Was tun bei Verleumdungsklage von Polizei, wenn man keine Beweise hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sorry, selber schuld, hättest du die "Quittung" mal gelesen...

Wenn die Geschichte stimmt, Versuch doch mal ob du übers Netz noch weitere "Opfer" fundest...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum Anwalt gehen und neben bei nach weiteren Opfern suchen die eventuell das gleiche erlebt haben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich mir den Par. 187 StGB (Verleumdung) angucke und den geschilderten Sachverhalt dazu nehme, fehlt an der Geschichte etwas Wesentliches. 

Nur die Erklärung auf dem Anhörungsbogen, dass das Verwarngeld vor Ort bezahlt wurde, reicht nicht aus, um eine bestimmte Person verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herab zu würdigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GaMaHo
08.06.2016, 07:14

Na ja, ich habe schon den Namen des Beamten mit angeführt - blöd, ich weiß. Aber da muss ich wohl jetzt durch. Werde mir wohl einen Anwalt nehmen müssen und ich werde mir ein neues Lebensmotto zulegen müssen, von wegen "Ehrlich währt am längsten" .

0

wenn überhaupt,hast du nur Chancen mit einen Anwalt und einer Rechtsschutzversicherung.Den nur ein Anwalt hat Einblick in die Akte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebelein - als ob. Ganz ehrlich. Es mag auch bei den Polizisten schwarze Scahfe und A*löcher geben, aber sowas ist einfach suspekt.

Sicher, daß du bezahlt hast? Vielleicht WOLLTEST du ... warum wartest du auch nicht auf den Beweis für dein Zu-Schnell-Fahren? Die können ja viel behaupten.

Wenn man von einem Besuch im Krankenhaus kommt und zu aufgewühlt ist, gehört man nicht auf die Straße. Stell dir vor, dein Kind wird angefahren, dein Hund tot gefahren, weil jemand "aufgewühlt" war.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung