Frage von andyluckin, 55

Was tun gegen boshaftige Physiotherapeutin?

Hallo Leute bin gerade im krankenhaus wurde am Sprunggelenk operiert (Weber C fraktur) am tag nach der op kam die Physiotherapeutin die mich anscheinend gar nicht mochte oder einen schlechten tag hatte auf jedenfall kam es zu Meinungsverschiedenheiten worauf sie einfach den Raum verließ und die Sitzung abbrach hab ich Anspruch auf diese Physiotherapeutische Sitzung die mir helfen soll die richtigen Bewegungen zu tätigen und wie ich meinen Fuß richtig belaste da es vom orthopädischen Krankenhaus eine Mitarbeiterin ist kann ich mir nicht vorstellen das sie die Behandlung nach 2 Minuten einfach abbrechen darf

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von wilees, 26

Wenn ich mir mal Deine Fragen der letzten Woche und Deine dort deutlich erkennbare Anspruchshaltung anschaue, dann denke ich hast Du Dich in den vergangenen Tagen auf dieser Krankenstation wahrscheinlich schon sehr unbeliebt gemacht.

Und sei Dir sicher der "Buschfunk" auf Krankenstationen funktioniert sehr gut. Und diese Physiotherapeutin hat halt gleich von Anbeginn deutlich gemacht, dass sie sich dieses Verhalten nicht bieten lassen muß.

Sie weiß welche Operation Du hattest und welche Übungen sie deshhalb mit Dir durchführen möchte. Und entweder machst Du mit - in Deinem Interesse - oder Du läßt es sein.

"Wie man kommt gegangen, so wird man empfangen".

Antwort
von Negreira, 23

Wie immer im Leben: Der Ton macht die Musik!

Vielleicht hattet Ihr beide einen schlechten Tag. Daß man Schmerzen zu Beginn einer Physiotherapie oder bei Wiederaufnahme von Belastungen hat, ist völlig normal. Schmerzen empfindet jeder Mensch unterschiedlich, und auf der berühmten Skala von 1 bis 10 ist ganz viel Luft.

Jetzt am Wochenende wirst Du sowieso keine Therapie bekommen, deshalb solltest Du am Montag bei der Visite die Unstimmigkeiten mit dem Arzt abklären. Ich finde, daß es nichts gibt, was man nicht miteinander besprechen kann.

Du kannst jederzeit eine Behandlung verweigern, wenn Du sie nicht durchführen kannst, das ist aber in den wenigsten Fällen ratsam, denn schließlich willst Du ja wieder laufen können oder?

Antwort
von Zumverzweifeln, 54

Kommt drauf an, was du gesagt hast. Es gibt Grenzen!

Sprich mit der Stationsschwester oder dem behandelnden Arzt, wenn du es mit der Therapeutin nicht klären kannst.

Deine Behandlungen wirst du schon bekommen! 

Kommentar von Nightlover70 ,

Doch nicht mit der Stationsschwester über sowas diskutieren.

Lass den Chefarzt oder zumindest den zuständigen Oberarzt kommen und bespreche das mit dem.

Kommentar von Barbdoc ,

Ja genau, dann kannst du auch gleich das Problem mit der Wäsche besprechen. Komm mal runter.

Antwort
von Akka2323, 45

Wenn Du sie beleidigt hast oder die Mitarbeit verweigert hast, geht die eben. Sie muss sich nicht alles gefallen lassen.  

Antwort
von beangato, 38

kam es zu Meinungsverschiedenheiten

Warum?

Du musst schon mitarbeiten. Wenn Du sie beleidigst, kann sie einfach gehen.

Ich hatte auch schon Physiotherapie im Krankenhaus - fühlte mich auch gut behandelt.

Antwort
von Brauchhilfe3571, 55

Ich würde mich einfach mal beschweren. Dir wird dann sicher eine neue Psychotherapeutin zugewiesen

Kommentar von Barbdoc ,

Glaubst du das wirklich?

Kommentar von Brauchhilfe3571 ,

Ja klar. Deine Therapeutin wird mindestens mächtig ärger kriegen

Kommentar von Barbdoc ,

Weil die Patientin die Mitarbeit verweigert hat und vermutlich unhöflich geworden ist? Nie im Leben.

Antwort
von Anni478, 51

Was genau ist denn dem Abbruch der Behandlung vorausgegangen?

Was meinst du mit Meinungsverschiedenheiten?

Kommentar von unddannkamessah ,

Das frage ich mich auch, über was unterhält man sich bitte mit dem Physio, dass es dazu kommt?..

Kommentar von andyluckin ,

Ich hatte noch sehr starke Schmerzen im fuß und konnte die Bewegung nicht voll ausführen worauf sie meinte ich solle mich nicht so anstellen ich wäre nicht der einzigste den sie zu behandeln hat was auch durchaus stimmt hier ist sehr viel los ich sagte darauf das ich mich nicht so anstelle sondern es einfach aus schmerzen nicht geht  dann ist sie ab

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Klar, wenn du sagst, dass die Behandlung nicht durchgeführt werden kann, weil es zu weh tut, dann geht sie!

Was hätte sie denn dann noch gesollt?

Kommentar von Anni478 ,

Also wenn die aktive Durchführung einer Bewegung schmerzhaft ist, gibt es durchaus andere Möglichkeiten der Behandlung, die man alternativ dazu ausführen kann, das ist also kein Grund für einen Abbruch. Möglicherweise stand sie unter Stress aber selbst das ist kein akzeptabler Grund.
Sprich mit Schwester oder Arzt, wenn du noch ein paar Tage im KH verweilen musst und erkläre den Sachverhalt. Es gibt sicher die Möglichkeit, einen Therapeuten zu ordern, der etwas mehr Geduld und Verständnis aufbringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community