Was tun gegen einen Alkoholiker?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo!

Um euch den Rücken zu stärken und auch, um euch schneller klar zu werden, was ihr für Möglichkeiten habt und das dann auch in die Tat umzusetzen, geht mal zu Al-Anon! Das ist eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern. Auf der Webseite Al-Anon.de findest du unter 'Gruppen' die nächstgelegenen für euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 18:07

vielen Dank ich glaube sowas wird schonmal sehr helfen

0

In einer Ehe kann man sich nicht einfach gegenseitig rauswerfen, da muss man schon selber gehen, wenn man nicht mehr zusammenleben will.

Wenn das aus finanziellen Gründ nicht möglich ist, steht man erstmal ziemlich dumm da, das stimmt schon - bleibt z.B das Frauenhaus und dann irgendeinen job suchen.

Besser wäre es natürlich, zu versuchen auf ihn einzuwirken, eine Therapie zu machen, zusammen mal zum Hausarzt gehen und die Situation besprechen, so vernünftig wie möglich miteinander sprechen.

Einfach zu sagen, er müsse irgendwie weg, geht jedenfalls nicht - man muss sich schon  klarmachen, dass man auch Verantwortung in schlechten Zeiten füreinander hat, wenn man heiratet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald er eine Gefahr für sich und andere ist kann man ihn einweisen lassen aber erst dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Polizei  gehen und ihn wegen häuslicher  Gewalt anzeigen. Dann darf er die nächsten Tage nicht in die Wohnung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr euch bedroht fühlt, oder er sogar handgreiflich ist, dann ruft die Polizei, die wissen schon was zu machen ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter kann sich Hilfe beim Jobcenter suchen. Die könnten eventuell Umzugsbeihilfe leisten.

Raus aus der Wohnung könnt ihr den Mann nur bekommen, wenn deine Mutter Mieterin der Wohnung ist oder er gewalttätig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
12.05.2016, 13:10

Auch wenn nur die Mutter Mieterin der Wohnung ist, nützt das gar nichts - Ehepartner können sich nicht gegenseitig rauswerfen, beide haben grundsetzlich das Recht in der Ehewohnung zu wohnen -ganz egal, wer den Mietvertrag unterschreiben hat

0

Bei einem Ausraster des Trinkers kann die Polizei helfen und ihn aus der Wohnung entfernen. Wenn dann darauf erkannt wird, dass er eine Gefahr für sich und andere darstellt, kann er eingewiesen werden.

Deine Mutter sollte sich schleunigst trennen, denn von selbst wird das Problem nicht behoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:01

wie lange kann er von der Polizei den verwiesen werden ?

0

Wenn er nicht gehen will, kann man das mit Hilfe eines Anwalts in die Wege leiten!

Wenn er gewaltig wird, kann man die Polizei einschalten, die verweisen ihn der Wohnung!

auf alle Fälle die Trennung beantragen!

Das finanzielle wird sich finden!

Was heißt jeder hat Angst Zustände?

Gibt es noch mehr Geschwister u. wie alt sind sie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:07

Ich habe einen jüngeren bruder sind aber beide volljährig, mit Angstzuständen meine ich das wir mittlerweile angst haben nach hause zu kommen oder uns lange in seiner nähe aufzuhalten ( was heißt er ist mit glück den ganzen tag im Wohnzimmer und wir in einem anderen )

0
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:16

ja das unter anderem auch ich hatte bis vor einem halben jahr c.a eine Wohnung aber das hat nicht funktioniert für Notfälle habe ich mir auch Geld zurück gelegt aber anscheinend nicht gut genug den er hat alles für alkohol ausgegeben

0
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:22

er hat anscheinend als ich in der schule war mein zimmer durchsucht ich weiß das er zu der zeit keinen job hatte also auch kein geld für alkohol und er aber plötzlich wieder jeden tag trinken konnte nur kann ich das so schlecht beweisen oder konnte es war ja mehr ein Verdacht, den das Geld war weg und er hatte auf einmal geld

0

Lasst euch anwaltliche beraten, informiert euch, was ihr rechtlich tun könnt. 

Eine Möglichkeit kann ein Frauenhaus sein, da könnt ihr ne Weile unterkommen. Ansonsten versuchen, das Geld für den Umzug zu leihen oder anzusparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das problem bei solchen sachen ist das die polizei , wie du ja aschon schreibst , ihn für 24 stunden zur ernüchterung mitnimmt und ihn dann wieder freiläßt. du schreibst stiefvater??  ist er auch mitbesitzer oder mitmieter ??  sonst könnt ihr ein verbot beantragen , dann darf er euch nicht nähern... ist aber auch so eine sache ... wenn sie besoffen sind.. interessiert es die nicht mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:02

er ist leider mitmieter das ist das problem dabei :/

0
Kommentar von xxXYCXxx
12.05.2016, 13:08

Danke

0