Frage von Lalelu56789, 75

Was sollte man tun bei Kontoeröffnungsbetrug?

Hallo Zusammen, Person A möchte einen Dispo bei der Hausbank einrichten. Erfährt, dann dass ein negativ Eintrag in der Schufa besteht.

Person A kann sich das nicht erklären und fordert eine SCHUFA-Auskunft an. Siehe da es besteht ein Girokonto bei einer Bank B (ca. 1000km vom Wohnort entfernt) mit einer offenen Forderung von über 1000€. Person A war nie dort und hat dieses Konto nicht eröffnet. Namensverwechslung ist auf Grund des Namens auch eher unwahrscheinlich.

Wie soll Person A jetzt am Besten vorgehen. 1) Bank B anzeigen? Da ja scheinbar die Legitimation nicht richtig durchgeführt wurde 2) Polizei? 3) Anwalt?

Danke!

Antwort
von Realisti, 75

Es besteht die einfache Möglichkeit, dass der Schufaeintrag falsch ist. Dort deshalb eine Beschwerde hinschicken.

Gleichzeitig sich bei der Bank melden. Vielleicht sogar persönlich hinfahren und den Perso mitnehmen. Dann vor Ort die Daten vorlegen lassen und von dort auch den Schufaeintrag löschen lassen. Den Sachverhalt erklären und prüfen lassen. Dann soll diese Bank,  deine Bank vom Prüfergebnis und von der Korrektur der Daten informieren.

Fehler sind menschlich und passieren im Geschäftsleben. Wenn das nicht fahrlässig passiert ist, macht eine Anzeige keinen Sinn. Das verfolgt keiner weiter und interessiert nicht wirklich. Da würde kein Staatanwalt ernsthaft einschreiten. Nur wenn die Bank die Korrektur verweigert und dir auch weiterhin Schaden entsteht mußt du zum Anwalt und die zivilrechtlich verklagen.

Versuchs doch erst einmal im Guten, bevor du alle Beteiligten so verärgerst, dass dir keiner schnell helfen mag. Wenn alles verärgert ist, werden sie sich weniger Mühe geben es schnell zu regeln

Kommentar von Lalelu56789 ,

Naja aber das Konto gibt es bei der Bank auf den Namen. Kann somit ja kein Schufa-Fehler sein oder?

Gottsei Dank muss man jetzt nicht bis fast nach Polen fahren, sondern das ist eine Bank die deutschlandweit Filialen hat. Da werde ich mal heute hingehen und um Klärung bitten. Klar passieren Fehler, aber so massive Fehler...ich dachte Banken sind immer besonders genau und sichern sich mehrfach ab.

Kommentar von Drizzt1977 ,

Banken sind so genau, dass nachher die Allgemeinheit die Großen mit Milliarden stützen muss, damit sie nicht umfallen. Alle Banken sind gierig und auf Gewinnmaximierung ausgelegt, um einen Kunden mit fragwürdiger Identität wird sich nur wenig geschert.

Antwort
von SiViHa72, 66

Da muss aber echt was schiefgelaufen sein, man muss sich ja entweder vor Ort legitimieren oder PostIdent machen. Und das geht nur mit amtlichem Ausweispapier.

Wo da jetzt der fehler liegt, kannst Du erstmal nicht feststellen- aber eben die betreffende Bank, die hat zu klären.

Mein gedanke: Anzeige gegen unbekanntw egen falscher Eröffnung auf Deinen Namen? Dann geht alles seinen Weg.

Oder Anwalt (kostet natürlich), dann k+ümmert der sich drum.

Vioelleicht kann die Verbraucherberatung auch Tipps geben?

Das muss auf jeden Fall geklärt w erden.

Kommentar von Lalelu56789 ,

Eben, Banken sind bei der Legitimation ja erfahrungsgemäß eigentlich sehr genau. Außer ein gefälschter Ausweis wurde genutzt, aber das wird doch sicher auch geprüft und sich dann die Frage gestellt: Warum sollte jemand mit Wohnsitz in Süddeutschland auch ein Konto an der Ostsee Nähe Polen eröffnen?

Muss mal abwarten was die Bank recherchiert, könnte ja auch ein Systemfehler oder ähnliches sein. Ist eine deutschlandweite Filialbank, bei der vor 10 Jahren mal eine Kreditkarte bestand. Man muss ja nicht immer vom Schlimmsten ausgehen :)

Kommentar von SiViHa72 ,

naja, die schreiben Daten ab, vergleichen sie.. wenn es ne gute Fälschung ist, dann fällt es dem Banker oder Postler vielleicht gar nicht auf. Aber schon krass, sieh auf jeden Fall zu, Dich dahinter zu klemmen.

ich frag mich ja- wenn Du nicht zufällig den Kreditantrag gestellt hättest, wann zum Geier hättest Du das gemerkt.

Vor allem, wo ging aller Kontakt wegen Überziehung/ Dispo hin?

Sorry, arbeite mal bei Bankens und dann überlegt man halt, ist interessiert.

...

Wo gingen Kontoeröffnungsunterlagen hin?

Gibt es vielleicht eine Versendeanschrift, die anders als die Meldeanschrift ist (die wäre gespeichert, sollte auch nach Löschung einsehbar sein).

Diese Adressen sind immer in Bankens System hinterlegt nd auch später nach Änderung usw. einsehbar.

Sprich, hätte ich meine eigenen Daten aufgerufen, hätte ich bis 5-2009 sehen können,a ller Schriftverkehr gin an SiViHa, Müllerstraße 12 ind 33333 Müllerbach. Danach ne Zeitlang an SioViHa ind Bäckergasse 3, 11111 Bäckersdorf. Und seit dem.. an SiViHa Fischerhöfken 1 in 55545 Waterkant.

Ich will Dich nicht zufaseln, ich überleg nur grad alles,w as geprüft werden sollte, geprüft werden wird. Das wird bissl dauern, aber wenn das alles klar ist, solltest Du auis der geschichte raussein und der Eintrag wird gelöscht (kontrolliere die Löschung nach)

Kommentar von Lalelu56789 ,

Ja gut stimmt, wenns gut gefälscht ist dann geht das durchaus.

Normalerweise soll man ja einmal im Jahr die Schufa abfragen, da ich aber nie einen Kredit oder ähnliches gemacht habe, Rechnungen zahle ich auch immer sofort und mein Girokonto war bisher ein Guthabenkonto, dachte ich was soll da groß drinstehen außer vielleicht der Handyvertrag und das Girokonto :)? Mache jetzt eine größere Reise und dachte: naja vielleicht nicht schlecht einen kleinen Dispo zu machen, falls etwas Unerwartetes passiert. Sonst hätte ich das bestimmt nicht gemerkt. Meine Bankberaterin war auch ganz verdutzt, Sie hätte mir sofort auch einen deutlich höheren Dispo als ich wollte eingeräumt, da ich seit Jahren einen relativ hohen Gehaltseingang habe, nur da war halt der Eintrag. Sie kennt mich ja auch als Kunden und konnte sich das nicht erklären.

Ja das mit dem Versand habe ich mir auch überlegt, ich wohne da wo ich wohne seit 5 Jahren und vorher bin ich auch nur im Ort umgezogen (mit Nachsendeauftrag). Der Eintrag ist vom letzten Jahr Dezember. Laut Eintrag steht dort: Forderung scheint uneinbringlich, da sie nicht bezahlt wurde und der Forderungseinzug wird als unwirtschaftlich betrachtet. Dachte immer wenn eine Bank ihr Geld möchte findet die einen schon? Man ist ja gemeldet und Girokonto steht ja auch in der Schufa, dann hätten die doch auch mal bei meiner Hausbank fragen können wegen einem Kontakt oder so änlich? Ich kenne mich nicht aus, aber da müssen ja etliche Mahnungen und Schreiben verschickt worden sein oder?? Wohin? Kamen die zurück?

Ich kontrolliere das definitiv nach, hab jetzt sogar für ein Jahr diesen Online-Zugang bei der Schufa gemacht um da auf dem Laufenden zu sein. Mich ärgert es nur so, dass ich jetzt damit soviel Arbeit habe und wirklich noch nie eine einzige Rechnung zu spät gezahlt habe.

Also wenn es wiklich einer mit einem gefälschten Ausweis war, dann ist wahrscheinlich die Adresse wo die Unterlagen hingeschickt wurden der Schlüssel. Wenn Du magst halte ich Dich auf dem Laufenden?

Antwort
von Realisti, 36

Meine Vermutung ging in eine andere Richtung. Hast du einen eher geläufigen Namen oder einen besonderen Namen?

Ich denke bei Schufa sind die Daten einer ähnlichen Person auf deinem Schufakonto gelandet (oder umgekehrt). Die hat jetzt ungerechtfertigter Weise ein sauberes Schufa-Konto oder es passierte ein Datenmix und ihr teilt euch einen Schufadatensatz, bei dem du schlecht wegkommst.

Antwort
von Herb3472, 63

Ich würde 3) Anwalt einschalten wählen

Expertenantwort
von jurafragen, Community-Experte für Recht, 56

Wie soll Person A jetzt am Besten vorgehen

Person A sollte den Sachverhalt aufklären.

1) Bank B anzeigen? Da ja scheinbar die Legitimation nicht richtig durchgeführt wurde

Und da hat sich dann Deiner Meinung nach "die Bank" strafbar gemacht?

2) Polizei?

Was soll die Tun? Für Dich nachfragen, wie es zu diesem Eintrag bei der Schufa gekommen ist? Das ist nicht Aufgabe der Polizei.

3) Anwalt?

Wenn Du allein nicht weiter kommst, dann könnte man das tun.

Kommentar von SiViHa72 ,

Anzeige gegen Unbekannt sollte kein Problem sein, da unbekannt sich die Identität des Fragers zu nutzen machte für einen Betrug.

Kommentar von Lalelu56789 ,

zu 1) Das weiß ich nicht, ob die Bank sich strafbar macht, wenn die Identität eines Kunden nicht ausreichend/vollumfänglich überprüft wird. Vielleicht hat die Bank "nur" fahrlässig gehandelt?

zu 2) Nein vielleicht denjenigen finden, der den Betrug begangen hat, wird dies ja nicht nur mit einer Person gemacht haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten