Frage von xXArisa1412Xx, 160

Was kann man tun gegen starken Selbsthass bei einer Depression?

Also es tut mir Leid euch mit dieser Frage zu nerven, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter und wenn ich ehrlich bin, hab ich mit dem Leben gedanklich schon abgeschlossen....ich bin 21 und mache auf einer privaten Schule mein wiederholtes fachabi. Bei mir wurden starke Depressionen festgestellt, und Ärzte meinen das ich Gesundheitlich nicht fähig bin die Schule zu vollenden, da ich starke Körperliche Beschwerden habe, die durch Depression verursacht wurden :( das ich mein wiederholtes Jahr wider nicht machen kann bringt mich zum selbsthass...ich fühle mich einfach Bedeutungslos und bin der festen Überzeugung eine starke Belastung und Enttäuschung zu sein....ich könnte denn Erwartungen nicht gerecht werden obwohl ich mit letzten Kräften die Schule besucht habe, aber nix hat es gebracht :( ich bin dort öfters zusammengebrochen, und mein mathe lehrer hat es öfters mitbekommen und hat mich immer zum Arzt geschickt und meint ich solle mich nicht kaputt machen und auf Gesundheit achten und solange zu Hause bleiben, auch wenn ich die Klassenarbeiten und alles mitschreiben und keine Fehlzeiten haben wollte, aber Meine Mühen haben nix gebracht :( jetzt bin ich kurz vor den Prüfungen und mir wird immer bewusster das ich im jetzigen zustand nix erreichen kann....ich Enttäusche nicht nur die Lehrer sondern auch noch Meine Mutter ....sie hat hohe Erwartungen von mir und gibt mir so einen Druck das ich sie um keinen Preis enttäuschen darf, da sie selten zu hause ist weis sie auch nix wegen vielen Fehlzeiten und das ich wieder Schule durch Depression nicht packe :( ....ich kann einfach nicht mit ihr reden! Ich hasse mich selbst zu sehr und kann mit dieser Schande nicht weiterleben!....und wenn ich daran denke es meiner Mutter zu sagen und ihre harten Wörter der Enttäuschung zu hören, möchte ich alles tun um das zu vermeiden und wenn es Selbstmord wäre ....ich hab mein leben abgeschlossen und kann einfach nicht mehr, ich bin kraftlos und will alles hinter mir haben ....meine älteren Geschwister werden es etwas schwer haben aber sie werden es irgendwie packen ....ich weiß nicht mehr was ich tun soll?! :( Eigentlich bin ich fest entschlossen alles hinter mir zu lassen und mich zu erlösen und vom Schmerz und Druck zu befreien aber wüsste nicht wie :( ....ich weiß ich solle weiterleben aber es ist einfach alles zu viel für mich :( Ich hoffe die ein oder anderen verstehen mich und können mir helfen... Vielen dank schon mal Mfg Arisa

Antwort
von zahlenguide, 70

hallo arisa, 

erstmal solltest du wissen, dass Depressionen nichts ungewöhnliches sind - schau dir allein diesen Artikel an. Er zählt viele berühmte Stars auf, die einst unter Depressionen litten: http://www.huffingtonpost.de/2014/11/10/stars-depressionen_n_6132312.html

Auch ich habe 14 Jahre lang mit Depressionen zu kämpfen gehabt, aber man kann da raus kommen - dazu sollte man sein Leben allerdings verändern.

Folgende Tipps kann ich Dir auf den Weg geben:

1. Bleibe weiter in ärztlichen Kontakt und sprich so viel es geht über deine Probleme.

2. Verändere Deine Ernährung!!!! Ein paar Beispiele: Rote Beete ist das Gemüse mit am meisten Eisen. Gerade Frauen haben einen enormen Eisenmangel. Dies führt dazu, dass zu wenig Sauerstoff im Blut ist und deshalb man sich kraftlos fühlt. Nachdem du Rote Beete gegessen hast, dauert es bei mir so 3 bis 4 Tage und dann fühle ich mich plötzlich besser.

Weiter solltest Du morgens zum Frühstück: Joghurt und exotische Früchte essen - das Gehirn braucht diese Stoffe und zum Aufbau von Glückshormonen sind sie auch wichtig. Der Körper besteht aus 80 Mineralien. Daher ist eine vielseitige gesunde Ernährung sehr wichtig.

Vermeide Kaffee oder Tee. Sie beeinflussen deine Hormone. So führt Kaffee z.B. dazu, dass Adrenalin gebildet wird, deinen Körper schwächt und die am Ende müder bist - stilles Wasser überall mitnehmen ist die bessere Alternative.

3. Versuche es mit mentalen Übungen: 

Mir hat diese Übung sehr geholfen: jeden morgen wenn du aufstehst, hörst du kurz in dich hinein. wenn du dich leicht traurig fühlst, gehst du zum zähneputzen und schaust dir dabei für 5 bis 10 minuten eine traurige filmszene an oder traurige musik und weinst ein bisschen. genau nach 10 minuten brichst du die übung ab und machst den rest des tages nützliche dinge und spassige dinge. bleibe dann nicht zu hause, sondern geh jetzt auch in deiner schulfreien zeit an einen see, in einen verein, auf feste deiner region - bleibe so wenig zu hause wie es geht. Wenn du wütend bist, kannst du das selbe mit schnellerer musik machen und dann wieder ab 10 minuten abbrechen.

Nach ca. 3-5 Wochen lernt Dein Gehirn so, dass auch starke Gefühle nicht den ganzen Tag in Anspruch nehmen müssen.

10 Minuten Kuscheln! Hört sich komisch an, aber wenn Du 10 Minuten am Tag mit Deinen Freunden oder Deiner Familie kuschelst - einfach gemeinsam verabreden, steigert das nicht nur den Zusammenhalt sondern auch Stück für Stück wird Dein Selbstwertgefühl enorm stark, denn Du fühlst Dich durch Menschen, die dich lieben bestätigt.

Oft ist es so, dass andere Menschen einen runter ziehen: Lerne deshalb richtig lustige Witze auswendig über die Du immer lachen musst oder schau dir richtig lustige Videos an, die Du Dir in so einem Fall wenn Dich jemand negativ beeinflussen will, in Erinnerung rufst.

5. Geh immer fleißig raus, an den See, Wandern, Verein, Freunde usw. usw. - glaube mir für schulische Erfolge hast du noch SEHR VIEL Zeit. Übrigens kann ich Dir da auch Tipps geben, wie du besser in der schule wirst und du musst dir auch keine gedanken um Arbeitgeber machen. Die interessiert eher dein Auftreten als Deine Noten bei einem Bewerbungsgespräch. Habe sogar sehr oft meine Noten gar nicht eingereicht.

6. Deine Familien hat ein Recht es zu erfahren. Du kannst es auch einem Bruder erzählen und der erzählt es dann Deiner Mum. So oder so kannst Du nichts für die Situation. Du bist eben krank.

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Vielen dank für die vielen Tipps :) aber ich weiß trotzdem nicht meiner Mama alles zu beichten und ihr gegenüber zu treten :( ich fühle mich jetzt schon als wäre ich eine Riesen Enttäuschung und Belastung, wenn ich ihr das sage ....ich will das um keinen preis :(

Kommentar von zahlenguide ,

du bist keine enttäuschung. rede dir das nicht ein. ihr müsst das als familie klären. es wird die familie enger zusammen schweißen. du kannst auch mit ihr zusammen zum arzt gehen, dann kann er das erklären. so oder so dient es dem familienzusammenhalt.

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Aber ich habe zu große angst davor :( sie hatte hohe Erwartungen und ich bin unnütz diese zu erreichen :( ....finanziell hat sie wegen mir auch unkosten gemacht, da es Verschwendetes Geld ist, da ich schule nicht geschafft habe :( ich hab einfach nix richtig gemacht und kann mit dieser angst und dem Druck nicht weiterleben...das wird mir alles zu viel

Kommentar von zahlenguide ,

vertraue meiner erfahrung, die meisten großen probleme, die ich in meinem leben hatte, waren überhaupt keine. du weißt nicht, wie deine mutter reagiert. derzeit bist nur du enttäuscht von dir selbst. nicht deine mutter. und deine mutter möchte als aller aller erstes das du gesund und glücklich bist. sie ist nur so hinter der schule her, weil die ältere generation glaubt, dass schulnoten heutzutage noch so wichtig sind wie früher - sind sie aber nicht. meine freunde haben alle später ihre abis nachgemacht - ist heute ganz normal. 

ich dagegen habe damals mein abi erzwungen und entsprechend schlecht war es dann auch. bringt also auch nichts. 

geld kann man ersetzen, ein menschenleben, dein menschenleben nicht. manchmal muss man eben mutig sein und einfach darauf vertrauen, das andere menschen einen halten werden, wenn man droht zu fallen. versuche es!

Antwort
von xFragezeichen, 74

Wenn dein Arzt das weiß müsste er dich zu einem Psychiater schicken. Falls nicht solltest du ihn dringend darum bitten. Das wird in solchen Fällen von der Krankenkasse übernommen.

Es hilft dir sicher darüber zu reden und zusammen eine Lösung zu finden.

Zu der Schule könnte ich dir was anderes raten. Es muss doch nicht unbedingt das Fachabi sein. Du kannst doch eine Ausbildung machen oder einer Arbeit nachgehen. Das wäre nicht so schwer denke ich und du fühlst dich nicht nutzlos. Es kann doch auch ein kleiner Job an einer Supermarktkasse sein oder je nachdem was dich interessiert.

Wozu brauchst du das Fachabi?

Ich würde was suchen was zu dir, deinen Bedürfnissen und Interessen passt suchen.

Das macht dich bestimmt etwas glücklicher und nur das ist wichtig!

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

danke dir :) aber mit dem schlechten Zeugnis bekomme ich doch schlecht was :( vorallem wenn ich beim wiederholen wider versagt habe!  Und für mich ist das wichtigste meine Mutter ihre Erwartungen zu erfüllen, nur habe ich dieses ziel nicht erreicht :( Tatsache ist einfach das ich für meine Mutter und allen anderen eine Belastung bin und nix auf die reihe bekomme! Ich werde von dem hohen Druck und der angst und dem selbsthass Wort wörtlich erstickt! ...

Antwort
von MeinHobbie, 53

Ich denke ich kann das nachvollziehen ...
ICH würde dir raten dir einen Psychiater zu rate zu ziehen und dass mit ihm zu bereden und nicht mit irgendwelchen  Personen aus dem Internet ,die genau so gut 12 Jahre alt sein könnten.

Meine Meinung :

Suizid ist immer eine Lösung ...aber keine Gute !

Du solltest dir Medikamente verschreiben lassen und mit einem Arzt reden.

Dann suchst du dir ein Hobby (falls du keins hast).
Die Meinung von anderen kann dir am **** vorbei gehen
Du bist die einzige Person für die du dich im Moment Interessieren solltest.
Du bist Jung und hast noch dein Ganzes Leben zeit . Gönn dir eine Pause und versuche deine Psyche in den griff zu bekommen.
Dann kannst du immer noch Berufliche Ziele verfolgen.

Und wenn es so weit ist ,dann ist es egal was deine Mutter oder andere Menschen heute oder Morgen zu dir sagen.

Ich will damit sagen ,dass du dich nicht unterkriegen lassen sollst und dein Eigenes Ding machen sollst so lang du damit eine Glückliche zukunft hast

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Vielen lieben dank für deine Ratschläge :) ja ich bin schon in Behandlung und leider suizidgefährdet,  da ich einfach mit den körperlichen Beschwerden und dem ganzen Druck nicht klar komme ...ich will natürlich allen Erwartungen gerecht werden, aber ich packe das einfach nicht...ich enttäusche einfach nur alle um mich herum und komme selbst mit mir nicht klar, da ich viele ziele hatte und nix erreicht habe um wenigstens ein bisschen mich wertvoll zu fühlen...ich schaffe nix!  Ich bin einfach nur eine große Enttäuschung und meine Mama wird auch so denken :( ich kann einfach nicht meiner Mama erzählen, sie hat für sowas Verständnis :(

Antwort
von Lolly6343, 53

es kann sein das das alles aus deiner Kindheit kommt, vielleicht wurdest du früher misshandelt und hast deshalb nie das Gefühl gehabt gut zu sein. ich würde sagen das du mit deiner mutter reden solltest, ich denke wenn du ihr wirklich alles sagst wird sie es verstehen und selbst wenn nicht, es gibt immer ein weg, und nur mal so Selbstmord ist in meinen Augen keine Option. versuch das zu retten was  noch da ist,anstatt es wegzuwerfen. ich kenn dich zwar nicht aber du solltest dich entweder total damit beschäftigen den grund zu finden und obwohl es hart wird, wird es sich auf jedenfall lohnen. oder du veruchst  einfach alles zu vergessen und startest ein neues leben. ich bin kein psychologe und hab keine ahnung, aber ich wollte trotzdem meine meinung dazu sagen.  ich wünsch dir wirklich viel glück und gib bitte nicht auf

Antwort
von Jalia, 53

Kenne das Problem, habe vor zwei Jahren die Schule abgebrochen weil ich nicht mehr konnte und mache seit dem beruflich/schulisch nichts um mich auf mich selbst zu konzentrieren. Ich war in einer Klinik die sich mit psychosomatischen Problemen befasst und das hat mir sehr geholfen, vielleicht solltest du sowas auch mal probieren. Und halt dich mit fröhlichen Gedanken einigermaßen über Wasser, denk an lustige Dinge aus deiner Vergangenheit, Erlebnisse mit deinen Schwestern usw. Das hat mir immer geholfen mich nicht ganz nutzlos zu fühlen und der Sachen kein Ende zu machen. Und rede mir jemandem, wenn das mit deiner Mutter nicht geht, dann vielleicht mit einer deiner Schwestern oder einer guten freundin. Lass alles raus, weine wenn du weinen musst, das hilft auch und sobald du alles erzählt hast und du weißt du bist nicht mehr ganz allein mit deinem Problem wird es dir schon ein bisschen besser gehen.

Kommentar von Jalia ,

Und wenn du jemanden anderen zum reden brauchst kannst du mir gerne schreiben.

Antwort
von Moskito, 55

Ohne Abi kann man auch leben.

Deine Mutter weiß doch sicherlich, dass Du diese Probleme hast. Sprich mir ihr über Deine Sorgen. Je mehr Du Dich verrückt machst, desto schlimmer wird es für Dich. Vielleicht setzt Du Dich noch viel mehr unter Druck als die anderen es tun.

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Das stimmt vielleicht, aber ich kann es einfach nicht meiner Mutter sagen ...wenn ich schon daran denke bekomme ich nervenzusammenbruch und ihr eine finanzielle Belastung zu sein da ich umsonst die Schule gemacht habe ist kaum zu entschuldigen....ich will lieber alles hinter mir lassen, da ich diesen Druck nicht mehr aushalten kann :(

Kommentar von Moskito ,

Glaubst Du, Deiner Mutter geht es besser, wenn du Dich umbringst?

Sprich mit ihr - umbringen könntest Du Dich danach immer noch ;-).

Man darf auch mal etwas nicht schaffen. Und das weiß deine Mutter besser als Du, denn sie hat ja auch schon etwas Lebenserfahrung.

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Aber wenn ich die Enttäuschung von meiner Mutter höre, bringt es mir mehr schmerzen als alles andere, sie hat sehr hohe Erwartungen von mir und ich bin zu unnütz etwas zu erreichen...diese Depression macht mich kaputt :( mein Körper wird auch immer schwächer und das mitzubekommen ist unerträglich, als wäre es ein fremder Körper :(

Antwort
von 1frankyi, 57

Naja FOS ist auch extrem schwer :) Klingt komisch aber einer der wichtigsten Punkte um mit sich selber klar zu kommen ist, dass du das ganze Leben nicht zu ernst nimmst und locker an die Sachen rangehst. 

Antwort
von MariaDiamonds, 46

Nimm die Depression nicht auf die leichte Schulter, es ist eine Krankheit!

Und diese muss behandelt werden. Ich weiß nicht, was du dagegen tust, aber laut deines Textes bist du offensichtlich psychisch und physisch nicht in der Lage, zur Schule zu gehen. Daher rate ich dir schnell zu einer richtigen Therapie. Frag deinen Arzt, Depressionen sind nicht mein Fachgebiet.

Gute Besserung und viel Erfolg! :-)

Kommentar von xXArisa1412Xx ,

Danke dir :) ja ich bin schon in Therapie und musste auch in die klinik zum glück für wenige Tage, da ich wegen Schule nicht fehlen durfte und meine Mutter mir mehrmals zu verstehen gab, ich sei selber Schuld :( ...ich sehe auch Depression nicht als Krankheit an, irgendwie denke ich, wenn man Leuten sagt, man habe Depression, wird es nicht ernst genommen....ich weiß einfach nicht mehr weiter :(

Kommentar von MariaDiamonds ,

Kein Problem :)

Mütter sind auch nicht immer allwissend, die "Schuld"-Frage finde ich persönlich sowieso schwachsinnig und löst deine Depression ja auch nicht. Zusätzlichen Stress mütterlicherseits ist eher kontraproduktiv.

Ich würde ja raten, einen längeren Klinikaufenthalt zu machen, damit Du geistig und körperlich stabil genug für deinen Schulabschluss (halt 1-2 Jahre später) bist.

Aber ganz ehrlich: das solltest du mit deinem Arzt besprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community