Frage von leolu97, 21

was tun bei schlechten Familienverhältnis?

Hi ! Ich bin gerade auf dem weg zu mir selbst zu finden und positiv durchs Leben zu gehen. Nur leider hindern mich meine Eltern daran. Sie sind 24/7 schlecht gelaunt und schreien nur rum... Ich bin noch gebunden an sie und muss es aushalten hier für ein paar Jahre aber sie machen mich depressiv. Ständig läuft der Fernsehr und es wird über alles mögliche aufgeregt. total schlechte schwingungen. Habe lange psychische Probleme gehabt die noch nicht ganz weg sind, sie erschweren es mir nur positive Gedanken zu haben sobald ich sie sehe... meine Mutter ist eine Furie die total altmodisch ist und wegen jeder Kleinigkeit ihre Stimme erhebt und mein Vater ein permanent schlecht gelaunter, sich über alles aufregender Trinker.... hat hier einer Tipps vielleicht mit welchen Gedanken man sowas ausblendet? ich danke..

Antwort
von LegendenTraum, 13

Das erinnert mich stark an meine Eltern... und mein einziger Weg daraus war: Ausbrechen. Mein Weg ging ins Heim, ich ging freiwillig dort hin. 

Wichtig ist, dass du dich einer Person, der du vertraust, öffnest. Das kann eine gute Freundin oder ein Lehrer sein. Falls niemand da ist, geh auf den Polizeiposten und bitte um Rat. Oder ruf mal beim Jugendamt an, beschreibe die Situation und was das Ganze mit dir macht. Wenn (so schlimm es klingt) "prägende" Situationen das Zusammenleben mit deinen Eltern vorhanden sind (zb. du wirst geschlagen, hast Schlafstörungen etc.) wird schneller eingegriffen. 

Je früher du dich getraust aus dieser "Hölle" zu entfliehen, desto einfacher wird es für dich sein, dein Leben aufzubauen. Klar gibt es penetrante Eltern, die dann an dir hängen wie eine Klette, aber mit der Hilfe vom Jugendamt und klaren Aussagen deinerseits, endet dies. 

Denk daran: Es ist DEIN Leben und niemand - nicht einmal deine Eltern - können dir das verbieten!

Ich drücke dir die Daumen und hoffe auf das Beste! 

Antwort
von Wonnepoppen, 20

Wie alt bist du

Antwort
von Tobi3579, 21

Jugendamt

Kommentar von leolu97 ,

Bin schon 18. leider abhängig wegen Geld... finanzieren meine ausbildung und verdiene nichts für 3 Jahre.

Kommentar von Tobi3579 ,

Naja dann probiere vielleicht einmal bei einem Verwandten oder so einmal "Urlaub" machen!

Kommentar von leolu97 ,

stimmt :)

Kommentar von Tobi3579 ,

viel Glück;-)

Kommentar von Tobi3579 ,

Noch was! Vielleicht ein kleines Tier Hamster,... Hamster ist aber am besten pflegeleicht. ich mein so als kleinen Freund wenn man irgendwas sagen möchte oder was auslassen möchte das man keinem Freund sagen kann, möchte, aus verschiedenen Gründen wie zB man denkt der hört einem nicht zu oder so. weil so ein hamster ist eigentlich ein ziemlich guter Freund. Ich hatte einen aber er ist leider nur 5 Monate alt geworden. :-( . ich hab Tage , Wochen lang geweint und kann es nach fast 2 Jahren noch immer nicht verkraften. Aber ich werde ihn nie vergessen. Vielleicht geht das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community