Frage von romeovalentino, 196

Was tun gegen gefährlich Nachbarn?

Hallo Leute,
nach langer Zeit habe ich wieder mal meine Cousine getroffen. Sie kam zu Besuch und wir plauderten; relativ schnell schilderte sie mir, das sie einen Nachbarn hat, der sie und die anderen Nachbarn terrorisiert. Er macht laute Musik an und klingelt einfach bei den Nachbarn. Meldet die Nachbarn beim Vermieter und erzählt ihnen Märchen von wegen die Nachbarn seien laut machen viel Lärm und andere lügen. Jeder ist genervt und man kann ihn natürlich melden. 3 Verstöße beim Vermieter und er kann gekündigt werden. Nur ist dieser Nachbar nicht ganz klar im Kopf und ich habe bedenken das er dann aus Wut schlimme Dinge tut. Meine Cousine ist ganz allein mit ihrer Tochter.

Was könnt ihr mir empfehlen? Habe wirklich Angst das er das Haus anzündet oder nachts einbricht usw.

Antwort
von weelah, 85

Hallo,

zuerst einmal Anzeige wegen übler Nachrede eher noch Verleumdung.

In der Regel wird das eingestellt, aber dann habt ihr was Schriftliches, das ihr in der Hinsicht bereits aktiv ward.

Dann bei der Hausverwaltung sagen, das der Herr durch seine Lügen sowie sein Verhalten den Hausfrieden nachhaltig stört. Schriftlich inkl. Lärmprotokoll und Ankündigung auf Mietminderung, wenn die nicht auf ihn einwirken.

Das machen am besten alle Mieter!

Wenn du der Meinung bist, der nicht mehr so ganz sauber tickt und möglicherweise eine Gefahr dar stellt, würde ich mich mal bei der Stadt oder Caraitas erkundigen ob es bei euch einen sozailen Dienst gibt, der bei dem mal nach dem rechten sieht.

Viel Erfolg

Antwort
von Wolkenbruch16, 73

Zu der Lautstärke ist zu sagen, das es eine Nachtruhe gibt.

Die ist, meines Wissens immer Bundesland abhänig, in der Regel aber nach 22 Uhr. Danach gilt nur noch Zimmerlautstärke, und die besagt,  das man den Nachbarn nicht mehr hören sollte.

Wenn die Wände sehr dünn sind, ist das nicht immer so einfach, aber lautes Reden, Musik etc sollte man nicht mehr hören.

Deine Cousine sollte ein Lärmprotokoll führen, bei dem sie genau notiert wann was für eine Lärmbelästigung war. 

Dann sollte sie das Gespräch mit dem Vermieter suchen und ihn schriftlich zudem davon in Kenntnis setzen. Der kann den Mitmieter auffordern leiser zu sein. Wenn es eine Hausordnung gibt sollten da auch die Ruhezeiten geben, Hausordnung en sind meist Bestandteil des Mietvertrages.

Lärmbelästigung ist ein Grund die Miete zu mindern, wie weit man mindern darf ist geregelt. Je nach Mängel kann man prozentual mindern.

Wenn es nachts zu laut ist, die Polizei anrufen. Ist der Nachbar so aggressiv, bringt es nichts, selbst das Gespräch zu suchen und sich womöglich selbst damit in Gefahr zu begeben. Sich den Namen der Polizisten geben lassen, damit man im Härtefall bestätigen kann, das man die Polizei rufen musste.

Sind andere Mieter auch betroffen bzw leiden unter diesem Nachbarn? Wenn mehr Leute sich zusammen tun, ist man in der Gemeinschaft immer stärker. Dann könnte man einen Brief gemeinsam an die Hausverwaltung verfassen,  die alle unterschreiben.

Einen Mieter raus zu bekommen, der regelmäßig und pünktlich seine Miete zahlt ist auch für Vermieter nicht einfach. Wenn er den Hausfriedensbruch immens stört ist das vielleicht aber ein Grund.

Wenn der Nachbar aber so schlimm ist, ist wohl der bessere Rat : Der Kläger gibt nach und man sucht sich eine neue Wohnung.

Denke nicht das der das Haus anzünden oder einbricht, das ist Angst die einen zu solche Gedanken bringt. 

Ich habe auch solche ähnlichen Nachbarn, aber das Haus gewollt anzünden, das traue ich den wenigsten wirklich zu.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Gute Antwort.

Antwort
von beangato, 48

Nur ist dieser Nachbar nicht ganz klar im Kopf

Er kann vlt. gar nichts dafür, dass er so handelt.

Vlt. braucht er einfach einen Arzt.

Antwort
von Arya87, 38

Wegen Ruhestörung (z.B. Lärm zwischen 22 und 7 Uhr) kannst du die Polizei rufen.

Die anderen Störungen wurde ich gemeinschaftlich mit den anderen Nachbarn schriftlich dem Vermieter melden. Dann kann er ihn abmahnen (z.B. wegen des Lärms oder dem Klingeln).

Wenn er "nicht ganz klar im Kopf ist" - was immer das genau heißen mag - wird es ihm schwer fallen eine Tür aufzubrechen. Wenn er handgreiflich wird, kann sie das sofort der Polizei melden. Wegen Haus anzünden soll sie mal checken, ob Rauchmelder installiert sind.

Das mit den 3 Verstößen stimmt nicht bzw. wird nicht ganz klar, was "Verstöße beim Vermieter" heißen soll. Nur weil er drei mal klingeln oder die Nachbarn sich drei mal beschweren, selbst wenn es berechtigt ist, kann der Vermieter jemandem nicht so einfach kündigen, wenn er seine Miete pünktlich zahlt. da gibt es ganz klare Regeln ihm Mietrecht wegen was man kündigen darf und wegen was nicht.

Alles Gute!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Nur mal als Info:

In der Zeit von 22-6 Uhr gilt Zimmerlautstärke und da kann man auch die Polizei rufen. Ab 22 Uhr ist Nachtruhe angesagt; also noch leiser. 

Antwort
von kevin1905, 52

Vielleicht hilft es wenn alle betroffenen Mietparteien sich an den Vermieter wenden und Abhilfe fordern. Mietminderung kann man beiläufig mal erwähnen.

Antwort
von CookieSarah123, 65

Heii.. Wenn es nach 22.00 uhr passiert dann die Polizei rufen wenn es vor 22.00 passiert kann die Polizei nix machen nh andere Möglichkeit: mit dem Nachbarn höflich reden und sagen was stört.... hoffe hat ein wenig geholfen

LG Sarah

Kommentar von kevin1905 ,

Ruhestörungen sind immer zu ahnden. Nur der zu tolerierende Lärmpegel ist nach 22.00 Uhr eben noch geringer.

Antwort
von sikas, 35

Als erstes würde ich da mal den Mieterschutzbund informieren und da in erfahrung bringen was zu tun ist und ob der schon bekannt ist.

LG Sikas

Antwort
von LukasReiner, 65

Eine Intervention aller Betroffenen mit dem Vermieter und ihm die Realität zeigen. Wenn er ausziehen muss danach bei der Polizei melden dass sie ihn unter Augen behalten sollen.

Antwort
von sweetgirl098, 56

Wenn er wieder mal stört die Polizei rufen wegen Lärmbelästigung. Ansonsten einfach umziehen

Antwort
von 00TomKlaar00, 34

Laute Musik fällt unter Lärmbelastigung (bis 5000€), vielleicht wegen ununterbochenes klingeln in eine geschlossene psychiatriche Klinik einweisen lassen (§63 StGB) :  https://dejure.org/gesetze/StGB/63.html

Also Anzeige oder Antrag auf Einweisung in eine psy. Kinik.

Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

Beste Grüße TOM


Antwort
von FushPush, 35

Umziehen, anonyme Anzeige sowas vllt?

Und das Haus anzünden machen Leute, die nicht ganz klar im Kopf sind doch eher mit Flüchtlingsheimen.

Antwort
von Ihkawimns, 46

POLIZEI die regelt das schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community