Frage von gigisbae98, 32

was tun gegen falsche freunden?

hi, ich spreche hiermit ein Thema an, die jeder kennt! und zwar; freundschaften! Ich habe in meinem Leben sehr viele "Freunde gehabt". Ich lernte menschen kennen, die so getan haben als wären sie "freunde" für mich. Zeit zur Zeit habe ich gemerkt, was sie für mich waren bzw wie viel sie für mich getan haben. Ich will nicht sagen, ich bin perfekt. nein. was ich sagen will ist, dass ich für sehr viele meiner freunde alles gegeben hab. Ich musste immer die erste sein, die für die Freundschaften kämpfen musste. Ich musste immer den ersten schritt machen. Ich musste immer dafür sorgen, dass sie mir alles anvertrauen können. Ich hatte immer diesen zwang, sie nie im stich zu lassen. ich wollte es ihnen immer recht machen. Sie im gegenzug, waren teilweise oder eher fast nie für mich da. Ich hatte kummer, ich hatte dies und das, sie wollten nichts davon wissen. Sie haben mich nie gefragt, wie es mir geht. sie haben mich so oft im stich gelassen. Keine hatte ein offenes ohr für mich. Jede einzelne von ihnen war zu sehr mit sich selbst beschäftigt oder mit den anderen, aber nie mit mir. Sie haben mich als selbstverständlich wahrgenommen. Musste ich sie nach rat fragen, kam fast immer desinteresse zurück. Ich musste mich fast immer alleine durchkämpfen. Das schlimme an der Geschichte ist, dass ich immer dachte dass ich mich ändern musste. ich dachte dass ich nicht gut genug wäre, weil sie nie wircklich für mich da waren. Ich dachte mir immer; "wenn du an dir selber arbeitest dann werden sie das merken!" nein, nichts. Im inneren wusste ich immer, es liegt nicht an mir sondern an sie. Trozdem wollte ich die Wahrheit verdrängen. Das traurige ist ja, dass es immernoch so ist. was kann man sowas nenen? was ist das? oder bin ich die einzige mit so nem problem? (18 j alt)

Antwort
von Yuurie, 3

Ich habe 3 Freunde, die auch meine besten Freunde sind.

Einen Kumpel, den ic seit der Grundschule (18 Jahre) kenne, eine Freundin aus der Realschulzeit (12 Jahre) und eine Freundin aus der Berufsschule (6 Jahre).
Das sind alles Freunde, die ich mir gezielt ausgesucht habe und sie zusammengetragen hatte. Ich habe dafür gesorgt, dass alle sich miteinander verstehen und wir sind alle zusammen eine kleine Gruppe geworden.

Ich hatte vorher bzw. zwischendurch auch zwei Freundinnen gehabt, die später auch nicht mehr zu einem passten (sei es dadurch, dass sie von dem Umfeld beeinflusst wurden und sich veränderten oder dadurch bedingt, dass sie später ihr wahres Gesicht zeigten und einen hintergingen oder im Stich ließen).

Die Falschen habe ich dann sofort abgeschoben.

Eine Freundin aus dem momentanen Freundeskreis hat sich allerdings auch leider durch ihr neues Umfeld sehr verändert (ins Negative) und momentan ist es bei ihr so, dass sie ab und zu da ist, dann mal wieder nicht usw. Für mich ist es mittlerweile egal geworden, da sind zu viele Dinge passiert (was sie bei uns verbockt hat) und wo mir der Geduldsfaden schon mehrere Male gerissen ist. Jetzt bin ich an einem Punkt, wo es mir egal ist und mich nicht mehr über sie aufrege. Da die Anderen sie aber noch so festhalten (wie ich damals) und es immer wieder versuchen wollen, akzeptiere ich es, mache aber auch von Anfang an klar, dass sie sich alleine damit rumschlagen können. Die eine Freundin mag ich zwar noch als Freundin, kann mit ihr auch gern so was unternehmen, aber zu meinen besten Freunden zählt sie für mich persönlich nicht mehr.

Also du siehst, selbst wenn du gute Freunde aussuchst, wenn sie sehr auf sich fixiert sind und ihnen die Meinung und Bestätigung vom Umfeld so extrem wichtig ist (sprich oberflächlich und ohne Selbstbewusstsein), kann sich auch über Jahre so etwas ins Negative entwickeln. Menschen verändern sich auch generell. Und wenn es dann mit der Zeit nicht mehr passt, kann man auch nichts dran ändern.

Auf jeden Fall ist es wichtig, dass nicht direkt jeder für dich nett ist. Nett sein kann jeder, aber ob er/sie es ehrlich meint, ist etwas anderes. versuche hinter die Fassade zu erblicken und lasse dir damit Zeit, bis du sagst, dass sie zu deinen Freunden zählen.

LG

Antwort
von HikoKuraiko, 11

Ich habe genau 3 Freundinnen wo ich weiß wenns hart auf hart kommt halten sie zu mir. Der Rest sind nur Bekannte und werden auch nur Bekannte bleiben bis ich weiß das ich mich auf sie verlassen kann. Und wenn das ein paar Jahre dauert dann dauert es eben solange. 

Ich unterscheide da seit Jahren schon sehr stark nach wen ich Freund nenne und wen nicht. Wurde während der Schulzeit auch oft verarscht von Leuten die meinten sie wären meine Freunde und mir dann in den Rücken gefallen sind. Seit dem sind es für mich alle nur noch Bekannte und wirklich nur ein paar "auserwählte" nenne ich wirklich Freunde und diese kenne ich unter anderen schon gute 18 Jahre und wir sind schon durch alle höhen und tiefen gegangen, aber wenns hart auf hart kam konnte ich mich auf sie verlassen und sie sich auf mich.

Antwort
von pingu72, 7

Du hast die Frage doch schon mal gestellt.... 

Antwort
von mals003, 13

geh den leuten aus dem weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten