Frage von rossa123 22.11.2010

was tun gegen pvz?

Ein Hinweis zur Frage

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

  • Hilfreichste Antwort von Gerla 22.11.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sofort die 6€euro zurück buchen. und das ganze nochmal schriftlich wiederrufen, per einschreiben. falls die dennoch weiterhin schicken, zurücksenden und jedesmal zurückbuchen oder gleich der bank bescheid geben.

  • Antwort von mammut2 22.11.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    selber schuld einfach kontodaten raus zugeben

    davor wird immer und überall gewarnt

    aber du kannst die belastung zurückbuchen lassen

  • Antwort von harrybanks 22.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es scheint, dass du verstanden hast, worauf du dich da einlässt und trotzdem hast du deine Bankdaten herausgegeben. Warum eigentlich?

    Du kannst deine Bank veranlassen, dass das Geld zurückgebucht wird. Wenn es jedoch zu unrecht ist, kostet es mindestens 15 Euro gebühren und die 6 Euro musst du trotzdem bezahlen. Du sollst von dem Vertrag schriftlich zurücktreten und dich auf den Fernabsatzgesetz berufen.

    Die 6 Euro sollen dir das Schulgeld fürs nächste Mal sein?

  • Antwort von Pauli1965 22.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Da bist du aber schön reingefallen. Wie kann man auch so dumm sein, seine Kontodaten am Telefon weiterzugeben ? Noch dazu,wenn sogar schon im Fernsehen und sonstwo davon abgeraten wird. Hast du den Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein geschickt ? Hoffentlich.

    Ansonsten schreib denen nochmal mit Hinweis auf deinen Widerspruch. Und droh gleich mal mit rechtlichen Schritten.

    Und nie wieder am Telefon irgendwelche Daten weggeben.

  • Antwort von fleppenweg 22.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das annahmeverweigern ist nicht die ausübung des widerrufsrechtes,das must du je nach agb durch Rücksendung,per brief oder fax ausüben,eine annahmeverweigerung ist da falsch

  • Antwort von husky70 22.11.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wie kann man nur so blöd sein am telefon seine daten bekannt zu geben.wenn die widerspruchs frist abgelaufen ist hast du pech gehabt.der widerspruch muss innerhalb 14 tagen schriftlich passieren.

  • Antwort von Rolli1133 10.07.2011

    Als Erstes die Verträge oder die Kopien einfordern und nicht abwimmeln lassen. Dann die Unterschriften prüfen,ob du sie schon woaders geleistet hast. dann siehst du, woher die Abos kommen!! !

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!