Frage von LukeSky123, 190

Was tun gegen einen Fluch?

Hallo, ich war Atheist. Genauso wie wahrscheinlich viele von euch. Nur passieren Sachen, die ich rational nicht erklären kann und die nicht möglich sein können. Eine Frau sagte mir, dass meine Familie verflucht sei. Tatsächlich hat meine Familie väterlicherseits sehr viel Dreck am Stecken. Die Familie mütterlicherseits war genau das Gegenteil. Ihr könnt euch wohl denken, wie das geendet ist. Schlimm. Tod, und Hass. Meine Familie väterlicherseits sieht blendend aus. Hübsch, sehr erfolgreich, reich, hübsche Frauen etc. Aber alle tod unglüklich. Ich sehe aus wie mein Vater, bin aber so wie meine Mutter. Ich kann nicht in den Spiegel schauen und merke, wie es mich auffrisst. Ja, ich weiß, ihr werdet mich für verrückt halten. Aber ich möchte die Taten meiner Familie wieder gut machen, wenn es noch möglich ist. Ich sehe auch gut aus, kann aber nicht in den Spiegel schauen und hasse mich selbst dafür, dass ich so aussehe, wie ich es tue. Ich werde nicht glücklich und ich werde in (tatsächlich) die Dunkelheit gezogen. Immer weiter. Ich habe eine glänzende Ausbildung (kann jetzt studieren), und habe Angst, genauso viel Unheil anzurichten (Frauen etc.) sie es anscheinend meine Vorfahren taten. Ich möchte, dass unsere Generation (mein Bruder und ich) gut werden und den Namen unserer Familie rein waschen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich sowas schreibe. Wir glauben nicht an sowas. Aber es verfolgt uns alles trotzdem. Wir werden von dem Unheil angzogen. Wie kann ich einen etwaigen (event.) vorhandenen Fluch brechen? Bei uns fliegen die Türen von alleine auf. Ich war wirklich nie ein religiöser Mensch, aber verstehe jetzt, dass ich (da ich nach der einen Seite komme) für deren Taten bis an mein Lebensende büßen muss und trotz allem was ich habe, nie glücklich sein werde und kann. Ich werde auch keine Kinder haben. Wie kann ich den Fluch trotzdem (klingt echt verrückt) bereinigen und vielleicht somit meine (sonst gutherzige) Famile retten? Bitte, nehmt die Frage ernst. Ich frage nicht aus Spaß... Wunder mich echt, was ich grad hier tue..

Antwort
von Liquidchild, 22

Erstmal: Dein Leben hast du selbst in der Hand, egal wie deine Vorfahren gelebt haben. Du solltest dich nicht davon beeinflussen lassen, du bist ein Selbstständiger Mensch. 

 Wenn man das schon so aus spiritueller Sicht betrachtet gibt es noch eine Möglichkeit: Schlechtes Karma. Du müsstest wissen, dass viele von diesen Sehern und Heilern unglücklichen Leuten sagen, alles wäre wegen einem Fluch. Wenn sie diesen nicht existenten Fluch dann auflösen machen die Geld, und das meist nicht wenig :D 

Also Fazit: Die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich ein Fluch ist, ist sehr gering. Vorallem, wenn deine Familie sich nicht in okkulten Kreisen herumgetrieben hat.  

Um auf Nummer sicher zu gehen könntest du deinen Stammbaum reinigen. Es gibt viele rituelle Praktiken mit denen man Flüche brechen kann. (Du kannst mich anschreiben für genaueres :D)

Antwort
von musenkumpel, 82

So, erstmal löse dich wieder von der Vorstellung, dass es ein Fluch sein könnte, wie die Frau sagte, nicht wegen der Frage ob es unsinn ist oder nicht, sondern weil du dich dann (sozusagen aus psychologischen Gründen) immer weiter rein reitest.

Zum Beispiel momentan Begründungen suchst, die dich in dem Glauben lassen. Ob Placebo oder Wunschuniversum, ziehst du dann weiter das Negative an. Also von der Vorstellung Abstand gewinnen.

So begenet die 'Psychologie' Leuten die an einen Fluch glauben.

So, hört sich übrigens auch blöd an, wenn es zum Beispiel im Raum knackt, denken viele das wären Geister und haben dann die Theorie von ja, die Thermik, irgendwas verschiebt sich usw..

Also, du scheinst guten Willen zu haben, bist irgendwie auf 'das Gute' gestoßen. (Hattest evtl auch ne positive Erfahrung, z.b. als das Wetter noch gut war oder vor/bei dieser Frau? Ich meine irgendwas 'spirituell höheres')

Guck mal hier und lies den Abschnitt ab "Die Erweckung der Kundalini führt zur Bewusstwerdung überpersönlicher Geschehnisse ..."
http://www.oobe.ch/kundali.htm

Shit, ich find nich mehr wo das war, aber das ging schon so weit dass sich Steckdosen entzündet haben und es geknallt hat usw.

"Die Parapsychologie befasst sich mit einem weiteren Phänomenenkreis
einer erwachten und nicht kontrollierten Kundalini, nämlich den Poltergeistphänomenen. Diese sind paranormaler Art. Im einfachsten Fall führt sie zu Störungen vornehmlich an elektrischen Geräten."
http://www.paranormal.de/kundalini/buch/01spontan.htm

Da steht auch "Wer seine Natur verneint, dem ist sie spinnefeind"

Das wäre eine Energie, die von unten aufsteigen will, aber an Bestimmten Stellen durch Einstellungen blockiert wird. Die lösen..

Und das sind bloss diese 'Chakren', also ist es dann doch nicht mehr sooo abgedreht. ;)
Nur etwas Joga ;P

Jo, das sollte genügen...

PS: Du kannst durch deine Einstellung deine Gene verändern, die diesen Fluch noch in dir tragen, also.... bald keine Esoterik mehr, versprochen :)

Kommentar von LukeSky123 ,

Das ist mir alles schon bekannt! Ich hätte die Frage sicherlich nicht geschrieben, wenn es eine rationale Erklärung geben würde!

Kommentar von musenkumpel ,

Dann is doch easy, nimmst deine Natur an und entblockierst deine Chakren, lässt die Kundalini durch, bleibst auf der guten Seite.

Kommentar von musenkumpel ,

Nagut, das andere ist die Vorstellung vom Fluch selbst, die bohrt sich ja schon 11 Jahre rein, wie ich grad lese....

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich erst jetzt erfahren, warum alles so ist, wie es ist. Ich hätte niemals an sowas geglaubt!

Kommentar von musenkumpel ,

Achso, ok. Immerhin weisst du jetzt bescheid. Hast scheinbar zu viel auf einmal erfahren, aber besser als garnichts!

Dass es keine Erklärung gibt, da hast du schon recht. Der hier vom Freiburg Institut erzählt hat. Das würde ich dir auch raten.

Und ich möcht noch was anderes sagen. Ich hab immer gesagt bekommen ich sähe aus wie mein Vater. Der war aber immer stoffelig und griesgrämig und ich wollte nie so werden. Und warum bin ich dann stoffelig und griesgrämig geworden? Na? Weil ich ihn damals nicht annehmen wollte, mich gewehrt hab und ihn nicht mochte, anders sein wollte als er.
Also vertief dich nich so sehr damit, kämpfe nich dagegen, fang an, dich und deine Familie in deinem Spiegelbild zu mögen, von Herzen. Und ich weiss das das schwierig ist, aber irgendwann geht das. Ich habs halt erst zu spät gemerkt...

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich liebe meine Eltern. Sehe mir jeden Tag ein Foto von ihnen an, als sie jung waren. Jetzt sind sie tot unglücklich.

Kommentar von musenkumpel ,

Naja, es muss ja nich so bleiben... wie gesagt, die einstellungen ändern.
und wie es gekommen ist akzeptieren, damit man nicht dauernd davor läuft, sondern hindurch..

Aber ich weiss auch nicht. Alles gute.

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich sehe nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft. Und dann *klatscht* es wie aus heiterem Himmer wieder in mein und deren Gesichter meiner Verwandten. Sie nehmen es einfach mit ihrem schwarzen Humor hin, ich werde ist nicht mehr tuen..

Kommentar von musenkumpel ,

Das ist gut. An solchen Dingen könnte es liegen.
Da bringst du mich grad selber zum grübeln. :)

Antwort
von Kendall, 73

Der erste Schritt bzgl. eines rationaleren Umgangs mit dem Gesamtphänomen ist m.E. die Kontaktierung des Parapsychologischen Instituts in Freiburg - auf deren Seite findest Du Kontaktdaten: http://www.parapsychologische-beratungsstelle.de/
Vieles von dem, was Du erzählst, lässt auf eine so gespannte Familiengeschichte zurückblicken, dass solche Phänomene (wie z.B. die sich öffnenden Türen) entstehen können. Solche Phänomene sind überliefert (u.a. auch durch die Arbeit des Parapsychologischen Instituts), allerdings nicht vollständig erklärt. Zwar gibt es in den meisten Fällen "weltliche" Erklärungen, manchmal bleibt aber auch nur die psychologische.

Auf "ritueller" Ebene wird es sehr, sehr schwierig einen adäquaten Rat zu erteilen, weil man da als totaler Anfänger mehr falsch als richtig machen kann. Lass' mich Dir nur so viel sagen: Alles, was an unerklärlichen Aktivitäten um Dich herum vorhanden ist, sollte mit dem Kleinen bannenden Pentagrammritual zu tilgen sein. Führe das aber bitte einstweilen nicht selbst aus, sondern google es - dann findest Du auch ein Forum, dort fragst Du erstmal nach und schilderst Dein Problem. Zur Not wird man Dir dort auch genauer bei der Durchführung helfen. (Welches Forum Du aufsuchst, ist im Prinzip nicht wichtig - das erste Forum in meinen Suchergebnissen ist exzellent).

Lass' mich Dir aber ganz deutlich etwas sagen: Ich glaube nach allem, was Du erzählt hast, nicht daran, dass Du die Erklärungen für die Probleme im Metaphysischen findest. Schildere das Alles erstmal dem Parapsychologischen Institut, die haben damit Jahrzehnte lange Erfahrung.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe auf baldigen Frieden!

Kommentar von LukeSky123 ,

Ein Onkel von mir hat aus Spaß vor sehr langer Zeit Gläserrücken gemacht. Alles aus Spaß! Zeitvertreib! Alle beteiligten waren so geschockt, dass sie niemals mehr soetwas angefasst haben. Erst haben sich alle lustig gemacht, bis das Glas an die Decke (oder Wand) geflogen/ gesprungen ist. Habe ich alles erst vor Kurzem erfahren. Ich frage mich mein halbes Leben lang schon, warum ich unergrünlich leiden muss (ich finde keine Ruhe, mir geht es immer schlecht etc.).

Ich werde mich mit meiner Oma beraten. Sie weiß immer, was zu tun ist...


Danke sehr

Kommentar von Kendall ,

Ouija Board und Gläserrücken sind witzlos, völlig absurd, und alles, was daraus resultiert - Aussagen, freigesetzte Energien, die irgendeine Bewegung verursachen - haben überdies hinaus keinen Bestand. Wenn so etwas passiert, dann mag es einen Atheisten ohne nennenswerte Kenntnis und Erfahrung mit dem, was man gemeinhin als "okkult" bezeichnet erschrecken, es ist in Wirklichkeit völlig harmlos.

Du baust mit Deiner Familiengeschichte einen enormen inneren Druck auf. Bitte kontaktiere die Parapsychologische Beratungsstelle!

Ich bin kein Atheist (mehr), ich kenne mich ein wenig mit ritueller Magie aus und ich sage Dir - zu 99,9% ist Euer Problem psychisch und der Dynamik geschuldet, in der Ihr Euch mit der Geschichte Eurer Familie befindet. Ich glaube auch kaum, dass Ihr das innerhalb der Familie (Oma) lösen könnt. Du musst Dir Rat von Außen holen, von Leuten, die solche Phänomene erklären und sich damit auseinandersetzen.

Kommentar von DerEisman123 ,

Seine Familie hat es ihm erzählt, er lässt sich gleich von Oma beraten? Seine Familie ist wahrscheinlich sehr gläubig und er ist bzw. WAR Atheist? Ehrlich, zieh aus und beende den Kontakt zu deiner Familie, es scheint so als wenn sie alles eingefädelt haben. Allein das beim Glaserrücken angeblich so etwas passiert ist reicht aus. Sie verarschen ihn damit er zurück zum Glauben findet! 

Also Luke, sag uns, ist das vorstellbar? 

Kommentar von LukeSky123 ,

Mein Gott, es ist nicht psychisch. Meine Oma war deswegen in psychiatrischer Behandlung (unglücklich), mein Opa ist eigendich gestorben (fremdgegangen). Meine Mutter ist schwe alkoholabhänig und sie wird wahrscheinlich sterben, da sie jetzt schon nicht mehr laufen kann. Mein Vater ist zerfressen von Schuldgefühlen (fremdgegangen), hat sie verlassen. Ich werde von irgendwas zerfressen, was in meinen Augen nie existiert hat. Ich weiß es nicht, und ich kann es mir nicht erklären.

Es ist mein völliger Ernst

Kommentar von Kendall ,

Ok, ich werde jetzt etwas tun, was ich normalerweise vermeide, aber ich hoffe, dass ich ein wenig zu Dir durchdringen kann: Dir hat eine Heilpraktikerin erzählt, Du seiest verflucht. Glaube mir eins: Kein Adept, kein Magus dieser Welt, sei er noch so fortgeschritten, wird Dir ohne die Evokation eines höheren Wesens auf den Kopf weg zusagen können, ob Du durch irgendetwas verflucht bist. Heilpraktiker sind dafür bekannt, sich aus allerhand New-Age-Dreck zusammenzusetzen, bis dahin, dass sie Dir Tarotkarten legen, von denen sie nicht mal mehr wissen, wie sie funktionieren.

Ein Sippenfluch, der sich ja Deiner Ansicht nach über mehrere Generationen zieht, hätte nur für eines gesorgt: Dass es die mehreren Generationen nicht mehr gegeben hätte. Der Sinn eines Fluches ist die spurlose Ausradierung seines Zieles, sodass es nicht mal mehr annähernd fähig ist, sich fortzupflanzen. Das endgültige Ziel eines Fluches ist die geistige Umnachtung oder der Tod. Ein Fluch, der erst über sechs Generationen wirkt, ist absurd und nicht machbar. Das ist MEIN völliger Ernst.

Kontaktiere das Parapsychologische Institut. Schildere die paranormalen Phänomene. Und höre auf den Rat von DerEismann123 - gehe sechs Schritte zurück von der Familie. Das heißt ja nicht, dass Du den Kontakt abbrechen sollst, sondern dass Du aus dieser unmittelbaren Verzweiflungsdynamik 'rauskommst. So, wie Du das schilderst, ist es kein Wunder, dass man dabei depressiv wird.

Aber: Du bist nicht durch irgendwelche Umstände negativ determiniert. Get this out of your system!

Bei allen weiteren Phänomenen (z.B. Türen) wird Dir das Freiburger Institut helfen. Aber Du musst Dir auch selbst die Frage stellen, was Du willst. Man kann sich in so einer verzweifelten Situation auch selbst gut einrichten, und sich einreden, dass man ja nichts ändern müsste. Du bist 21 Jahre jung! Geh' raus, lebe, ziehe von zuhause aus, mach' eigene Erfahrungen, Mensch! Du bist nicht verflucht! Wärest Du verflucht, könntest Du hier gar nicht schreiben. Und das sage ich nicht, um Dich zu beruhigen, sondern weil es mein voller Ernst ist.

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich war schwer körperlich krank, sodass ich ein Jahr ein mein Bett gefesselt war und ca. 16 Stunden geschlafen habe. man hat mir geraten, von den betroffenen Personen, die mir nicht gut tun, Abstand zu nehmen, was ich auch getan habe (bin weggezoge). Tja, hat nichts geholfen. Normalerweise hätte ich über so eine "Diagnose" einer Heilpraktikerin gelacht. Aber dafür wusste sie zu viel über meine Familie, ohne sie zu kennen. Ich kenne die Tricks und Unseriösität solcher "Heiler", die Informationen waren aber micht oberflächlich oder allgemeingültig. Ich musste lachen, als ich da raus ging und habe mich darüber lustig gemacht unter dem Motte: Ja ne ist klar.. 

Das Lachen ist mir dann aber tatsächlich schnell vergangen

Kommentar von Kendall ,

Ich kann Dir nicht mehr raten, als ich es getan habe. Und ich beschäftige mich nicht erst seit gestern mit ritueller Magie und kann Dir aus der Erfahrung nur sagen, dass es keinen Fluch gibt. Der hätte viel früher und viel effizienter gewirkt.

Von "Heilen" scheint da in diesem Beratungsgespräch ja auch kaum die Spur gewesen zu sein - sie scheint Dich ja noch verwirrter und trauriger nach Hause geschickt zu haben, als Du hergekommen bist. Und da sage ich Dir auch wieder aus Erfahrung: Wer wirklich so den Durchblick hat, der kann auch dafür sorgen, dass Du Dich besser fühlst.

Das, was ich Dir nochmal ans Herz lege, ist das parapsychologische Institut. Die haben wirklich bei solchen Problemen eine Menge Expertise. Grundsätzlich bin ich der Auffassung, dass das ein Phänomen ist, das man laienpsychologisch als "Massenhysterie" bezeichnen kann, die, zusammen mit einer Veranlagung zur Depression, "vererbt" wird. Diese kann im Übrigen auch körperlich krank machen. Auch der Gedanke, verflucht zu sein, ist nicht ungefährlich, aus dem Grunde ist es mir auch wichtig, dass Du begreifst, dass das abwegig ist. Wenn die Spur einer Chance bestünde, dass Du verflucht bist, hätte ich Dir auch anders geantwortet. Aber so ... Ihr macht Euch verrückt. Allesamt. Nimm' davon Abstand, mach' am besten eine lange Psychotherapie im Nachgang - aber dazu musst Du erstmal aus dem Umfeld 'raus sein, vorher bringt das gar nichts. Du hast ja auch schon diesbezüglich Einiges hinter Dir (s. vorherige Einträge) - aber Du musst wirklich aus der ganzen Familiendynamik raus, bevor da eine Therapie fruchten kann.

Kommentar von LukeSky123 ,

Wie schon erwähnt, meine Familie glaubt nicht an Flüche. Eine gesunde Melancholie ist in unserer Familie vorhanden, und die Vererbung psychischer Krankheiten wie z.B. Phobien, Depressionen und Traumata sind mir bekannt. Weiterhin ist mir die Massenhysterie aus dem Bereich der Schwarmintelligenz bekannt. Und natürlich ist der Gedanke, verflucht zu sein, nicht ungefährlich. Man denke an sie selbsterfüllende Prophezeihung. Doch bitte ich dich, verurteile diese Anfrage nicht vorschnell als soziologisch, psychotisch-pathologische Störung. Denn es ist keine. Bitte hilf mir zu verstehen, was bei uns vorgeht. Die psychischen Beschwerden resultieren aus dieser Situation und stellen somit ein Symptom dar, nicht umgekehrt.

Kommentar von Kendall ,

Die Melancholie scheint, mit Verlaub, nicht gesund zu sein, wenn sie in Alkoholismus, Depression und (offenbar) daraus resultierende Straftaten mündet. Zumindest hast Du das ja diesbezüglich angedeutet. Und das Problem ist, dass Du um die Geschichte Deiner Familie herumkreist, Dich damit in einem extrem ungesunden Maße identifizierst. Es gibt in dieser Hinsicht keine "Erbschuld", Du trägst nicht die Verantwortung für etwas, das irgendwann mal jemand vor Deiner Geburt getan hat. Und Du trägst selbst nicht die Verantwortung für das, was vielleicht Dein Vater oder Deine Eltern insgesamt zu Deinen Lebzeiten getan haben.

Du bist gefangen in einem Schuldgefühl, das Dir aber auch gleichzeitig eine Zuflucht ist, weil Du damit jedes einzelne Unglück oder auch jede selbstverschuldete Tragödie (Alkoholismus) damit begründen kannst, um somit die Eigenverantwortung Deines familiären Umfelds zu leugnen, aber auch um Dich selbst in einen Status zu begeben, in dem Du ja nichts ändern musst, weil Du gar nichts ändern kannst. Und aus diesem Kreislauf heraus, argumentierst Du immer weiter, sodass ich mittlerweile glaube, dass Du Dich in diesem Glaube der Erbschuld "gut" eingerichtet hast, wenngleich er Dir noch mehr Leid verursacht, als Du ansonsten hättest.

Was bei Euch vorgeht, geht in Hunderttausenden Familien in Deutschland ganz genau so vor - in Abermillionen auf der Welt. Alkoholismus, Depression, dauerhaftes Unglück - das sind keine paranormalen Phänomene, sondern das Resultat teilweise aus erlittenem Unglück, andernteils aus eigenen Fehlentscheidungen. Und Depressionen treten bei vielen Leuten völlig ohne irgendein Initialereignis auf, sind manchmal organisch bedingt, in wenigen Fällen auch erblich. Aber das weißt Du alles, ignorierst es, tust es ab, ziehst Dich in einen Cocon zurück, in dem Du Dir erlauben kannst, Dich selbst davon zu befreien, etwas dagegen zu tun, weil Du ja ohnehin qua Geburt als Erbschuldiger determiniert bist.

Deine Ursprungsfrage war, wie man einen Fluch löst. Ich habe Dir eine konkrete Antwort darauf gegeben, mit dem Verweis, dass ich nicht glaube, dass Du verflucht wurdest. Wenn Du das googelst, was ich Dir gesagt habe, findest Du ein Forum. Dort stell' Deine Frage. Man wird Dir überdies noch ein einfaches Ritual geben, das Du vor dem bannenden Ritual machen müsstest - es stammt aus dem Buch "Modern Magick" von Kraig. Wenn Du das einübst und performst, dann ist jeder Fluch, der jemals auf Dir hätte lasten können, initial gebrochen (aber es erfordert etwas Übung). ABER, das habe ich Dir deutlich gesagt, die Wahrscheinlichkeit eines Fluches geht gegen Null, weil ein Fluch nicht so funktioniert, wie Du das glaubst. Der Ursprung Deines "Fluches", die negative Energie (wenn Du so willst - ich weiß, naturwissenschaftlich ungenau, blabla) bist Du selbst. Wenn Du nach Ritualen suchst, dann wende keines an, bei dem der Fluch auf den Urheber zurückfällt, denn das wärest Du selbst und Du landetest an derselben Stelle wie vorher. Normalerweise rate ich Laien auch nicht, RItuale zu performen, aber das Kleine bannende Pentagrammritual ist relativ anfängerfreundlich und Dir rate ich es deshalb, weil Du Dich wahrscheinlich, unabhängig davon, was ich Dir sage, trotzdem verrückt machst.

Ich habe in den vergangenen Jahren unzählige Menschen erlebt, die geglaubt haben, verflucht zu sein. Und das aus realeren Gründen als Du - das heißt, von tatsächlichen lebenden Feinden. Einmal war es richtig und der Fluch konnte gelöst werden. Aber das Problem der allermeisten Leute, die das geglaubt haben, waren sie selbst. Meist durch ein Schuldgefühl gegenüber einer Person, gegen die sie falsch gehandelt und befürchtet haben, sie könnten sich rächen. Aber in Deinem Fall gibt es keinen Feind, keinen konkreten Anlass, Dich zu verfluchen. Warum Sippenflüche nicht funktionieren, habe ich Dir schon dargelegt. Beruhige Dich mit dem Ritual, wenn Du magst (das beantwortet Deine Eingangsfrage), aber es hat denselben Effekt, wenn Du den Mist verdammt nochmal endlich vergißt und lebst.

Das Beste wäre in Deinem Fall, so blöd das klingt, wenn Du mal auf völlig andere Gedanken kommst. Was weiß ich, vöge*n soll helfen. Ja, das ist etwas flapsig formuliert und mir ist auch klar, dass S*x nicht gegen klinische Depressionen hilft - aber Du selbst musst erstmal davon loskommen, über das Leid Deiner Sippschaft zu kreisen und Dir einzureden, qua Geburt negativ determiniert zu sein.

P.S.: Ich finde es absurd, dass ich harmlose Wörter zensieren muss. Aber hey, das scheint hier echt eine Seite zu sein, die sich an Kinder richtet.

Antwort
von PatchrinT, 72

Was für schlimme Taten sollen denn das gewesen sein? Du bist vielleicht etwas sensibel und wenn du die Möglichkeit hast während des Studiums oder danach die Familie zu verlassen,dann mach das schnell.

Kommentar von LukeSky123 ,

Es hilft nicht! Ich bin von meiner Familie mit 17 weggezogen zu anderen Verwandten. Die haben mir im Rausch offenbart welche Schuld auf meiner Familie liegt (Bosheit, Arroganz, Fremdgehen etc) 

Wie gesagt, ich hab nie daran geglaubt. Aber alle sind tiefunglüklich, obwohl sie alles haben

Kommentar von PatchrinT ,

was du schilderst sind schlechte Charakterzüge,mehr nicht. Ich bin selber Buddhist,sehe in jedem Menschen auch eine gute Seite. Was du beschreibst sind Dinge die ich neben Neid,Hochmut u.a schon lange Zeit abgelegt habe. Solche Menschen,wie in deiner Familie,können nicht anders weil es die Gene sind. Nichts anderes. Traurig ist nur das sie es wissen und im Leben nicht dagegen angekämpft haben um etwas besseres rauszuschlagen. Aber du...du könntest das...indem du an nichts anderes glaubst,nur an dich selber. Du bist einfach zu jung um einen Phsychoknall zu bekommen. Die,ja die habe ich genug im Leben schon gesehen. Du solltest ruhiger werden,innerlich. Oft ist es so,das es Menschen gut geht wie Politiker,Schauspieler,Promis,also Geld haben und im Sumpf von Kokain,Alc landen. Alles das was das Leben angeblich erträglicher macht,kann auch zerstörerisch sein. Die Menschen stürzen dann ab. Du bist trotzdem noch innerhalb der Familie(Verwandte?). Andere Stadt,anderes Leben,andere Gedanken. Wie wäre das?

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich bin 21 und lebe in der Familie mütterlicherseits!

Kommentar von PatchrinT ,

Keine Möglichkeit auch diese Familie zu verlassen?

Kommentar von LukeSky123 ,

Das werde ich jetzt auch tun! Nur liegt es in meinen Genen.. Es ist nicht lustig oder eine Trollfrage, da es (zumindest für mich) real ist. Das bedeutet aber nicht, dass es für euch irreal ist 

Antwort
von DerEisman123, 74

Hey, also sieh es mal gelassen. Hier kommt Klartext. Du bist hängen geblieben, die Angst verfolgt dich, da dir Mut fehlt. Wer die Angst nicht bekämpft, wird noch ängstlicher. 

Das was du hier geschildert hast kam schon so oft vor und ist wirklich keine Sache. Versuch mal loszulassen und locker zu bleiben ... 

Waa wäre wohl schlimmer, die Angst die du JETZT hast oder der "Fluch" ...? 

Hört auf euch als etwas "besonderes" zu sehen. Es gibt so viele Menschen auf der Welt, bleib realistisch. 

Kommentar von LukeSky123 ,

An diesem Punkt war ich schon 10000snde Male. Es hört sich verrückt an, ist aber so passiert. Bitte helft mir, das muss doch irgendwie weg gehen. Ich werde nie wieder ein Wort darüber verlieren und hoffe, dass ich es mal selber für Quatsch halten und darüber lachen kann...

Kommentar von DerEisman123 ,

Ja schau ganz einfach. 

Ihr seid verflucht? Die Türen fliegen auf? Sucht euch morgen mal ein Hotel und schaut ob die Türen dort auch auffliegen. Oder willst du mir sagen der Fluch weiß wo du wohnst? Ich bitte dich teste es einfach und dann merkst du wie lächerlich es ist. 

Kommentar von musenkumpel ,

wer die Angst nicht 'fallen lässt'. Bekämpfen führt nur zu mehr.

Kommentar von DerEisman123 ,

Finde ich jetzt nicht, besiegt er sie kommt die Angst nicht wieder. 

Was ihm fehlt ist der Kontakt zum Alltag, das würde ihm sehr weiterhelfen, da diese Phänome nicht mehr auftauchen würden und er erkennt dass es Zufall ist. 

Ist doch eh alles nur Fake bzw. Werbung für ein paar Abzocker Unternehmen... 

Kommentar von LukeSky123 ,

Wir haben Ärzte, Senatoren und alles in unserer Familie. Das ist einfach kein Spaß und ich bitte Euch, es einfach ernst zu nehmen. Es ist kein Spaß für uns! Es ist real!!

Kommentar von DerEisman123 ,

Heißt nicht dass die Seriös sind. Merkst du nicht dass deine Familie sehr gläubig ist und dich im laufenden Band verarscht? Du warst Atheist, das konnten sie nicht akzeptieren und haben dich manipuliert,so etwas passiert oft und ist gar nicht okay, sprich sie drauf an. 

Lass dich nicht verarschen und glaub nicht alles. 

Kommentar von LukeSky123 ,

Boar mein Gott meine ganze Familie ist eher atheistisch als gläubig und würde soetwas niemals sagen! Lieber sterben sie qualvoll (wie sie es ja auch tun), als irgendein Gedanken an einen Fluch zu verschwenden. 

Kommentar von DerEisman123 ,

Okay, du willst mir recht machen dass ea wahr ist, sorry aber irgendwas ist falsch, du musst es herausfinden. So etwas wie Flüche gibt es und gab es noch nie. Wir sind Menschen, Tiere um genauer zu sein, wieso denkst du das genau wir Menschen so etwas unnormales wie Flüche haben können?

Wie kommst du auf so eine Idee, wer hat dir das Wort "Fluch" beigebracht, wo hast du es gelernt? Komm runter, wir sind nur sehr intelligente Tiere die sich auch vernünftig Verhalten können. 

Alles was du hier durchmachst kann man Wissenachaftlich erklären. 

Ich wollte dir nur helfen, aber anscheinend siehst du es nicht ein. Das Problem bei der Menschlichen Intelligenz ist halt das man für jedes Problem eine Ursache finden möchte. Du siehst leider nur einen Fluch als Ursache an und Kritisiert nicht mal diese. Du bist zu ängstlich oder zu faul um auf Veränderungen einzugehen. 

Dein Fluch ist leider dass du zu wenig nachdenkst und zu viel Angst hast,dafür kannst du nix, da dir die Erfahrung fehlt. 

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich weiß leider zu gut, wo von du redest. Jede Nacht habe ich etwa 8 Stunden Zeit, um mir über mein Leben Gedanken zu machen.

Der Mensch ist ein Tier, da er bewiesen durch den Präzipitintest vom Affen abstammt. 

Alles klar und mir bewusst. Nur kann man nicht alles mit diesen Argumenten erklären, was ich in meinem Leben nur zu gerne getan habe..

Kommentar von DerEisman123 ,

Du musst nicht alles erklären können. Durch Angst sieht man Sachen die man sonst nicht sieht. Es gab noch nie so etwas wie Flüche, Geister, Gott, Zauberer oder ähnliches. Alles ist durch Angst entstanden. 

Was kannst du dir nicht erklären? Wir helfen dir weiter. 

Kommentar von LukeSky123 ,

Ja, alles ist laut Theorie durch die Angst vor dem Tod entstanden, mir auch schon bekannt.

Dennoch ist die menschliche Dummheit unermässlich, wenn wir zu wissen glauben, was nach dem Tod geschieht.

Albert Einstein (IQ 152) hat noch Stunden vor seinem Tod versucht, die Existenz von Geistern zu beweisen.

Dann gibt es die Theorie, dass Energie nicht zerstört werden kann, was aber ein Leben nach dem Tod trotzdem niemals beseisen könnte, da Energie ja bekanntermaßen wandlungsfähig ist.

Es gibt allerdings noch die Stringtheorie, und selbst die Ideen von Hawking und seinen Paralleluniversen reichen bei Längen nicht an Wirklichkeit heran.

Wir sind naiv, wenn wir denken zu wissen, was um uns herum passiert. 

Das habe ich erst jetzt erkannt. Ich wünschte, ihr könntet nur ein kleinen Ausschnitt aus meinem Leben mit erleben, dann würde ihr mich nicht für geisteskrank (politisch korrekt?) halten...

Kommentar von musenkumpel ,

sorry leute, hab die diskussion verpasst. ich wollte nur sagen, dass man angst nich aktiv mit wut oder noch mehr angst 'bekämpfen' kann, weil sie das aufladet. Auch emotionale gespräche bestätigen dies gefühle. und die gefühle graben die theorien und überzeugungen wieder aus und es geht ja auch garnich drum, jemanden von etwas zu überzeugen sondern eben, diesen 'kampf' mit der angst zu beenden. das modell 'fluch' abzulegen usw..

zu sehen, dass es in die richtung nich gehen soll ist schonmal gut, aber auch davor weglaufen bringt in die richtung in die man nich will. deswegen weiss ich auch keine antwort.

Antwort
von Matermace, 71

Der überzeugendste Fall den ich je gehört habe was Übernatürliches angeht war Anneliese Michel, und bei der hab ich aus erster Hand dass da gar nichts Übernatürliches dran war. Flüche gibts genausowenig wie Dämonen.

Kommentar von LukeSky123 ,

Das habe ich auch gedacht! Lies mal unten mein Kommentar. Alle Menschen sind grausam geendet. Ich möchte nicht, dass, wenn ich bis dahin lebe, meine Frau unter schrecklichen Qualen leiden muss uns letztendlich stirbt. Jedem seine Sache, ich habe zu viel gesehen und würde es am Liebsten ungeschehen machen..

Kommentar von Matermace ,

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, ich würde dir empfehlen mal mit einem Psychotherapeuten zu reden, wahlweise ein Geistlicher deiner Wahl.

Kommentar von LukeSky123 ,

Ich war schon bei über 20 Psychiatern und Psychologen, die sich das nicht erklären können!!

Kommentar von Matermace ,

Dann such dir einen guten Geistlichen, vielleicht hilft dir das.

Kommentar von LukeSky123 ,

Hatte ich auch überlegt. Außerdem wollte ich mich deswegen schon einweisen lassen. Aber, es kann leider kein Zufall oder eine psychische Erkrankung sein. Meine Oma sagte immer, das etwas hinter ihr her wäre. Ergebnis: Zwei oder drei psychiatrische Aufenthalte.. Psychische Erkrankungen sind vererbar, aber das was hier passiert, liegt außerhalb der Grenze was wir begreifen können. Leute kommen nicht mehr zu Besuch, weil sie Angst vor unseren auffliegenden Türen haben und weggehen. Sie kommen nie wieder (das ist wirklich mein Ernst!)

Kommentar von musenkumpel ,

Psychologie wirkt nur vertikal,

Seelsorge auch horiontal, verändert Glaube, Vergebung wirkt generationsübergreifend zB...

Kommentar von LukeSky123 ,

Ist mir auch alles aus der Psychologie und Medizin sowie Charles Darwin's Vererbung etc. bekannt! 

Kommentar von PatchrinT ,

Flüche sollen angeblich nur Zigeuner aussprechen können.

Kommentar von LukeSky123 ,

Dieses Argument hätte ich jetzt auch am Liebsten gebracht, da es u.a. mündlich tatsächlich so überliefert ist.

Antwort
von makkora, 39

Ich habe keine Ahnung von Hexerei aber ich kann und werde dir nur eins Raten undzwar Recherchier mal den Islam. Denk mal darüber nach an etwas zu glauben. Es ist nur ein gut gemeinter Rat an alle. Ich  selber bin Muslim und kann dir sagen es tut gut an Allah zu glauben und dieses Gefühl an Allah zu Beten ist einfach das schönste :)

Trotzallem habe ich auch Respekt vor den anderen Religionen :) 

Kommentar von LukeSky123 ,

Habe die Sure "Die Kuh" bereits durch einen guten Freund ausprobiert. Es hilft nicht. Es geht mir schlecht, ich war schon bei 20 Ärzten, sogar Psychiatern etc. Keiner kann es mir erklären warum es mir so schlecht geht. Ich bin 21, das Ganze dahert schon 10 Jahre an. Und ich möchte den Fluch loswerden. Vielleicht kannst Du ja Bittgebete sprechen.. Wäre ausgesprochen dankbar, selbst wenn wir anonym sind. Alles wird sich 100fach auszahlen. Das habe ich qualvoll gelernt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten