Frage von herzenauspapier, 47

Was tun gegen die ständigen Verlustängste?

Ich habe ständig Angst, dass mein Freund mich verlässt, denn wenn dies geschieht habe ich niemanden mehr. Ihr schreibt jetzt bestimmt ich soll mir Freundinnen suchen oder so, aber die hatte ich und jetzt haben sie sich von mir abgewendet, nur weil ich kein so partygirl sein möchte, das jedes Wochenende feiern geht. Versuchen neue Freunde kennen zu lernen geht auch nicht so leicht, auch nicht wenn ich, wie ich hier oft lese mich in einem Verein anmelden würde oder sonst was.
Jedenfalls besteht die Angst verlassen zu werden ständig. Egal ob ich mit meinem Freund was mache, alleine zuhause bin oder arbeite. Er hat mich schon mal verlassen, seitdem herrscht in mir der größte Druck überhaupt, denn ich glaube mir keinen Fehler mehr erlauben zu dürfen. Fehler in Bezug auf Einengen oder Eifersüchtig sein. Leider neige ich sehr zu diesen beiden Eigenschaften, deshalb kommen sie manchmal einfach hervor und dann hasse ich mich selbst dafür und überlege was ich tun könnte um das wieder gut zu machen. Versteht ihr was ich meine? Zudem meldet sich mein Freund manchmal einfach nicht, er braucht Zeit für sich und hat oft Stress oder verbringt Zeit mit seinen Freunden. Ich weiß sehr gut dass eine Beziehung nicht bedeutet 24/7 an den Partner zu denken, mit ihm Kontakt zu halten oder Zeit mit ihm zu verbringen. Trotzdem denke ich jedes mal wenn mein Freund sich nicht meldet dass ich mich bei unserem letzten Treffen blöd verhalten habe und er deswegen gerade überlegt wie er am besten mit mir Schluss macht. Als er es das letzte mal getan hat war es nämlich so ähnlich, seit da bin ich diesbezüglich irgendwie traumatisiert und fühle mich wie eine Psychotante die ohne ihren Freund nicht überleben würde.
Was könnt ihr mir mit auf den Weg geben? Danke jetzt schon mal für die Antworten.

Antwort
von Turbomann, 15

@ herzenauspapier

Wenn du unter Verlustängsten leidest, dann wird jede Beziehung daran zerbrechen.

Du fixierst dich und dein ganzes Tun, deine Gedanken alles nur auf deinen Partner, das kann auch eine Freundin sein oder überhaupt Freunde.

Dadurch kommt noch ein Kontrollzwang hinzu, weil du deinen Partner anrufst, ihn vielleicht fragst, wann er kommt und wo er ist und  und und.

Damit erdrückst du alle, die du in deine Nähe lässt und - tut mir leid für dich - das hat dann mit reiner Liebe nichts mehr zu tun.

Man muss nicht ständig aneinanderkletten und klammern, dann wird sich der andere irgendwann befreien und jemand der unter Verlustängsten leidet, könnte dem anderen das Leben zur Hölle machen. Manche gehen sogar soweit, dass sie in ihrer Angst  drohen, dass sie sich sich was antun, wenn der andere sie verlässst.

Wenn man jemand liebt, dann vertraut man ihm und lässt ihm auch die Luft zum atmen, man engt ihn nicht ein, sondern lässt ihm auch noch eine gewisse Freiheit.

Man bekommt keine Panik, nur weil sich der andere sich mal etwas verspätet und man zwingt ihm auch keine Gespräche auf, dass man ihm aus Mißtrauen evtl. Dinge unterstellt, die es gar nicht gibt.

Ich möchte dir den Rat auf den Weg geben:

erst mal den Bericht durchzulesen

https://www.angst-panik-hilfe.de/angst-vor-verlusten.html

vielleicht erkennst du dich in einigen Verhaltensmuster. Dann versuche eine Therapie zu machen, Verlustängste kann man verarbeiten und kann es in einer Therapie lernen, dass man seinem Partner vertrauen muss, denn ohne das , wird keine Beziehung zufriedenstellend für beide sein.

https://www.angst-panik-hilfe.de/angst-vor-verlusten.html

Antwort
von toomuchtrouble, 16

Zudem meldet sich mein Freund manchmal einfach nicht, er braucht Zeit
für sich und hat oft Stress oder verbringt Zeit mit seinen Freunden.

Er verhält sich also für einen Typen vollkommen normal. Eine Beziehung sollte Augenhöhe haben, die Du leider nicht herstellen kannst.

Man sollte gern eigene Erlebnisse, eigene soziale Kontakte haben und mit diese Eindrücken in eine Beziehung zurückkehren. Man umkreist einander, wenn man sich liebt und klammert nicht.

Wenn Dein gesamtes Denken auf Deinen Freund ausgerichtet ist, beginnst Du bereits lästig zu werden.  Dass Dein Freund die Trennung möglicherweise nur noch mit Rücksicht auf Dein labiles Selbstbewusstsein herausschiebt, dürfte klar sein.

Organisiere Dir Hilfe! Suche Dir eine niedergelassene Therapeutin!

https://www.therapie.de/psychotherapie/

Antwort
von Ostsee1982, 11


Ihr schreibt jetzt bestimmt ich soll mir Freundinnen suchen oder so,
aber die hatte ich und jetzt haben sie sich von mir abgewendet, nur weil
ich kein so partygirl sein möchte, das jedes Wochenende feiern geht.
Versuchen neue Freunde kennen zu lernen geht auch nicht so leicht, auch
nicht wenn ich, wie ich hier oft lese mich in einem Verein anmelden
würde oder sonst was.

Welchen Rat kann man dir dann geben? Du schaffst dir einen Rahmen in dem du nur das zulässt was du jetzt lebst. Entweder du möchtest etwas verändern oder du möchtest es nicht. Nur etwas zu wollen ist zu wenig du musst auch aktiv etwas tun. Dein Freund ist ein Partner an deiner Seite, keine Krücke auf die man sich immer stützen kann. Wenn er dich verlassen möchte wird er es tun, ganz gleich wie scheinbar fehlerfrei du sein möchtest. Du kannst andere nicht ändern oder manipulieren du kannst nur an dir selbst arbeiten. Dazu musst gucken wo diese Verlustängste herkommen und was du für dich tun kannst wenn nötig auch mit fachlicher Unterstützung.

Antwort
von Peppi26, 12

Durch deine krankhafte kontrollsucht Alles wissen zu müssen und ständig mit ihm im Kontakt sein zu wollen machst du dich selber mehr fertig als du willst! Vielleicht suchst du dir ein Hobby, das lenkt dich ab! Du solltest dich nicht abhängig machen und drin eigenes Leben nicht vergessen! Rede auch mal mit ihm!

Antwort
von sanjaaax, 17

rede doch mal mit ihm.

erzähl ihm alles was dich belastet und vielleicht versteht er dich und wird dir helfen.

ich wüsste nicht wieso er dich direkt verlassen würde wenn du als beispiel einversüchtig wärst. wenn dies der fall ist und er dich verlässt,

ist es leider keine wahre liebe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community