Frage von xxCamarguexx, 152

Was kann man tun bei jahrelangem Kotwasser und Durchfall beim Pferd?

Ich weiß dass es diese Frage hier schon mehrfach gab, aber in den meisten Fragen war es eindeutig woher die Verdauungsstörungen kamen... Allerdings bin ich langsam mit meinem Latein am Ende und weiß nicht mehr weiter.

Haltung und Fütterung meiner Stute sind mir sehr wichtig und ich habe mich viel informiert. Seit 2006 war ich ihre Reitbeteiligung und seit 2013 gehört sie mir. Seit ich sie kenne hat sie immer mal wieder Probleme mit Durchfall und Kotwasser. Jetzt hat sie es seit Monaten durchgängig. Sie wohnt im Offenstall in einer kleinen 3er Herde und versteht sich mit den Pferden sehr gut. Ich sehe die Pferde regelmäßig bei der Fellpflege. Der Stall hat mehrere Ausgänge sodass kein in-die-Ecke-drängen möglich ist. Es wird nicht gescheucht in der Herde. Meine Stute hat jeden Tag Stroh unterm Bauch und im Schweif sodass ich davon ausgehe dass sie jeden Tag liegt und ruht. Sie hat auf keinen Fall Stress.

Es ist 24h gutes, ungedüngtes Bioheu vorhanden. Sie frisst sehr viel, die genaue Menge kann ich natürlich nicht sagen aber eigentlich frisst sie immer wenn man sie sieht. Sie bekommt NICHTS außer der Reihe. Keine Leckerchen, keine Möhre, kein Apfel, kein Brot, kein Kraftfutter. Sie bekommt nur Heu und Gras, momentan noch Heucobs da sie beginnt abzunehmen. Ich habe schon so viel versucht. Blutprobe und Kotprobe ohne Befund untersucht, Zähne werden regelmäßig kontrolliert und bearbeitet, ich habe schon verschiedenes Heu probiert, Stroh weggelassen, anderes Wasser gegeben, Flohsamenschalenkur, Leinsamenkur, hatte eine Tierheilpraktikerin (Claudia Nehls falls die wer kennt...) dran die Kräuter zusammengestellt hat, Bierhefe über 6 Monate, im Sommer mal ausschließlich Gras gegeben, Luzerne, nur Heu gefüttert. Auf Anraten einer Bekannten wollte ich nun MSM versuchen da Schwefelmangel wohl auch zu Verdauungsproblemen führen kann, dieser aber im Blut schlecht nachweisbar ist... Außerdem wird es ihrer Arthrose gut tun.

Hat noch wer Ideen? Tierarzt ist für mich keine Option. Habe vor 2 Jahren schonmal monatelang mit Einem rumgedoktert. Das hat alles noch schlimmer gemacht und hat mich mehrere Hundert € gekostet. Auch stopfe ich nicht wahllos irgendwelches Futter ins Pferd. Es ist eh schon alles gereizt :( Bin echt am Ende...

Antwort
von cRaZyyy6743, 81

Meine Stute hatte das auch ewig, meine ehemalige Stallbesitzerin hat mir das Bokashi von Emiko empfohlen, da das bei ihren Pferden so gut geholfen hat. Ich hab das dann mal mitgefüttert daraufhin ist es dann viel besser geworden bzw. ganz weggegangen und das schon nach ein paar Tagen. Was ich an dem halt nicht toll find ist, dass da Melasse drin ist, weswegen ich das jetzt auch nicht mehr fütter, trotzdem hab ich kaum noch Probleme, vielleicht mal bisschen Kotwasser wenn sie rossig ist aber selbst das kaum noch.

Ansonsten wie friesennarr schon gesagt hat Heilerde, was halt keine zusätzlichen Inhaltsstoffe hat und trotzdem super gut hilft.

Übrigens kann man das bokashi auch selbst machen, das sind Mikroorganismen bzw. das was die Mikroorganismen produzieren, das ist halt sehr aufwendig, ich hab's deswegen auch nie gemacht aber eine Freundin von mir, da weiß man dann halt was drin ist.

LG 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 106

Heilerde - wenn die Bierhefe nichts bringt, dann hat der Enddarm Probleme das Wasser zurückzuresorbieren.

http://www.newpharma.de/argiletz/99575/argiletz-grune-tonerde-sehr-feines-pulver...@PDs:20160210113109:s

Diese Heilerde kannst du recht einfach zu Grascobs mischen. Ca. 1 Eßl voll morgens und abends. Dauer ca. 8 Wochen.

Noch eine Frage, wie viel Bierhefe hast du denn gegeben und welche? BT - BM - reine Bierhefe?

Kommentar von xxCamarguexx ,

Heilerde habe ich auch schonmal gegeben. Genau wie du schriebst: Einen Esslöffel morgens und einen abends. Das über mehrere Wochen.

Bierhefe waren es 200g 1x täglich. Es war reine Bierhefe und ich gab sie 6 Monate am Stück.

Kommentar von friesennarr ,

Wenn du die Darmkräuter dann auch noch gegeben hast, dann bin ich durch mit meinem Latein.

Dann kann ich hier keinen Tipp mehr geben.

Meine Kiste ist: BT Bierhefe, Heilerde, Darmkräuter, evtl. noch Jogurt.

Halt, jetzt habe ich noch eine Idee - Pektin - aber da fragst du besser Ponyfliege, ich glaube sie weis da was.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Joghurtkur haben wir ebenfalls gemacht... Eigentlich alles was man so darüber immer an Empfehlungen hört.

Pektin ? Das habe ich noch nicht gehört...

Kommentar von friesennarr ,

Pektin entsteht, wenn man Äpfel braun werden lässt. Also Apfel reiben dann auslegen und dann braun werden lassen.

Reines Apfelpektin kann man im Laden als Geliermittel kaufen. Z.B.

http://www.reformhaus-wolf.de/apfelpektin-rein.html?gclid=COCkvKv\_78oCFYTnGwod0...

Kommentar von xxCamarguexx ,

Okay, davon hab ich noch nie gehört.

Kann mir leider nicht vorstellen dass das hilft da der Durchfall von Äpfeln sehr schlimm wird. ist schon seit über einem Jahr aus dem Speiseplan gestrichen...

Aber ich informiere mich trotzdem mal drüber.

Kommentar von friesennarr ,

Äpfel haben eine sehr sonderbare wirkungspalette.

Frische rohe Äpfel - bringen den Darm auf Trab

geribene braune Äpfel - bekämpfen Durchfall

gekochte Äpfel - ist für die allermeisten Babys die erste Kost nach dem Säugen.

Apfel ist nicht gleich Apfel, bitte bedenken.

Das was ich dir vorschlage hat etwas mit dem Geliermittel Pektin zu tun, welches in der Humanmedizin sehr sehr oft in Durfallprodukten enthalten ist. Auch stabilisiert es die Darmflora.

Kennst du die Wirkungspalette der Zwiebel? Die ist so ähnlich nur wirkt es auf andere Organe.

Info: http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Apfelpektin/wirkung-medikament-10.html

Antwort
von kimba8876, 58

Hey sorry das ich erst jetzt schreibe, aber ich bin vorher nicht dazu gekommen...😕 also ich finde du müsstest es mit etwas weniger Weidegang wegen dem Gras achten und weniger nasses Heu füttern (ich weiß gerade nicht wie man silaje schreibt) wegen dem Eiweiß. Versuch es mal damit und ich hoffe, dass es deinem Pferd bald wieder besser geht.

Kommentar von xxCamarguexx ,

Wir verfüttern weder nasses Heu, noch Silage. Wie ich schrieb gibt es nur Bioheu.

Gras hat sie momentan auch keins.

Antwort
von Tarsia, 95

Ist Blut und Schleim im Stuhl? Hat sie Gewicht verloren?

Kommentar von xxCamarguexx ,

Der Kot ist einfach nur weich. An manchen Tagen wie Kuhfladen, an manchen nur ein wenig weicher als normal. Aber so wie bei gesunden Pferden ist er nie.

Ja, sie hat bereits wieder an Gewicht verloren, wie jeden Winter. Man kann die Rippen ansatzweise sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community