist nur das ich immer wieder lese oder von anderen höre das Tierärzte einfach super schlecht bezahlt werden, total blöde Arbeitszeiten haben und viele megaviele Überstunden machen. Sogar bei meinem Praktikum war da eine Fachzeitschrift für Tierärzte in der Stand wie viele einen Burn Out haben und da es immer mehr werden. Auch habe ich gelesen wie superschwer das Studium sein soll und das ungefähr die Hälfte es nicht nochmal studieren würde. Ich weiß das kein Beruf einfach und perfekt ist aber ich möchte nicht erst so lange warten und dann über 5 Jahre studieren um am Ende mal 1000 euro Brutto zu verdienen. Außerdem möchte ich mal Kinder haben und auch das lässt sich nach den Aussagen die ich so gelesen habe schlecht vereinbaren. Dann habe ich überlegt stattdessen Grundschullehrerin zu werden weil ich mit Kindern in diesem Alter sehr gut zurechtkomme. Ich betreue auch oft in meinen Ferien Kinder auf einem Reiterhof und das macht mir eigentlich immer ziemlich viel Spaß. Bei dem Beruf hätte ich zumindest bessere Arbeitszeiten um Kinder zu haben und auch das Durchschnittsgehalt ist höher. Versteht das nicht falsch ich weiß Geld ist nicht alles auf der Welt aber ich möchte so viel verdienen das ich auch mal in den Urlaub fahren kann oder etwas teurere Lebensmittel vom Markt oder so kaufen kann oder so etwas und nicht ständig Angst habe das es nicht reicht zum leben. Aber ich möchte wenn ich 50 bin auch nicht denken ach hätte ich es doch wenigstens versucht oder so etwas. naja das ist jetzt so mein Problem. Aber auf einmal stressen meine Eltern jetzt richtig rum obwohl sie vorher so entspannt waren und meinen ich würde mich selbst bemitleiden und gehen überhaupt nicht auf meine Probleme ein obwohl ich mir die ja nicht ausgedacht habe. Sie sagen bei ihnen ist auch nicht alles einfach gewesen aber sie haben es ja auch geschafft. Das stimmt ja auch aber ich denke das es heute noch schwerer ist als früher mein Vater arbeitet in einem Beruf wo er heute nur noch mit Studium reinkommen würde und er hat einen Realschulabschluss. Ich werde jetzt erstmal ein freiwilliges Jahr machen was meine Eltern auch nicht wollen aber danach werde ich ja wieder vor den gleichen Problemen stehen und meine Eltern sind keine wirkliche Hilfe im Moment. LG

Antwort
von leamaria111, 15

Hey ich mache auch nächste Jahr mein Abi und weiß wie du dich fühlst. Ich kann dir vielleicht keine  Antwort auf deine Frage geben, denn das kannst am Ende nur du entscheiden, aber wie die anderen schon geschrieben haben ist es sehr schwer Medizin mit einem Abi von 2, irgendwas zu studieren. Ich glaube das wenn man es wirklich will und sich sehr dafür interessiert es auch möglich ist, aber man muss dafür sehr fleißig sein.(Und viele Wartesemester wirst du auch brauchen)  Und das Medizin studium ist ja auch nicht ganz leicht ;) . An unserer Schule gibt es ganz viele Veranstaltungen zum Thema Berufs und Studienwahl, manche davon bringen einen weiter, manche auch nicht. Ich kann dir nur empfehlen zu solchen Veranstaltungen zu gehen. Rede vielleicht einfach mal mit einem Tierarzt oder einer Grundschullehrerin, vielleicht können die dir auch weiterhelfen. Oder mit der Agentur für Arbeit, das habe ich auch schon gemacht und fands eigentlich ganz hilfreich. Für mich ist es am Wichtigsten das ich mir ganz sicher bin was ich studieren will und bis dahin stresse ich mich nicht, denn das bringt mich auch nicht weiter. Du musst ja nach dem Abi nicht sofort studieren, du kannst eventuell auch Praktikas etc. machen und dich dann entscheiden. Also mach dir kein Stress mit der Berufswahl, bei uns weiß auch noch fast niemand was er machen will.

Antwort
von turnmami, 25

Mit deinem Abischnitt kannst du alle versch. Medizinstudien schon mal vergessen.

Lehramt ist ganz schön, allerdings gibt es für die meisten Fächer mittlerweile sehr viele Lehrer. Hier kann dir es durchaus passieren, dass du keine Arbeit findest!

Lehramt lohnt sich nur, wenn du "gefragte" Fächer anzubieten hast, z.B. Naturwissenschaften.

Ansonsten lasse dich doch einfach mal bei der Agentur für Arbeit beraten, welche Studiengänge es gibt und für welchen du Interesse und Begabung mitbringen würdest!

Kommentar von schlumpfimausi ,

hey :) also an grundschulen gibt es keine Naturwissenschaften nur Sachkunde wenn überhaupt. und zu höheren schulen würde ich nicht wollen. und warum sollten das mit wartesemestern nicht möglich sein. ein freund von studiert Humanmedizin und hatte nur 2,9. Also irgendwie müsste es gehen es geht mir nur eher darum ob es sich dann am ende lohnt oder eben nicht

Kommentar von turnmami ,

Gundschullehrer gibt es wie Sand am Meer. Und nach deinem obigen Text dachte ich, du willst keine Wartesemester. Daher fällt dann Medizin flach. Ob es sich ein Studium lohnt, weist du erst, wenn es abgeschlossen ist und du einen guten Job hast. DAS kann dir keiner garantieren.

Aber es gibt auch noch viele viele anderen Studiengänge!!

Kommentar von schlumpfimausi ,

ja es gibt bloß so unglaublich viele stundiengänge und ich hab schon mehrere Tests gemacht und wir hatte ne ganze Projektwoche mit Berufsberatung aber ich komm da iwie nicht weiter

Kommentar von turnmami ,

Es hilft dich gar nichts. Irgendwann musst du dich für einen entscheiden...das kann dir keiner abnehmen

Antwort
von LenaandScholly, 37

Dieendgültige Entscheidung kann dir keiner abnehmen, aber so rosig wie du dir das Lehramt vorstellst ist es nicht. Viele studieren Lehramt und die prognosen sehen nicht gut aus. Es könnte also sein das du am Ende keinen Job bekommst und auch die verbeamtung wird immer schwieriger. Hier kommt es aber sehr auf die Fächerwahl an. Wie du siehst haben beide Berufsfelder gewisse Schwierigkeiten und du solltest dir überlegen welcher Beruf dir auf Dauer Spaß macht. Vielleicht hilft dir noch ein Praktikum weiter

Kommentar von schlumpfimausi ,

ja ich weiß ja das kein Beruf perfekt ist aber ich denke schon das man eine Stelle findet wenn man auch bereit ist umzuziehen und sowas oder? :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community