Frage von lillian92, 42

Was tun gegen innere Unruhe/Angststörung?

Meine Psychiaterin experimentiert aktuell mit meiner Medikamentation rum und ich bin deshalb komplett unruhig. Ich kämpfe damit mich nicht selbst zu beißen und aufzukratzen und komme einfach nicht zur Ruhe oder kann mich sonst irgendwie konzentrieren.

Problem ist, sie ist jetzt im Urlaub und hat mich das letzte Mal als ich aufgrund von Panikzuständen bei ihr war zusammengeschissen (toll, ich weiß -.-). Jetzt will ich mal fragen, ob jemand Tipps, Mittel und Wege kennt mit so einer Unruhe umzugehen. Möglichst ohne Alkohol und Medikamente, da ich natürlich nicht weiß, wie das in Wechselwirkung mit meinem Chemiecocktail wirkt…

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samm1917, Community-Experte für Depression, 22

Grundsätzlich waren bei mir bis zu einem gewissen Grad folgende Methoden hilfreich:

  • Sport, möglichst intensiv
  • Eiswürfel auf die Haut oder zerbeissen
  • sehr scharf essen

Wenns gar nicht mehr ging musste ich jedoch Benzodiazepine (wie Lorazepam) nehmen. Aber das müsstest du mit deiner Ärztin absprechen.

PS: Zusammenscheissen geht gar nicht... überleg dir einen Arztwechsel.

Antwort
von Tasha, 24

Also erst mal würde ich überlegen, die Psychiaterin zu wechseln, wenn sie dich "zusammenscheißt".

Dann: Verausgabe dich. Statt dich selbst zu verletzen, mache Kraftsport, geh joggen, schlage einen Boxsack oder dicke Kissen. Sage dir, dass du dich selbst verletzen "darfst", wenn du 20% mehr Kniebeugen oder Liegestützen oder so gemacht hast, als du normalerweise schaffst. Also testen, wo du komplett ausgepowert bist und dann noch 20% drauflegen. Dann solltest du so verausgabt sein, dass an Selbstverletzungen nicht mehr zu denken ist und auch die Energie dafür fehlt.

Antwort
von hourriyah29, 16

Hallo lilian,

machst Du eine ambulante Psychotherapie oder bekommst sonst irgendeine Unterstützung oder Therapie? (z.B. in einem SPZ, oder alternative Therapien wie Kunsttherapie?).

LG, Hourriiyah

Kommentar von lillian92 ,

Nein leider :/

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo Lilian,

Medikamente und die kurzen Gespräche bei der Psychiaterin alleine sind nicht ausreichend!!!

Suche Dir so schnell wie möglich eine ambulante Therapie!

Bist Du noch unter 18? Bei Jugendtherapeuten bekommt man schneller einen Termin, für Erwachsene dauert es leider etwas.

Wenn Du Tips beim Suchen eines Therapeuten brauchst kannst Du mich über Kompliment anschreiben.

In der aktuellen Situation würde ich Dir raten Musik aufzulegen und zu tanzen - alleine in Deinem Zimmer, oder Musik aufzulegen und zu malen oder draußen Sport zu machen.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Kommentar von lillian92 ,

Nein leider, bin 23 und ich war bis vor 4 Wochen noch in einer Klinik (Medikamentation war halbwegs eingestellt, vielleicht ein bisschen überdosiert, was die Beruhigungsmittel betrifft). Ich verstehe auch nicht, warum die Psychiaterin da jetzt so reinpfuscht (sorry, aber was anderes ist das für mich im Moment nicht mehr). Aber ich werde mir auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen, weil so geht das wirklich nicht.

Bei der Gesprächstherapie warte ich aktuell noch auf einen Termin…

Ich versuche es auch mit Sport, aber das hilft leider für maximal eine Stunde… Dann ist alles wieder beim alten…

Danke trotzdem :(

Antwort
von Trela1809, 6

Was geht ab lillian92,

es gibt eine große Menge Möglichkeiten wie du deine Angststörung minimierst. Wenn du mir sagst, in welche Richtung die Angststörung geht, kann ich dir helfen.

panikreiche Grüße

Alex

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten