Frage von 2001Jasmin, 49

Was tun gegen ständigen Eisenmangel?

Hallo zusammen,
Immer wenn ich auf Eisen & Magnesium geprüft werde zeigt es bei mir an, dass ich  zu wenig eisen & Magnesium im Blut habe. 😭Ich treibe zwar viel Sport (dreimal die Woche Boxen und jeden Tag 10-15 km joggen) versuche jedoch immer viel eisenhaltiges essen zu mir zu nehmen😬😬 mit eisentabletten hab ich es auch schon versucht aber das hilft auch nicht...

Habt ihr mir vielleicht Tipps was ich sonst noch machen kann?
Danke für eure Tipps 💖

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, Nahrung, joggen, 18

Hallo Jasmin! Eisentabletten helfen immer wenn man sie regelmäßig nimmt und das mit Magnesiummangel ist häufig wenn man wie Du viel Sport macht. 

Magnesium hilft bei der reibungslosen Kontraktion der Muskeln und genau das ist der Punkt warum man bei einem Mangel an Magnesium zu Krämpfen neigt. Wir brauchen je nach Alter und Geschlecht 250 - 400 mg Magnesium täglich und nehmen auch diese Menge in der Regel mit der täglichen Nahrung auf. Aber schon starkes Schwitzen wie z. B. bei Sport und Arbeit kann zu einem Mangel führen.

 Es drohen dann teils heftige Krämpfe. Oft in den Waden und häufig auch in besonders entspanntem Zustand der Muskulatur.

Braucht man Magnesium so ist das meistens nicht vorübergehend. Also sollte man dann supplementieren. Geht am leichtesten über mit einem halben Glas Wasser aufzulösenden Magnesium - Tabletten. Bekommt man in der Apotheke oder auch in guter Qualität z. B. bei Aldi. Viele Ausdauersportler nehmen sogar täglich zusätzlich Magnesium, anderen genügen 2 oder gar nur 1 Tablette in der Woche. Die Menge ist also individuell.

Ich wünsche Dir alles Gute, Gruß Kami.

Kommentar von 2001Jasmin ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich were sie mr zu herzen nehmen ☺️✋

Antwort
von napoloni, 21

In Verbindung zu Eisenhaltiger Nahrung auch immer Vitamin C einnehmen. Entweder etwa einen O-Saft, oder auch Paprika oder Weißkraut in der Mahlzeit. Vitamin C unterstützt die Eisenaufnahme.

Kommentar von 2001Jasmin ,

Danke für den Tipp 💖

Antwort
von peanutdicoco, 26

Hi! Da habe ich ja ne Leidensgenossin gefunden :D Ich habe auch ständig Eisenmangel sogar so schlimm das ich deswegen ins Krankenhaus musste. Zunächst ist es wichtig die Ursache für den Eisenmangel zu finden. Bei mir lag es z.B an einer sehr starken Regelblutung. Andere Gründe können z.B Vegetarische oder Vegane Ernährung sein eine Chronische Entzündung des Verdauungstraktes oder kleine innere Blutungen. Das solltest du vom Arzt abklären lassen :) Wenn du rausgefunden hast woran es liegt kann das Problem schnell behoben werden:)

Das wohl beste Essen für dich neben rotem Fleisch wie Rind oder Schwein sind Linsen! In Linsen steckt eine Menge Magnesium und Eisen! Aber auch andere Schalenfrüchte wie Erbsen sind da ganz vorne mit dabei! Sonnenblumenkerne enthalten auch sehr viel Eisen.

Und achte immer darauf wenn du solche Lebensmittel isst, Vitamin C zu dir zu nehmen da der Körper Vitamin C braucht um Eisen auf zu nehmen.

Milchprodukte hemmen die Eisenaufnahme.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von rafaelmitoma, 29

achte auf eine gesunde Ernährung, viel grünes Gemüse, rote beete und rote beete saft trinken, Traubensaft undähnliches. dann wird es schon

Kommentar von 2001Jasmin ,

Das tue ich jeden Tag☺️Danke für den Tipp 👍

Antwort
von SwnoxHD, 22

Kein Cola trinken

Kommentar von 2001Jasmin ,

Ich trinke generell nur Tee und Wasser , aber Danke für den Tipp ☺️✋

Kommentar von napoloni ,

Jasmintee?

Antwort
von Rosswurscht, 29

Was sagt der Doc?

Kommentar von 2001Jasmin ,

Du musst mehr Eisen und Magnesium zu dir nehmen.
Aber das zu ich doch 😭😭😪ich bin echt am Ende 😪

Kommentar von Rosswurscht ,

Naja, so bedenklich wirds nicht sein. Sonst würde der Doc ja was unternehmen, oder?

Eiseninfusionen währen eine Möglichkeit, aber das weiß der Doc ja auch.

Hat er dir bestimmte Lebensmittel empfohlen?

Kommentar von PlueschTiger ,

Sonst würde der Doc ja was unternehmen, oder?

Glaube mir, darauf willst du keine ehrlich Antwort haben.

Kommentar von Rosswurscht ,

Doch, jetzt erst recht :)

Kommentar von PlueschTiger ,

Es interessiert vielen Ärzten nicht den Dreck unterm Fingernagel was mit dir ist. Wenn du wissen willst was ihm interessiert, dann siehe die deine Kontoauszüge an. Ob du mit Axt im Schädel da ankommst ist egal. Allein in meiner Region sind die Ärzte kaum zu gebrauchen. meiner Oma habe sie das leben gekostet, 2 Weiteren aus der Familie beinahe. Ich muss den Rest meines Lebens wegen ihrer Gier und Egoismus, mit den Folgen leben. allein vor etwa 2 oder 3 Monaten hat es von 13.30 Uhr bis 19 Uhr gedauert ERSTE Hilfe zu bekommen, 2 davon in Wartezimmern.

Bekommen habe ich außer unglaubliche aussagen nichts. Man könne wegen bla bla nicht erste Hilfe leisten und ich müsse doch etwa 70 km in die nächste Metropole um mich behandeln zu lassen da man selbst im kranken haus keinen Augenarzt. das schlimme war als ich selbst zum nächsten Krankenhaus war, bekam ich die selbe aussage, erste Hilfe, keine. Doch oh welch ein Glück viel denen ein das 20 Meter weiter im selben haus eine Augenärztin ist, dort durfte ich mir anhören das diese den Tag eigentlich mal pünktlich Feierabend machen wollte. Wartezeit über eine Stunde. Übrigens in beiden Fällen wollte man meine Chipkarte sofort.

Nur weil Depressionen im Raum standen weigerte sich mein Hausarzt mich bei Beschwerden überhaupt zu untersuchen. Nach 10 Jahren wurde nun eine bestehende Diagnose mal eben eliminiert, während ein halbes Dutzend Ärzte mich bisher dahingehend behandelt haben, oder besser Geld verdient haben, untersucht wurde nämlich fast nie.

Ich könnte die Horrorgeschichten von meiner Familie und die von denen ich von anderen Patienten gehört haben noch länger ausführen, doch ich denke das reicht schon.

Übrigens meine Oma starb an Lungenkrebs, qualvoll im Hospiz, weil ihre Hausärztin sie nicht vernünftig untersucht hat, eine Krankenschwester, aus der Familie die zu besuch war erkannte ohne Studium, den ernst der Lage und darauf hin kam sie ins Krankenhaus, ZU SPÄT.

Kommentar von Rosswurscht ,

Du scheinst kein Glück mit den Ärzten zu haben.

Ich war das letzte viertel Jahr bei 10 Ärzten, davon war eine Kardiologin "etwas seltsam", alle andren waren Top.

Genau wie die Ärzte die ich die letzten 25 Jahre kennen gelernt habe. Hier und da mal ne schlechte Ausnahme, im großen und ganzen 1a Mediziner :)

Kommentar von PlueschTiger ,

Nicht nur ich. Ich habe hier seit fast 1,5 Jahren einen Mann den nicht, ich sage mal betreue, er und seine Frau gehen durch die Hölle, aber nicht nur wegen den Ärzten. Sie wurde fast Vergewaltig, fast totgeprügelt, Frühgeburt, gemobbt, .... den Rest der noch übleren und langen Liste spare ich mir. Als das Krankenhaus endlich nach drängen von mir und dem Mann einen Psychologen hinzuzog, sagte der lapidar, das ist in dem Zusammenhang normal, hat halt ne Macke. Statt die Probleme, welche die Frau gesundheitlich hatte zu suchen, schlugen sie anfangs vor das die Frau Abtreibt. Auch hier spare ich mir den Rest der noch übleren Geschichte, denn ich habe eigentlich schon zu viel gesagt.

Ich weiß nicht wie du das machst, aber ich habe noch nicht einen wirklich guten Arzt gesehen. 1 Hautarzt war ganz Okay, aber wirklich mühe hat der sich auch nicht gegeben, aber er hat sich für ein Gespräch Zeit genommen. Als ich anfing mir die Ratschläge der Ärztekammern zu befolgen und ein Symptomtagebuch geführt habe und bereits gemachte Untersuchungen mitbrachte, bei Ärzten, war ich schneller ein Hypochonder (Simulant) als ich mich da setzen konnte. So viel zu der Hoffnung das es besser würde. Wenn du nach Brandenburg kommst, bete das du nicht Krank wirst oder ein guten Arzt findest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community