Frage von Lars85, 241

Was tun gegen die Wundheilungsstörung nach Zahnextraktion?

Hallo zusammen, Dienstag wurde mir der Rest meines Weisheitszahn oben rechts gezogen. Mittwoch früh bei der Kontrolle war alles okay und die Schmerzen gut erträglich. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden die Schmerzen mehr, und ich bin früh zum Zahnarzt. Dort wurde mir die Wunde gereinigt und aufgemacht und ein Streifen mit Medikament in die Wunde gelegt. Solang die Betäubung wirkte war alles gut und der unangenehme Geschmack störte kaum. Gegen Freitag Abend wurden die Schmerzen wieder mehr und ich habe jetzt noch immer sehr starke schmerzen trotz kühlen, Ibuprofen und vorsichtigen Spülen mit einer selbstgemachten Nelkenlösung(gehackte Nelken und Pfefferminztee, aber gesiebt). Hat wer ne Ahnung wie lang der Spaß jetzt dauert, oder was ich noch tun kann? Die Ärtzin gestern meinte mit dem Streifen sollte bis Montag oder Dienstag reichen, habe auch direkt Montag früh nen neuen Termin. Ist es ratsam nochmal zu einen Notzahnarzt zu gehen? Bin für jeden guten Tipp dankbar.

Antwort
von rommy2011, 202

kauf dir in der apo hoffmanns myrrhentinktur, die wirkt wundheilend, zieht die wundränder zusammen und desinfiziert, hilft super gut und schnell. für deine schmerzen gibts nur ibu , du solltest aber auch die richtige dosis nehmen, ca. 400 mg - damit die schmerzen aufhören., ibuprofen ist übrigens auch entzündungshemmend.

Kommentar von Lars85 ,

Naja um ehrlich zu sein hab ich schon 600 mg seit heut früh um 8.45 Uhr drin und die schmerzen werden nur minimal besser. Kommt immer ziemlich schubweise alle 5-10 Minuten.

Kommentar von rommy2011 ,

das ist hammer hart, da kann ich dir jetzt nur noch raten, bevor die apo zumacht da noch mal hinzugehen und dich beraten zu lassen.

Kommentar von Lars85 ,

Ja werd ich gleich machen, wenn es bis heut Abend nicht besser wird, muss ich wohl oder übel zum Notdienstlichen Zahnarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community