Frage von Amyschatzi, 113

Was tun mit aggressiver Katze?

Hallo, wir haben ein Problem mit unserem Kater. Er greift uns an und ist teilweiße sehr aggressiv. Wir sind bereits die vierte Familie, die diese Katze in Besitz hat und wissen nicht mehr weiter. Ich habe einen kleinen Säugling und Sorge das der Kater ihn auch irgendwann angreift. Heute morgen ist er mir sogar mit Krallen ins Gesicht gesprungen. Er kann aber auch lieb sein, kuschelt gerne usw. ich möchte ihn ungern jemanden geben, wenn ich weiß das er sich bei der Familie dann genauso verhält, aber was kann man da tun? Welche Optionen habe ich?

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 12

Ich würde an Deiner Stelle den Kater nicht mit Deinem Kind alleine lassen. Das wäre vorläufig der wichtigste Punkt.

Weiter solltest Du viel mit leiser Stimme mit dem Kater reden. Wenn er angreift, fasse ihn mit dem Mamigriff im Genick, ohne ihn runterzudrücken oder hochzuheben und gib dabei ein energisches "Nein" von Dir.

Katzenminze oder Baldrian solltest Du keinesfalls versuchen, denn manche Katzen reagieren darauf wie wenn sie high sind und drehen regelrecht durch, aber besorge Dir Feliway, entweder Spray oder Stecker. Das kann vielleicht beruhigend auf den Kater wirken (ist das Pheromonspray, das auch angesprochen wurde.) 

Dieses Spray bekommst Du im Internet. Google einfach mal "Feliway".

Ich habe den Eindruck, dass der Kater niemals ne Erziehung bekam, denn auch Katzen können bis zu einem gewissen Grad erzogen werden und wichtig ist hier: immer und immer wiederholen.

Ich weiss ja nicht, wie gut Du die Körpersprache der Katze deuten kannst, aber ich empfehle Dir, dass Du mal nach: hauspuma.de googelst und Dich dann durch alle Rubriken durchklickst, speziell Körpersprache etc., denn dann kannst Du Angriffe etc. bereits im Ansatz erkennen und unterbinden, indem Du immer wieder mal energisch "nein" oder auch "aus" sagst.

Wenn Du den Kater dann mal so weit im Griff hast, dass er ruhiger wird, solltest Du vielleicht mal dran denken, Deinem Kater evtl. doch nen Kumpel zu besorgen. Dabei wäre wichtig, dass der neue Kater gleich alt und ähnliche Charaktereigenschaften aufweist wie Dein Kater.

Bei der Zusammenführung solltest Du langsam voran gehen, heisst also erst mal Katzendecken austauschen und die Kerlchen möglichst getrennt halten, dass sie sich riechen, aber nicht so schnell sehen können.

Ich denke nämlich, dass auch Dein Kater sich nach einer Weile an einen anderen Kater gewöhnen kann, auch wenn sie sich nicht abgöttisch lieben werden. Es wird evtl. länger dauern und öfter mal Raufereien geben, aber ich denke, dass auch das gehen wird. Allerdings sind hier Liebe und noch viel mehr Geduld Deinerseits gefragt.


Antwort
von dasadi, 43

Bei einem Säugling im Haus hätte ich nicht unbedingt eine bekannt agressive Katze aufgenommen. Nun gut, jetzt ist er da. Ich habe schon viele Katzen gehabt in meinem Leben......meine letzte verbliebene ist ein ähnliches Exemplar wie Deine. Ich habe sie seit 16 Jahren, da waren meine beiden Kinder auch noch klein. Man muss deutlich besser aufpassen, aber es geht. Diese Katze wurde als Baby auf einem Dach gefunden und zunächst von einem Mann aufgenommen, der sie dann zwei Monate später zu mir gab. Ich hatte zu dieser Zeit noch zwei andere Kater, alle sehr friedlich und freundlich. Diese Katze nicht. Sie bekam immer von Zeit zu Zeit einen total stieren Blick und griff dann an.

Das Mädel war nicht dazu zu bewegen, sich den beiden anderen anzuschließen. Auch ein richtiger Freigänger wurde sie nie, sie blieb immer im eigenen Garten. Unseren Hund, der später dazu kam, hat sie geduldet und ihn sogar vermisst, als er dann starb. Sie hat also Jahre mit anderen Katzen und Jahre allein verbracht, sie hat mit und ohne Freigang gelebt. Sie hat  ihre Agressivität bis heute nicht aufgegeben. Sie springt uns in die Beine, die Füße oder Arme und beißt und kratzt. Es ist nur mit den Jahren etwas seltener geworden. Sie will nicht spielen, schmust aber sehr gern und ausgiebig mit uns. Sie war zeitweise so gestresst, dass sie sich selbst die Haare abgeschleckt hat. Was wir auch probiert haben, es hat sich nicht viel geändert.

Ich wäre an Eurer Stelle damit zufrieden, wenn er eine zweite Katze duldet. Er muss sie nicht liebern. Wenn ihr sicher seid, dass es ein Einzelgänger ist, dann ist das eben so. Wenigstens sollte er dann Freigang haben. Die Angriffe werden weniger werden, gewöhnt Euch einen sehr ruhigen Umgang an und lasst ihn nicht mit dem Baby allein. Gebt ihm Zuwendung so gut ihr könnt, beschäftigt ihn, vernachlässigt ihn nie für das Baby. Das ist ne Aufgabe, aber ein solches Tier gibt man nicht ab. So habe ich immer gedacht, denn man weiß nicht, was einem solchen Tier dann passiert, wenn es an die Falschen gerät.

Kommentar von Amyschatzi ,

Wir hatten die Katze bereits fast 1 Jahr als ich Schwanger wurde, da wir eigentlich dachten ich kann nicht schwanger werden. 

Liebe bekommt er auf jeden Fall, ich spiele auch sehr viel mit ihm

Ich würde es mir nie verzeihen wenn unser Kater in eine Familie kommt die ihn schlecht behandelt

Antwort
von Naiver, 35

Hallo Amyschatzi...,
bitte erstens: Der Kater ist ganz sicher nicht "aggressiv", also angreifend - er wird wohl eher extrem verunsichert, angstvoll sein! Kein Wunder bei dem Werdegang! Du fragtest uns nach deinen Optionen. Nun, das hängt von deiner/eurer Motivation ab, mit der ihr das Tier annahmt.

Wenn man sich nur am hübschen Tier erfreuen und bekuscheln lassen will, puh, dann ist der Kater sicher falsch bei euch. Wenn ihr ihn aber gegebenenfalls auch betreuen, schützen und unterstützen wollt, ihn also als willkommenes Familienmitglied seht, dann ist er gut bei euch aufgehoben!

Deine Angst, dass der Kater euer Baby angreift, ist einer verängstigten Mutter nicht zu verdenken - das Tier wird dem Baby aber nichts tun! Noch einmal, der Kater ist NICHT aggressiv, also angreifend! Er ist schrecklich verunsichert und fühlt sich selber ständig angegriffen. Versteht bitte, er hat Angst um sein Leben! Natürlich gestört! Wer weiß, was er vorher erlebte? Oh Mann, ich würde ihn gerne sofort übernehmen!

Er braucht tatsächlich jetzt nur Ruhe. Wenn er sich in Sicherheit fühlt, wird er auch ruhiger werden, die Geduld muss man haben. Um sich aber sicher fühln zu können wird er seine Zeit brauchen, in der er möglichst ohne Anspruch durch euch sicher sein Futter/Wasser/sauberesKatzenklo hat, unbehelligt schlafen kann und wenn er denn schmusig kommt auch jedesmal ohne Missverständnisse (die befürchte ich bei ihm) freundlich ohne viel Getatsche angenommen wird. Er wird Angst vor 'anderen' Gerüchen und Geräuschen haben und immer, wenn er sich grummelnd verdrückt, sollte man nach den Ursachen dazu schauen - alles nur Missverständnisse!

Etwas Verständnis könnte vielleicht entstehen, wenn es dir/euch gelingt, die Situationen mit seinen Augen zu sehen. Egal wie "richtig oder falsch" das ist, Katzen sind nicht rational oder vernünftig, auch nicht moralisch und eben nicht aggressiv, sondern immer nur mehr oder weniger gestresst. Dazu hilft es nicht Schuldzuweisungen zu treffen, sondern schlicht, die Ursachen abzustellen. Euch viel Erfolg dabei! :- )

P.S.: Einen zweites (völlig unbekanntes) Tier würde ich dazuholen, wenn euere Kater wieder heruntergeschraubt ist und sich nicht etwa erneut seines Revieres "verteidigen" muss...!
Auf medizinische Dämpfer oder chemische Behalndlungen würde ich völlig verzichten. Was soll das auch bringen? Ich würde dem Kater herunterhelfen aus seinem Stressturm und einen natürlich coolen Kater haben wollen, keinen chemisch oder pharmazeutisch gedämpften.


Kommentar von Naiver ,

Ich las eben verschiedene Baldrian-"Empfehlungen"...!
Empfehlungen aus eigener Erfahrung? Weil Baldrian doch so 'beruhigend' sei? Es ist erschütternd, welcher Unsinn hier als hilfreich empfohlen wird!

Baldrian hat einen Wirkstoff in sich, den paarungswillige Katzen absondern... auf den fahren alle Kater ab! Die drehen durch und bekämpfen jeden Konkurrenten - klar? *nick* keine gerade gute Empfehlung! Lass das bitte, Amyschatzi!

Kommentar von Negreira ,

Ich kann Naiver nur in allen Punkten zustimmen. Kleine Kinder werden von Katzen eigentlich nie angegriffen, da brauchst Du keine Sorge zu haben.

Bedenke bitte, daß der kleine Kerl schon 4 mal sein Zuhause verloren hat. Katzen hängen an ihrem Heim, auch wenn sie extrem unabhängige Tiere sind, das heißt aber nicht, daß sie ihre Dosenöffner nicht lieben. Wichtig wäre, festzustellen, daß der Mausebär keine Schmerzen hat, deshalb solltest Du in jedem Fall einen Tierarzt zu Rate ziehen.

Der nächste Punkt heißt Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Meine Katzen haben eigentlich immer relativ schnell gelernt, wenn sie etwas nicht durften (egal was), ich habe dann ziemlich laut ihren Namen und NEIN gesagt, meistens war das Ganze nach 10 Tagen gegessen.

Wenn Du ihn unbedingt abgeben willst, könnte ich mit meiner Tochter sprechen. Sie hat keine Katze, würde aber ein Nottier immer aufnehmen und natürlich auch behalten. Sie hat keine anderen Katzen, pflegt aber kranke Igel. Ich selbst kann ihn leider nicht übernehmen, weil ich noch 2 alte Katzen habe, die sehr friedlich sind, ich denke, das wäre keine gute Konstellation für die 3.

In jedem Fall aber werde Dir erst einmal klar, was Du wirklich willst. Wann immer Du meine Hilfe brauchen solltest, melde Dich bei mir.

Antwort
von Spikeeee, 52

Hallo,

der Arme Kater - bereits vier Familien :(

Wie alt ist der denn? War er immer in Einzelhaltung als Haus- oder Wohnungskatze?

Katzen sind sehr soziale Tiere. Vorallem junge Katzen brauchen bei Haus- oder Wohnungskatzen einen Spielgefaehrten. Vielleicht ist er alleine aufgewachsen und dadurch Verhaltensgestoert?

Ausserdem koennen ihm die vier Familienwechsel nicht gut getan haben. Neue Menschen, neues Terretorium... Katzen gewoehnen sich sehr an ihre Umgebung. Da immer rausgerissen zu werden schadet ihnen natuerlich sehr.

Wie waers wenn du uns ein paar mehr Details gibst um hilfreichen Rat zu ermoeglichen...

  • Wie alt ist der Kater?
  • Wart ihr beim TA um eventuelle Krankheiten oder Schmerzen auszuschliessen?
  • Einzelkatze?
  • Freigaenger?
  • Wie lange hat er bei den jeweiligen Familien gelebt?
  • Grund fuer die Abgabe?
  • Ist er ohne soziale Kontakte zu anderen Katzen aufgewachsen?
  • Kastriert?

Wenn du diese Fragen beantwortest findet sich sicher eine Loesung!

LG


Kommentar von Amyschatzi ,

Hallo, der Kater ist ca. 4 Jahre alt. Leider können wir das auch nur schätzen.

Der TA hat nichts herausgefunden, das er irgendwelche Krankheiten usw hätte.

Ja Einzelkatze, da er sich laut vorbesitzer mit anderen Katzen überhaupt nicht versteht.

Kein Freigänger, auch davor nicht. Wir wohnen leider direkt am Bahnhof, da hätte ich zu große Angst das er überfahren wird. 

Wie lange er bei den anderen Familien war, weiß ich nicht genau. Bei dem vor uns war er nur ca. 1 Woche. Dann hat sich die Frau gemeldet von der wir ihn eig. abkaufen wollten (Zeitungsinserat) 

Wir haben ihn Kastrieren lassen als wir ihn bekommen haben.

Kommentar von Spikeeee ,

Okay - das klingt auf jeden Fall als haette die erste Familie die ihn hatte ihn in 'Einzelhaft' gehalten.

Als die anderen Vorbesitzer ihn dann gekommen haben war er vermutlich bereits Verhaltensgestoert weil ihm kein Artgerechtes Leben/Aufwachsen mit anderen Kitten moeglich war.

Das heisst aber nicht, dass es zu spaet ist eine Zweitkatze dazu zuholen!

Dadurch dass der Kater schon 'aelter' ist muss allerdings eine richtige Integration durchgefuehrt werden. Zusammensetzen geht nicht.

Am besten sollte die Zweitkatze im selben Alter sein - BITTE AUS DEM TIERHEIM!

Vor durchfuehrung der Integration bitte lese dich sehr genau ein zum Thema:

http://www.tierfreund.de/katzen-verhalte/

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen/

Mach am besten eine neue Frage: "4-jaehrigen Kater zu neuer Katze integrieren" um genaue Antworten zu bekommen.

Da ich noch nie eine Einzelkatze integrieren musste kann ich es leider nicht genauer ausfuehren...

Antwort
von RomiMi, 42

Du kannst vom Tierarzt Pheromone kaufen, die können in die Steckdose gesteckt werden und verteilen dann ihren Geruch (für Menschen nicht wahrnehmbar) in seinem neuen Zuhause. Unseren Katzen hat das geholfen sich nach einem Umzug neu einzugewöhnen. 

Ansonsten versuche es mit Baldrian. Das kannst du in kleine Duftkissen selber einnähen oder schon fertig im Tierhandel kaufen. Katzen stehen total auf Baldrian und es wirkt beruhigend.

Vielleicht ist ihm auch einfach langweilig. Verschiedenes Spielzeug wäre da noch eine Idee. Welches mit dem er sich alleine beschäftigen kann, wenn er gerade keine Lust auf euch hat. Aber auch etwas, mit dem ihr mit ihm spielen könnt, um Nähe aufzubauen. 

Biete ihm auch eine Rückzugsort, eine Kuschelhöhle oder ähnliches. Katzen lieben enge, kuschlige Plätzchen. Vielleicht braucht er einfach mehr seine Ruhe und fühlt sich gestört. Man weiß ja nicht, wie die ihn in den vorherigen Familien behandelt haben.

Ist der Kater kastriert? Wenn nicht könnte eine Kastration ihn auch noch ein weinig zähmen. 

Antwort
von miezepussi, 48

Das klingt nach Einzelhaltung (= Einzehlhaft) und reiner Wohnungshaltung. Dem Kater ist langweilig. Dem fehlt der Katzenkumpel. Jedoch wird es sehr viel Geduld benötigen ihn jetzt nach 4 Jahren Einzelhaft noch zu vergesellschaften. Viel Erfolg.

Antwort
von Stadch, 51

Deine Optionen :

-Zum Tierarzt gehen nachfragen, eventuell hat der Kater irgendwelche Schmerzen.

-Hier mal vorbeischauen: http://www.katzen-fieber.de/aggressivitaet.php

-Tierheim abgeben falls es gar nicht mehr geht.

Mfg Stadch

Antwort
von Prinzessle, 25

Versuche es mal mit Katzenminze oder Baldriantropfen einfach an einem geeigneten Ort zwei, drei Tropfen verreiben, Katzen lieben diesen Duft...

Vielleicht wird er ja so etwas ruhiger...

Antwort
von Leisewolke, 46

zunächst mal hinterfragen, warum das Tier sich so verhält und wann. Wenn ihr die 4. Familie seit, was ist in den anderen Familien vorgefallen?  Oder in der ersten Familie?

Kommentar von Amyschatzi ,

leider kennen wir nur die beiden Familien davor, aber auch nur von einer Zeitungsanzeige und einem Telefonat. Hier war der Kater auch aggressiv, trotz zweiter Katze.

Oft greift er völlig unerwartet an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten