Frage von erdnaandre, 42

Was tun gegen Panik als Beifahrer?

Hallo, ich bekomme als Beifahrer in Autos in bestimmten Situationen starke Angst bzw Panik. Vor allem in Situationen, wo man schnell fährt und dann an eine Stelle kommt, wo man abbremsen und abbiegen muss oder auf Landstraßen, wo es bergab geht und man nicht weit sieht und auch stark bremsen müsste, wenn was in den Weg kommt. Wenn man auf der Landstraße/Bundesstraße schnell bergab fährt und dann ne Ampel kommt; wenn dann noch grün ist und der Fahrer noch bei grün drüberkommen will z.B. isses richtig schlimm. Das fühlt sich für mich irgendwie an wie ein freier Fall, bekomme ein richtig schlimmes Gefühl . Ihr kennt das vielleicht, wenn ihr im Schwimmbad ne steilere Wasserrutsche runterrutscht, so in etwa fühlt sich das für mich an. Ich war mehrere Jahre täglich Beifahrer bei nem Kollegen und ich hab mich trotzdem nicht drangewöhnt. Ich hab seit 2012 meinen Führerschein, ich glau so etwa seit dieser Zeit hat das angefangen; früher hatte ich das nie. Ich spreche die Fahrer auch manchmal schon extra drauf an, und sie fahren dann auch langsamer, aber trotzdem bringt das nicht viel. Ich bekomme manchmal wirklich richtige Panik, weil z.B. die Ampel immer näher kommt und ich keine Macht habe, aus dieser Situation rauszukommen...ist wirklich schlimm.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was man dagegen machen könnte?

Antwort
von burninghey, 25

Ja. Hinten sitzen, dann hast du automatisch schlechtere Sicht und musst dir nicht so viele Sorgen machen.

Oder selber fahren.

Oder dem Fahrer ein ADAC Sicherheitstraining spendieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten