Frage von Ema24, 37

Was tun bei Mandelentzündung (dringende Hilfe ) OP oder nicht?

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte da mal euren Rat. Ich weiß mir kann niemand meine Entscheidung abnehmen, dennoch interessiert mich eure Meinung.

Vor ca. 3 Wochen habe ich eine Mandelentzündung bekommen, mit der ich erst nach 4 Tagen zum Arzt gegangen bin. Fazit: stark vereiterte Mandelentzündung und ein Medikament für 10 Tage ( Cefuroxim ? )

Habe die Tabletten wie besprochen 10 Tage eingenommen, 3 Tage später --> erneute Halsschmerzen. Am nächsten Tag auf zum Arzt.. Mandelentzündung Nr. 2 Juhu Diesmal Amoxicillin Clavulansäure.

Habe die Tabletten bis letzten Sonntag genommen, heute ( Mittwoch 18.11) wieder Halsschmerzen. Morgen gehts wieder zum Arzt..

Das letzte mal sagte mir der Arzt das die Mandeln beim dritten Mal am besten rausgenommen werden sollten, weil man nun davon ausgeht das es chronisch ist.

Habt ihr Erfahrungen mit einer Mandel OP ? Habe irgendwie etwas Angst.. Habe schon total viel darüber gelesen, bezüglich der Nachblutungen.

Wäre nett wenn jemand antwortet :) Sorry für den langen Text

Liebe Grüße, bleibt gesund und glücklich :)

Ema

Antwort
von LiselotteHerz, 30

Hat der Arzt denn mal einen Abstrich gemacht oder einfach auf gut Glück immer das Antibiotikum einfach verordnet? Wahrscheinlich war das Antibiotikum falsch gewählt und konnte gegen diese Erreger nichts ausrichten. Ich würde - bevor er jetzt wieder mit seinem OP-Vorschlag kommt - erstmal drauf bestehen,dass er einen Abstrich macht. Tut er das nicht, geh zu einem anderen HNO-Arzt. Von einer chronischen Mandelentzündung spricht man, wenn jemand über Jahre hingweg mehrmals jährlich entzündete Mandeln hat. 3 mal hintereinander ist keine chronische Erkrankung. Ich habe über ein Jahr auf einer HNO-Station gearbeitet. Der Ablauf ist folgender: Du musst am Vortag in die Klinik, weil Du noch mit dem Anästhesisten sprechen musst und Du musst ab spätem nachmittag nüchtern bleiben. Am Morgen der OP bekommst Du ein Beruhigungsmittel, wirst in den Vorraum des OP´s geschoben und bekommst dort Deine Betäubungsmittel in die Vene gespritzt. Wach wirst Du erst wieder im Aufwachraum. Wenn alles in Ordnung ist, wirst Du in Dein Zimmer gefahren. Du wirst direkt nach der OP erstmal viel schlafen, so eine Narkose hält eine Weile an, und dann wirst Du Schmerzen bekommen. Dagegen gibt man Dir auf Wunsch ein Schmerzmittel. Zu Nachblutungen kommt es eher selten, wenn man folgende Nahrungsmittel zu sich nimmt bzw. bestimmte meidet

http://www.hno-loss.de/KrankHals/VerhTons.htm

Großer Vorteil nach dieser OP: Du darfst viel Eis essen!

Wer ständig unter Mandelentzündungen leidet, kann auch durchaus Hilfe bei einer Homöopathin bekommen. Das ist ein Zeichen, dass das Immunsystem stark geschwächt ist, dagegen gibt es wirksame Mittel. Wäre evtl. eine Alternative zur erneuten Antibiotikabehandlung, aber erstmal Abstrich machen lassen.  Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von Ema24 ,

Danke für diese hilfreiche Antwort :)

Also erstmal: Ja das letzte mal wurde ein Abstrich gemacht, war aber negativ.. was auch immer das bedeutet. Er meinte nur das kein Verdacht auf Pfeifferisches Drüsenfieber besteht. Und zu den Medikamenten.. ich habe beim ersten mal die Cerufoxim Tabletten bekommen, die die man wohl angeblich im Krankenhaus bekommt, bevor man möglicherweise operiert werden muss.

Die Medikamente haben beide Male sofort angeschlagen und mir ging es nach 3 Tagen immer super. Der Arzt meinte dann, dass es nicht an den Bakterien liegt die die Mandeln befallen ( weil diese ja immer sofort abgetötet wurden durch die Medikamente ), sondern das es wohl an der Funktion der Mandeln liegt..

Vor 3-4 Jahren hatte ich fast jeden Monat mindestens einmal Halsschmerzen, allerdings hat mein Arzt mir nie wirklich eine Diagnose genannt außer ' bakterieller Infekt' ..ob es da also auch schon Mandelentzündungen waren weiß ich nicht..Habe den Arzt jetzt gewechselt.

Kommentar von petrapetra64 ,

klar geht es einem mit Antibiotika bald wesentlich besser, weil die Bakterien abgetoetet werden. Aber leider werden oft auch nicht alle Bakterien abgetoetet und sobald das Antibiotika weg ist, koennen sie wieder zuschlagen. Deswegen muss man sie ja auch so lange weiter nehmen, obwohl man sich fit fuehlt. Manche Bakterien sind auch resistent gegen das Antibiotika, auch dann koennen noch einige ueberleben.

Wenn du aber schon seit Jahren oft Halsentzuendungen hast, dann sollten sie wirklich raus, davon hast du oben nichts geschrieben. Dann sind die Mandeln auch wirklich ihrer Funktion beraubt und schaden nur noch. Und dann sollten sie einfach raus.

Aber ich wuerde dann schon versuchen, erst mal wieder gesund zu werden und dann die OP angehen.

Antwort
von FelixFoxx, 27

Bevor die Erreger der Mandelentzündung noch Herz und Nieren angreifen, solltest Du die Mandeln besser entfernen lassen. Bei mir hat man es nicht gemacht, mit dem Ergebnis, dass ich 1987 mit gerade mal 17 Jahren wegen Schrumpfnieren an die Dialyse musste...

Antwort
von LoveThisDay, 31

Bei sollten auch die Mandeln raus genommen werden doch meine Mama hat es verweigert das sie es bei mir machen. Ich war zu dem Zeitpunkt noch kleiner und hatte ständig Mandelentzündungen ... deswegen meinten die Ärzte es sei die beste Lösung sie raus zu nehmen. Doch wir haben auf einen anderen Arzt gehört der meinte nähmlich das dass schwinden kann mit dem Alter wenn man erstmal in die Pubertät kommt und sie da ich bin jetzt 17 und hatte seid Jahren keine Mandelentzündung mehr und sie sind drinne geblieben :) an sich soll die OP nicht schmerzvoll sein und du kannst danach ganz viel Eis essen :D Gute Besserung!

Kommentar von Ema24 ,

Danke :)

Kommentar von petrapetra64 ,

das mit dem Eis war ganz frueher mal, heute gibt es normal zu Essen, hoechstens als Dessert mal ein Eis. Bei mir gab es einmal ein Eis bei 10 Tagen Krankenhaus.

Antwort
von petrapetra64, 18

Zum einen, es scheint mir bei dir eher so, als ob du einfach die Antibiotika haettest laenger nehmen muessen oder einen anderen Wirkstoff, bei dir ist das wohl keine weitere Mandelentzuendung, sondern die eine, die du hattest konnte einfach nicht erfolgreich bekaempft werden.

Hast du dich denn in der Antibiotikazeit auch entsprechend ausgeruht?  Dein Koerper ist da total gestresst und braucht Ruhe, keinen Stress.

Mein Hausarzt sagt z.B. wer Antibiotika nimmt, der darf auch nicht arbeiten gehen, der muss sich ausruhen. Also keine Arbeit, keine Schule und auch keinen Freizeitstress wie Sport und Party machen, damit sich der Koerper alleine mit den Bakterien befassen kann.

Ich persoenlich wuerde wenigstens noch alles versuchen wollen, um die Bakterien noch in die Knie zu zwingen, ich finde jetzt, wo die Mandeln noch entzuendet sind und das ganze Medizeug den Koerper noch belastet, nicht der richtige Zeitpunkt, um noch eine Op drauf zu setzen.

Ich hatte schon immer oefter mit den Mandeln und Mandelentzuendungen zu tun seit dem Teenyalter. Mit 27 habe ich dann mein erstes Kind bekommen und musste dann nach 18 Monaten Erziehungsurlaub (gab damals nicht mehr) wieder voll arbeiten, weil ich das Geld zum Leben brauchte. Da hat es dann angefangen, dass ich alle 4 Wochen (wenn ich meine Tage hatte) eine neue Mandelentzuendung bekam mit Ausnahme, als ich 3 Wochen Urlaub hatte.

Nach dem Sommerurlaub viel dann meine Entscheidung, die Dinger entfernen zu lassen, weil es einfach nicht mehr ging. Die OP selbst war eigentlich gar nicht so schlimm, auch die Schmerzen gingen einigermassen. Fuer mich war halt der Krankenhaltaufenthalt schlimm, weil ich eh eine kleine Krankenhausphobie habe, mir geht es da drin immer schlecht. Ich konnte zwar essen, aber einfach nichts trinken (habe eh Probleme beim trinken), bekam dann auf betteln noch mal eine Fluessigkeitsinfussion.

Eine kleine Nachblutung hatte ich auch, musste abend noch mal in den OP zum Veroeden. Fuehlte mich auch etwas ueberrumpelt und hatte Angst, hatte aber keine Schmerzen, weder dabei, noch danach. Nur hatte ich mich beim Veroeden durch das Blut, das nach hinten floss verschluckt und musste husten wie verrueckt und der Arzt meckerte halt rum, dass er so nicht arbeiten kann und ich solle damit aufhoeren. Er war halt genervt. Und ich durfte noch 2 Tage laenger bleiben, was fuer mich eh das schlimmste war.

Aber im Prinzip ist die Op zu verkraften, es gibt ja auch Schmerzmittel fuer die ersten Tage.

Danach hatte ich noch einige Male Seitenstrangangina, die nicht weniger unangenehm ist wie die Mandelentzuendung selbst und braucht da auch wieder Antibiotika. Aber nach so 2 Jahren wurde es besser, seither bekomme ich nur noch selten Halsschmerzen und die gehen nach 2 - 4 Tagen von alleine wieder. Frueher war 2 Wochen das absolute Minimum. Leider hat es wohl mein juengerer Sohn geerbt, er hat dauernd Halsentzuendungen, vor allem seit er in der Pupertaet ist. Ich waere ja schon fuers Entfernen gewesen, aber der Arzt verschreibt weder Antibiotika (er meint das geht schon von alleine weg irgendwann, stimmt zwar, nach 2 - 3 Wochen ist es wieder weg, kommt aber oft weitere 2 Wochen auch wieder), noch ist er fuer eine OP. Der Arzt meint, bis zu 12 Mal im Jahr waere das normal.

Beim naechsten Mal werde ich mit ihm mal woanders hingegen. Da denkt einfach jeder anders drueber, der eine schneidet zu frueh, der andere gar nicht.

Kommentar von Ema24 ,

Vielen Dank für die Antwort :) 

Ich weiß leider gar nicht was richtig ist und was ich machen soll.. Es nervt mich einfach langsam und ich habe demnächst meine ganzen Einstellungstests wo ich fit sein muss. Richtig vorbereiten kann ich mich im Moment auch nicht weil mir der Hals einen Strich durch die Rechnung zieht. Zum Thema ausruhen.. Naja, also ich muss sagen, sobald es mir nach 2 Tagen besser ging, bin ich wieder ganz normal nach draußen gegangen und habe halt alles so gemacht wie sonst auch. Viel ausgeruht habe ich mich jetzt nicht, aber Sport oder andere anstrengende Aktivitäten habe ich vermieden. Mal schauen was der Arztbesuch morgen ergibt. Heute sind es wieder höllische Halsschmerzen und ich bin total schlapp.

Kommentar von petrapetra64 ,

Ja Halsschmerzen sind schon schlimm und die schlauchen auch total, kenne ich von mir damals und von meinem Sohn heute.

Wenn du wirklich schon seit Jahren Aerger hast damit, dann sollten sie schon raus. Mit dem Einstellungsteststress kommt dann vielleicht noch mehr Aerger.

Es geht einem bei Antibiotika schon schnell besser, aber nicht, weil alles weg ist, sondern nur, weil die Bakterien geschwaecht und reduziert sind und sich zurueckziehen, um zu ueberleben. Man ist dann quasi scheingesund. Bis sie wirklich tot sind, das dauert noch ein paar Tage mehr. Sonst koennen sie sich auch wieder erholen, wenn man das Antibiotika zu frueh absetzt.

Vor allem aber, das Antibiotika vernichtet auch gute Bakterien im Koerper (weswegen viele danach Pilzinfektionen haben), der Darm kriegt Probleme, ueberall machen sich Pilze breit und das Immunsystem ist geschwaecht. Und da braucht der Koerper einfach Ruhe, um das alles wieder schnell auf "Normal" zu bekommen.

Man selbst meint aber halt einfach, jetzt geht es mir besser, jetzt bin ich fit.

Antwort
von miepspieps, 23

Ich hatte im letzten Abijahr mindestens 4 Mandelentzündungen einfach durch den Stress. Da ich mich geweigert habe Antibiotika zu nehmen (vertrage die auf dem Darm nicht), hat mein Arzt mir tausend Natur- und Hausmittelchen empfohlen und wir haben versucht das so zu heilen. Hat zum Glück auch jedes Mal geklappt, nach allerspätestens 2 Wochen war die Mandelentzündung mit Gurgeln (Salviathymol) und Tees weg. Seit 4 Jahren habe ich jetzt überhaupt keine Mandelentzündung mehr gehabt. Würde immer nur operieren wenn es absolut nötig ist. Hattest du denn vorher auch schon öfter Mandelentzündungen, kannst du nicht mehr atmen und essen? Wenn ja würde ich sie denke ich entfernen lassen, wenn das allerdings die ersten Mandelentzündungen in deinem Leben sind, kann es auch einfach mal eine doofe Phase sein die wieder vorbeigeht.

Kommentar von Ema24 ,

Oh das freut mich das es bei dir so geklappt hat :) Ich verstehe auch nicht warum es bei mir jetzt andauernd wiederkommt.. und vor allem geht es ja direkt von einer zur anderen Mandelentzündung. Ich hoffe es wird bald  vorbei sein, langsam nervt es einfach. Ständig zum Arzt, dann geht es einem besser mit den Tabletten und nach Ende der Einnahme kommt es sofort wieder.. :(

Antwort
von mv166, 17

Hey
Erstmal wenn de Mandeln raus müssen müssen sie raus :D mir wurden sie vor länger zeit  raus operiert und und ich hatte damals keine Problem damit :D
Klar bei jeder Operation ist ein Risiko Auf Komplikationen da , aber es ist sehr gering.
Unsere Medizin ist so hoch entwickelt dass bei so etwas wie einer Mandel Entzündung wenig schief geht.
Du brauchst keine Angst zu haben des wird schon!

Ich wünsch  du eine gute Besserung !

Lg mv166

Antwort
von ElizabethI, 26

Heutzutage ist eine Mandelentfernung keine große Sache mehr. Klar, es ist auch nicht spaßig - aber nicht zu vergleichen mit richtig großen OPs. Ich würde das machen lassen, bevor ich dauernd Ärger habe und permanent Antibiotika schlucken muss, das ist nämlich auch nicht gesund.

Antwort
von Lyzaie, 26

Mein Arzt hat gesagt man muss die Mandeln nur rausnehmen wenn man andauernd eine Entzündung hat.

Ich hatte früher 3 Mal im ahr Mandelentzündung und sie wurden nicht entnommen

Antwort
von Blindi56, 25

Solange Du nicht jedes jahr drei mal Mandelentzündung hast, solltest Du sie drin lassen. Sie haben eine Funktion im Körper (Sozusagen "Wächter", die Bakterien bekämpfen). Nur wenn die mandeln selber wirklich chronisch krank sind, sollte man sie entfernen.

Eine Mandelentzündung, die 3 x wiederkommt, weil man das richtige Antibiotikum erst finden muss, ist noch nicht chronisch.

Ich hatte früher wirklich mindestens 3 x im jahr dicke Mandelentzündungen, und hab sie mit 20 raus bekommen. Ergebnis: ich habe dann statt Mandelentzündung immer gleich Bronchitis, die sich 6 Wochen hinzieht....

Meine Tochter hatte das als Kind übirgens auch, der Hausarzt meinte aber: abwarten, nach der Pubertät kann das aufhören. War auch so!


Kommentar von Ema24 ,

Danke für deine Antwort.

naja also die Tabletten haben bei mir immer nach 3 Tagen angeschlagen und mir ging es super :) Der Arzt meinte dann, dass es nicht an den Bakterien liegt, sondern das die Mandeln nicht mehr richtig funktionieren.. die Bakterien sind ja bis jetzt immer abgetötet wurden von den Medikamenten, aber ich kann ja jetzt nicht mein ganzes Leben Antibiotika nehmen damit es mir gut geht..

Kommentar von Blindi56 ,

Musst Du auch nicht. Wenn einmal alle abgetötet sind, wirst Du Ruhe haben. Da werden wohl jedesmal neue bakterien zugeschlagen haben, während noch die einen bekämpft wurden.

ich würde auf jeden Fall erst mal abwarten, ob Du länger Ruhe hast.

Antwort
von Hannibunnyy, 37

Mandel-Op ist nicht soo schlimm. Danach hast du natürlich Schmerzen, aber du kriegst ja gaaanz viel Eis :)

Ich konnte die OP umgehen, indem ich jeden Tag ständig Salbeibonbons gelutscht habe, hat gut funktioniert ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community