Frage von TaViRi, 96

Wie ziehe ich am besten mit 2 Katzen um?

Hallo liebe Leute,

Ich habe 2 Katzen und am 28. November ziehe ich um. nachdem ich noch nie mit Katzen gesiedelt bin hab ich natürlich keine Ahnung davon wie man das am besten macht.

Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen sagen, bzw wie ihr das geregelt habt.

Danke schon mal :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sukueh, 84

Sind das Freigänger oder Wohnungskatzen ? 

Bei Freigänger-Katzen würde ich diese ein paar Tage vor dem Umzug nicht mehr rauslassen, damit sie am Umzugstag auch wirklich da sind. 

Ansonsten hab ich es auch wie Girschdien gemacht. Katze in einen Raum mit Katzenklo gesperrt, alle Sachen eingepackt; als das Haus leer war, Katzen in ihre Transportkörbe gesetzt, in mein Auto gepackt und zum neuen Haus gefahren; Katzen als erstes in einen Raum getragen, der vom Umzugschaos verschont geblieben ist - natürlich auch wieder mit Katzenklo - und dort eingesperrt, währen der Umzugswagen ausgeladen worden ist. 

Bei Freigängerkatzen sollte man diese die nächste Zeit im Haus lassen, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen. Vielleicht schreiben hier noch welche, wie lange dieser Zeitraum so ungefähr war. Ich hab reine Wohnungskatzen, also kein "Problem" damit. In der ersten Zeit musst du vermutlich damit rechnen, dass sich deine Katzen an einen ihnen sicheren Ort zurückziehen (ich hab sie ein paar mal im Haus suchen müssen, weil sie sich versteckt haben), aber das gibt sich auch nach ein paar Tagen. 

Kommentar von TaViRi ,

ok. ich hab auch Wohnungskatzen. 
Haben die Katzen nicht die Türe zerkratzt ? bei mir ist das richtig schlimm. kaum ist eine Türe in der Wohnung zu wird diese nieder gekratzt. 

und des nächste Problem is dann das sie extreme Verlustängste haben. der eine hatte anscheinend eine echt schlimme kindheit und der andere war nie alleine.  

Da kann man nicht mal beim Duschen gehen die Türe zu machen. die schreien das ganze Haus nieder .

Kommentar von sukueh ,

Ne, Türen lassen meine glücklicherweise in Ruhe. 

Vielleicht erkundigst du dich mal nach diesem "Feliway" oder wie das Zeug heißt. Das sind Pheromone, die angeblich bewirken, dass die Katzen ruhiger werden. Das gibt es als Spray und als Lösung, die über so ein Elektroteil in den Raum abgegeben werden. Wenn du Angst um die Türen hast, würde ich die Katzen so lange in ihre Transportboxen sperren. Ist ja auch blöd, wenn die Türen in der alten Wohnung noch mal beschädigt werden. 

Körbe dann sicherheitshalber trotzdem in ein verschlossenes Zimmer, man weiß ja nicht, ob nicht eine Houdini-Katze dabei ist. 

Nicht vom Geschrei erweichen lassen; du ziehst ja schließlich nicht jede Woche um, also müssen sie da einfach mal durch.... 

Kommentar von TaViRi ,

gottseidank ist mein Freund nicht so ein Weichei wie ich, ;DD ich hätte sofort Mitleid mit ihnen und würd mich glaub ich den ganzen Umzug lang zu ihnen ins Zimmer setzen ;DD ich hoffe ich kann das geschrei ausblenden.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 38

Ich bin schon sehr häufig mit Katzen umgezogen und habe es auch immer so gemacht, wie die anderen: einen Raum hergerichtet, Katzenklos, Futter, Wasser, evtl. sogar ein bißchen Spielzeug hineingelegt, Katzenkörbe hineingestellt und die Tür abgeschlossen. Die meisten Tiere sind dann sowieso geschockt, so daß ich mir nicht vorstellen kann, daß sie sofort anfangen, an den Türen zu kratzen. Wichtig ist nur, daß Du auch wirklich abschließt, damit nicht irgendeiner nachsehen will, wie es den Katzen geht. Die können dann schneller als der Schall werden.

Wenn die Umzugsleute weg sind und Du ein bißchen Ordnung und Ruhe hast, machts Du einfach die Tür auf und räumst die Sachen dorthin, wo sie letztendlich stehen sollen. Sogar meine beiden Altertümchen haben den letzten Umzug im Juli super überstanden und sind inzwischen so weit, daß sie jeden freudestrahlend an der Tür empfangen, der kommt, ganz im Gegensatz zu früher.

Ich wünsche Dir ganz viel Ruhe beim Umzug, ich hoffe, Du hast das richtige Unternehmen gewählt, ich bin 2 Tage vorher mit einem Beinbruch ins Krankenhaus gekommen, und habe mich damit ganz rausgehalten. Alles Liebe auch für Deine Katzen.

Antwort
von Dackodil, 56

Ich habe meinen Katzen immer ein Zimmer geräumt und ihnen da alles hingestellt, was sie brauchen und abgeschlossen, damit nicht irgendein Hirni die Tür aufmacht und die Katzen in dem Chaos rausrennen. Kaput gemacht haben sie nie was. Ich könnte mir vorstellen, daß auch deine Katzen von dem ungewohnten Lärm und Gerenne so eingeschüchtert sind, daß sie ausnahmsweise auf das Zerkratzen der Tür verzichten. Ansonsten die Tür mit irgendwas bekleben, damit es keinen Schaden gibt.

In der neuen Wohnung ist natürlich genauso ein Zimmer hergerichtet und es wird natürlich auch abgeschlossen und der Schlüssel abgezogen.

Das Bad würde ich allerdings nicht nehmen. Wo sollen denn die Umzugsleute hin, wenn sie mal dringend was erledigen müssen.

Wünsche dir fröhlichen Umzug.

Kommentar von TaViRi ,

Danke für den tipp, ich hätte ja eine zweite extra Toilette aber bin vom Bad auch etwas abgeneigt da ja dort auch Sachen hin kommen. Gottseidank haben wir ein Zimmer frei das noch nicht in Verwendung gedacht ist. 

Kommentar von maxi6 ,

In dem Fall kannst Du ja die Katzen in das freie Zimmer einquartieren, zusammen mit Fressen und Katzenklos. So sollte es gehen.

Antwort
von elfriedeboe, 85

Ich hab die Katze in den Transport Korb gegeben und mir ihren Lieblingssachen dort habe ich ihr ein Plätzchen mit ihren Sachen gemacht und sie wieder raus gelassen!

Antwort
von Calim8, 28

Erst mit allen Sachen umziehen. Schon die Plätzchen für die Katze herrichten. Dann erst zum Schluss die Katze in der Box in die neue Wohnung bringen. Zuerst Katzenklo zeigen und dann ihre Plätzchen. Ansonsten vorher die Katze in einen Raum bringen, der zuletzt geräumt wird. Damit sie nicht so viel von dem Umzugsstress mitbekommt.

Antwort
von Girschdien, 96

Die Katzen am Umzugstag z.B. im Bad einsperren (da, wo das Katzenklo ist). Die Katzen sollten als letzte aus der Wohnung raus. In der neuen Wohnung dann die Transportboxen auch wieder ins Bad stellen, Katzenklo dazu und dann erst mal Tür schließen, bis das gröbste Chaos vorbei ist. Danach musst Du ihnen Zeit geben, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Kommentar von TaViRi ,

hm ok. ich glaub des größte Problem ist dann einfach das sie geschlossene Türen hassen. wirklich hassen, die zerkratzen die ganze badtüre wenn sie da eingesperrt sind . :/

Kommentar von Girschdien ,

Dann gib sie für den Umzug zu Bekannten/Verwandten oder in Pension und hole sie wieder, wenn alles mehr oder weniger verstaut ist. Gib ihnen (viel) Zeit, sich an das neue Zuhause zu gewöhnen.

Antwort
von Bernerbaer, 75

Was willst du denn genau wissen?

Bei reinen Wohnungskatzen ziehst du halt um und bist die erste Zeit besonders viel für die Katzen da.

Bei Freigängerkatzen genau so, zusätzlich die Katzen ca. 3-4 Wochen in der Wohnung lassen und eventuell erstmal an der Leine die Umgebung erkunden.

Kommentar von TaViRi ,

naja ich will wissen wie andere das gemacht haben,. ich kann während dem umzug die katzen nicht durch die Wohnung laufen lassen. die werden verrückt wenn dann die umgebung anders aussieht und 10 bis 20 Leute ständig rauf und runter gehen. 

Kommentar von Bernerbaer ,

Es gibt leider kein Patentrezept und es kommt auch immer auf die Situation an.

Natürlich ist es am besten den Katzen so wenig Stress wie möglich zu machen aber vermeiden lässt sich das nicht.

Am wichtigsten ist es aber die Katzen so zu sichern dass sie nicht abhauen können. Türe(n) abschließen und großes Schild damit alle aufpassen.

Antwort
von andreasolar, 69

Als wir umzogen, haben wir unsere Katze vorher ins neue Bad samt Kiste, Freßnapf, Körbchen transportiert und die Tür geschlossen gehalten (es gab noch ein 2. Bad). Bei einem früheren Umzug habe ich es genau umgekehrt gemacht: Katze blieb "samt Zubehör" in der Küche der alten Wohnung; nach erfolgtem Umzug wurde sie zuletzt in die neue Wohnung gebracht.

Kommentar von TaViRi ,

wie haben sich euer katzen angestellt wo ihr sie ins neue Bad "gesperrt" habt?

Kommentar von andreasolar ,

Die damalige "Badkatze" war extrem scheu gegenüber Fremden; sie hat sich in der Zeit kaum vom Fleck gerührt, weil sie natürlich die Umzugsleute und -geräusche mitbekam. 

Die beiden "Küchenkatzen" (eine Wohnungskatze und ein Freigänger) müssen in der Küche rumgehopst sein, was man an verschobenen Kissen erkennen konnte. In beiden Fällen verhielten sie sich nach der ersten Nacht in der neuen Wohnung völlig normal. (Der Freigänger musste zu seinem großen Mißbehagen natürlich drei Wochen drinnen bleiben, danach hat er sein neues Revier erkundet und genossen.)

Kommentar von TaViRi ,

ok klingt eigentlich ganz gut. kaputt wurde auch nix? oder haben sie gegen die Wände gekratzt? meine Katzen hassen es wenn die Türe zu ist. 

Kommentar von andreasolar ,

Kaputt gemacht wurde in beiden Fällen gar nichts, allerdings haben sie auch unter Normalbedingungen nie etwas zerkratzt - außer ihren Kissen beim "Treteln".

Kommentar von TaViRi ,

hm ok, denkst du sollte man einen "probe lauf" machen oder ist das zu stressig? 

Kommentar von andreasolar ,

Ich würde keinen Probelauf machen.

Kommentar von andreasolar ,

Aber mir ist noch was eingefallen: Gegen das Zerkratzen würde ich eine Spanplatte, ein Stück Teppichboden o.Ä. mit Paketband innen an die Tür kleben...

Kommentar von TaViRi ,

ja das ist eine echt gute Idee.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community