Frage von Izanami118, 53

Was tun gegen den anwalt?

Hallo

Wir haben folgendes Problem. Wir leben seid ungefähr 17 Jahren in Deutschland und hatten schon immer Probleme mit unseren Aufenthalt hier. Wir haben einen Anwalt eingeschaltet damals der uns Grade so die Duldung beschaffen hat aber das hätten wir so oder so bekommen da wir damals alle zur schule gegangen sind etc und die nötigen Papiere vorgelegt haben. Aber es geht jetzt nicht um die Duldung etc sondern eher um den anwalt. Er hat uns versprochen das er uns den unbefristeten Aufenthalt besorgen Wird innerhalb der nächsten 5 Monaten (ist jetzt 3 Jahre oder so her) und hat es nicht geschafft, worauf hin mein Vater einen neuen anwalt eingeschaltet hat und wir den alten "entlassen" haben. Wir haben auch damals seinen "Dienst" bezahlt und damit hat sich die Sache eigentlich erledigt. Jetzt haben wir Post von ihm bekommen (3jahre später) wo er von Mir, meiner Schwester und meinem 3 Brüdern und meinem Vater jeweils 600 Euro verlangt dafür das er sich für uns eingesetzt hat und uns die Duldung besorgt hat aber wir haben keine 3600 Euro und eine raten Zahlung möchte er nicht annehmen und wir können nicht so viel zahlen. Meine Schwester ist noch in der schule uns mein großer Bruder wohnt nicht mehr bei uns und arbeitet auch Grade so damit es für ihn reicht. Ich bin in der Ausbildung und mein Vater hat erst einen Job bekommen als Dolmetscher beim deutschen roten Kreuz und meine kleinen beiden Brüder haben Grade erst die 10. Beendet. Wir können nicht so viel Geld aufeinmal bezahlen, das haben wir einfach nicht aber die Frage ist doch darf er mit der Rechnung kommen?

Bitte um Hilfe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerTroll, 21

Verstehe ich das richtig, er hat euch eine konkrete Sache zugesagt, nämlich, daß er euch eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung innerhalb einer bestimmten Zeit beschafft. Wenn ja, muß er diesen Vertragsteil grundsätzlich auch erfüllen. Das könnt ihr von ihm aber nicht mehr fordern. Die Zeit ist ja nun abgelaufen und es ist nicht die Entscheidung des Anwaltes. Des ist dieser Vertrag nicht mehr gültig. Dafür müßt ihr nichts zahlen. Was ihr aber ggf. zahlen müßt sind zusätzliche Dienste, für die ihr ihn beauftragt habt. Leider weiß ich nicht, was ihr genau ausgehandelt habt. Nur er hat ja trotzdem für euch gearbeitet. Deshalb steht ihm grundsätzlich auch etwas zu. Nun habt ihr ihn aber darmals schon bezahlt, somit ist es an sich kein Thema mehr, ob ihm das Geld zusteht oder nicht. Das hattet ihr schon akzeptiert. Nur wenn ihr ihn schon bezahlt habt, verstehe ich nicht, warum er jetzt wieder etwas fordert. Ihr habt hoffentlich noch die Belege, daß ihr ihn schon bezahlt habt. Da würde ich darauf verweisen. Daß seine Dienste schon abgegolten sind und ggf. eine gesonderte Abrechung für das erreichte Ziel nicht zu zahlen ist, weil das nicht dem entspricht, was er euch versprochen hat. Aber beratet euch da am besten mal mit eurem neuen Antwalt.

Kommentar von Izanami118 ,

Ja er hat es innerhalb der 5 Monate nicht geschafft uns den unbefristeten zu besorgen und er hat uns immer hin gehalten aber das hat mein Vater nicht mehr mit gemacht also haben wir uns einen neuen gesucht und haben den alten bezahlt das was er verlangte und dann wars das. Es kam nix mehr bis gestern. Unser jetziger anwalt ist nicht erreichbar und wir wissen nicht wo er ist weil keine Rückmeldung kommt. Die Belege haben wir noch.

Kommentar von DerTroll ,

Dann widersprecht der Rechnung erst einmal. Also schreibt ihm so etwas wie "Sehr geehrter Herr..., hiermit widersprechen wir Ihrer Rechnung. Sie hatten uns zugesagt, daß sie uns innerhalb von 5 Monaten eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung beschaffen. Das haben Sie nicht erfüllt. Selbst nach einer angemessenen Nachfrist wurde dies nicht erfüllt. Daher sind wir von diesem Auftrag zurückgetreten. Eine Zahlung für Ihre Dienste haben wir ihnen am ... mit Erhalt ihrer Rechnung vom ... gezahlt. Damit sind alle offenen Rechnungen bezüglich Ihrer Kanzlei abgegolten. Mit freundlichen Grüßen" Der Widerspruch muß erst einmal fristgerecht bei dem Anwalt eingehen. Und dann würde ich aber trotzdem sobald wie möglich mal mit eurem neuen Anwalt reden, weil ich glaube, daß der alte Anwalt sich mit dem Widerspruch nicht zufrieden geben wird.

Kommentar von Izanami118 ,

okay vielen vielen dank !! Ich schreibe es erst mal so in den Brief. Soll ich eine Kopie von der Rechnung rein tun die wir damals bezahlt haben ?

Antwort
von Sabiatrenborns, 30

Könnt Ihr Euch mit dieser Problematik nicht mal an die Anwaltskammer wenden bzw. was sagt Euer neuer Anwalt dazu? Der müsste sich doch auskennen?

Kommentar von Izanami118 ,

Wir haben es schon versucht aber er ist zur Zeit nicht erreichbar und wir wissen nicht wo er ist und wir haben Angst das es zu spät ist und der alte anwalt mit einer höheren Rechnung kommt

Antwort
von Glyxo, 21

Fragt euren neuen Anwalt. Und ich glaube zu meinem, das man Rechnungen nur maximal 3 Jahre im Nachhinein nachberechnen darf. Klärt das wirklich mit euren neuen Anwalt

Antwort
von Xaxoon, 27

Ich denke nicht, dass dies legal ist. Frage Deinen neuen Anwalt danach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten